Brücke oder Implantat. Fragen über Fragen?

3 Antworten

Hallo, bei der Überlegung ob Brücke oder Implantat solltest du folgendes Bedenken: die 2er haben die schwächste Wurzel im Oberkiefer. Sicherer und auf lange Sicht stabiler wäre eine Brücke von 3 nach 3. Dabei sollte man überprüfen ob der andere 2er auch als Brückenpfeiler O.K. ist. Auch von der Optik her, da alle 6 Kronen bzw Brückenglieder  zur selben Zeit vom selben Techniker gefertigt.

Beim Implantat fiele dieser optische Aspekt ins Gewicht. Wenn du Diabetiker oder Raucher bist würde ich vom Implantat abraten, da 5-8 Prozent der Implantate keine 5 Jahre überstehen !!

Ich rauche max. vor Wut, da passt es und Diebetiker bin ich, toitoitoi auch nicht.

Wunden heilen normal, da sollte alles passen.

Eine Brücke "3" auf "3" ist optisch grenzwertig?

Als Techniker sehe ich die mechanischen Belastungen als recht heftig an....bin hier aber nicht mit Detailwissen ausgestattet...

0

Nett, Dich zu "sehen" JensHiller :-)
Wenn dies meine Zähne wären, bräuchte ich nicht lange überlegen.

Alleine schon aus kosmetischen Gründen würde ich mich für Implantate entscheiden. Die Kosten wären für mich zweitrangig (mein Auto lasse ich ja auch ohne zu murren reparieren, wenn erforderlich).
Daß etwas "schiefläuft" kann bei einer Brücke von 13 - 23 genauso passieren, wie bei Implantaten. Die Regel ist dies aber nicht.

Wichtig zu wissen ist, daß Implantate nur sehr lange haltbar sind, wenn sie hervorragend gepflegt werden. Falls Du Raucher bist, ist die Pflege noch wichtiger! Ich kenne Patienten, die bereits seit mehr als 20 Jahren Implantate haben und nie Probleme hatten.

Allerdings würde ich mir nie Implantate von einem "normalen" ZA setzen lassen, immer nur von einem Oral- oder Kieferchirurgen. Diese haben aufgrund ihrer Ausbildung die besseren Qualifikationen.

Hallo Deichgoettin,

auf deine Antwort war ich besonders gespannt :-)

Nein, ich bin Nichtraucher, ich rauche max. vor Wut.

*öhm*....bisher ging ich auch davon aus, dass Implantate immer vom KO eingesetzt werden.

Er meinte, einige würde er selbst machen und andere abgeben, was ich durchaus als eine angenehme Einstellung bewerten würde?

Ist es nicht ganz ordentlich, wenn jemand seine Arbeit selbstkritisch bewertet?

Die Frage ist ernst gemeint.

Ich hatte noch mit der Helferin gesprochen und sie berichtete mir, ihr Schmusi hätte sich auch dort in der Praxis das Implantat gegönnt...

In meinem erlernten Beruf bin ich zwar "qualifiziert'", jedoch völlig anhnungslos.....ich selbst bin Quereinsteiger und fast alle meiner Kollegen sind Dipl.Ing.`s, also ganz so schlecht kann ich nicht sein...?

Verstehst du, was ich meine? Ja, machst du, aber was denkst du darüber?

Danke dir

Jens

PS.: Du erkennst bei anderen, ob sie eine Brücke oder ein Implantat haben???? Also auf der ersten Blick?

Wobei ich sagen muss, aktuell schauen ich auch vielen genauer auf die Zähne und bin erstaunt, was manche so in der Schnute haben....*weia*

Die Finanzen sind "kein Problem", ich habe ein Handy mit Farbdisplay und dann dürfen die Zähne auch etwas kosten (was ich grundsätzlich für eine Sauerei halte, bei einer Pflicht zur Krankenversicherung überhaupt zuzahlen zu müssen).....ja, Regelversorgung....usw., usw.,usw., ich wollte nur kurz schimpfen :-)

1
@jenshiller

Hallo Jens :-)
Nö, Kieferorthopäden haben nichts, aber gar nichts mit einer normalen zahnärztlichen oder gar chirurgischen Behandlung zu tun. Sie sind einzig und allein für Fehlstellungen der Zähne und der Kiefer zuständig.

Wie gesagt, ich würde mir niemals Implantate von einem niedergelassenen ZA setzen lassen, der sein Wissen in einigen Wochenendseminaren erworben hat und nicht während seiner Ausbildung. Aber dies ist natürlich Deine Entscheidung, wie groß Dein Vertrauen ist. Es gibt sicherlich genug ZÄ, die dies sehr gut und sorgfältig machen.

Zahnimplantate kann ich natürlich nicht auf einen Blick erkennen. Aber ich erkenne eine Brücke die über sechs Zähne reicht, wie in Deinem Fall von 13 - 23. Diese große Spanne ist immer (nicht nur von Profis) zu erkennen, weil sie von der Ästhetik her (meine Meinung) so gut wie nicht wirklich zufriedenstellend herzustellen ist. Durch das Setzen der Implantate verringert sich deutlich die Brückenspanne und wird mit Sicherheit ein kosmetisch zufriedenes Ergebnis bringen.

Schimpf ruhig, ich kann mich auch über Regelversorgungen sowohl im ärztlichen- wie zahnärztlichen Bereich ärgern.

Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Sonntagabend. 

L.G. D.

1
@Deichgoettin

hm.....*argh*......*grübel*

Du kennst ja meine Vorgeschichte halbwegs und wie sehr sich der letzte ZA weigerte, Farbe zu bekennen etc.

Hier, wo ich jetzt bin, wurde ich gut beraten und nach Rücksprache daheim, neige ich ganz leicht zum Implantat.

Fachlich kann ich seine Leistung nicht bewerten, wie auch. Das kann ich einfach nicht.

Ich fragte im Bekanntenkreis rum und da lief es i.a.R. so, dass in den Städten der ZA alles vorbereitete, der Chirurg alles einpflanzte und den Rest (ab Krone) machte dann der ZA.

Auf dem platten Land machte alles der ZA, wobei ich da auch keine Klagen hörte...

Das mein aktueller ZA auch Fälle abgibt, rechne ich eher positiv an, denn ein sich selbst überschwätzender Dentist kann sicher zum Massaker für den Patienten werden.

Du bist Kieferchirugin? Wie könnte / sollte / müsste ich denn dem Dentisten auf den "Kompetenzzahn" fühlen?

Ich danke dir

Jens

1
@jenshiller

Sei gegrüßt Jenshiller :-)) 
Ja, ich kenne ein paar nette "Geschichten" von Dir :-)) 

Ich will ja gar nicht behaupten, daß Dein ZA eine schlechte Implantologie betreibt. Ich kenne ihn nicht und habe ihn nicht arbeiten sehen. Und nein, ich bin weder Kieferchirurg noch ZA.
Es ist völlig OK, wenn Du Deinem ZA vertraust. Da Du nur positive Empfehlungen bekommen hast, daß Du Dir die Implantate von ihm setzen läßt. Du kannst ihm leider nicht auf den Kompetenzzahn fühlen. Das könnte ich auch nur, wenn ich ihn arbeiten sehe :-)
Lasse Dich nicht von mir verunsichern. Ich bin eine skeptische, übervorsichtige, alte Nörgeltante. Ich kenne nämlich viele dieser berühmten Pferde, die vor der Apotheke stehen......:-))
Wichtig ist, daß Du gut behandelt wirst und zufrieden bist.
Allerdings bin ich auch davon überzeugt, daß die Implantatlösung für Dich die bessere Alternative ist und Du zufrieden sein wirst. Du hast Dich richtig entschieden.

Viel Erfolg mit Deinen Beißerchen :-)) 
Wenn Du noch Fragen hast, Du weißt ja, wo Du mich findest :-)

Ich hoffe, Du hast alle Legosteine wiedergefunden :-))  
L.G. Deichgoettin

1
@Deichgoettin

PS: Da fällt mir gerade ein, frage Deinen ZA, wie viele Implantate er im Jahr setzt. Setzt er viele, ist er fachlich routinierter und dadurch fachlich auch besser, als jemand, der ab und zu nur eines setzt.  L.G.

1
@Deichgoettin

"Legosteine", immer gut, um bei mir doch etwas Rauch zu erzeugen...

Im gleichen Bad habe ich am WE einen tropfenden Rohrentlüfter bearbeitet, ich liebe es...

Ich bin auch ein skeptischer, kritischer und vorsichtiger Meckerkopf, der gerne für Leistung bezahlt, dann aber eben auch Leistung bekommen möchte.

Ein guter Artikel im SPIEGEL ist mir genug, nur den muss ich auch finden.

Dann werde ich dem Onkel mal von meinen Sorgen berichten und dann bekommen wir das schon hin.

Meine Frau teilte mir Gestern, nach Jahren! mit, dass sie sah, das ich eine Brücke habe.

Ich war mittelschwer entsetzt, denn ich habe das nicht gesehen. Wie das kam?

Ich: "Ich bin mir unsicher, die Brücke war perfekt und man sieht nichts."

Sie: "......", nichts....garnichts.

Ich: "Hallo?"

Sie: "Ja?"

Ich: "Hey. Hallo? Hast du das etwa gesehen?"

Sie: "Natürlich"

Naja, immerhin findest sie mich immer noch ganz tuffig :-)

1
@Deichgoettin

Also ich fasse zusammen, mit der Bitte um ein "ja", wenn es so okay ist:

- Ein ZA kann das machen, ist aber grundsätzlich nicht DER Experte?

- Kieferchirurg wäre besser, müsste aber auch so gehen?

- Männer mit Implantaten haben einfach das schärfere Lächeln :-)

- Schön pflegen, sonst Zahnaua, teuer und *bäh*

- Rauchen schadet auch den Zähnen und ist auch so uncool.

- Zum Dentisten gehen, alle Fragen fragen, fragen ob er das auch schon mal gemacht hat und dann darum bitten, dass Deichgoettin das beobachtet?

Cool, dass kann ich mir merken...

Also das da oben müsste so passen?

Wenn ein ZA, nicht verwirrt, meint, es schon gemacht zu haben und nochmal auf die Kette zu bekommen, sollte das also passen?

Danke, danke, danke....

1
@jenshiller

- ja
- ja
- nicht alle
- ja
- Rauchen schadet hauptsächlich dem Zahnfleisch und uncool? Naja, ich rauche auch :-(
- ja - nur, ob ihm mein kritischer Blick gefallen würde ??? :-)
- jo, paßt :-)

Ich bin selbst eine grauenvolle Patientin. Lasse mich von einem Freund behandeln, der mir alle paar Minuten einen Spiegel in die Hand drückt und mich fragt, ob ich zufrieden sei. Der arme Kerl. Aber für was hat man Freunde, denen man vertraut?

Immer wieder sehr gerne  :-)

0
@Deichgoettin

Das kenne ich, wobei ich sagen muss: Lieber wenige Freunde, dafür echte Freunde...

Ich frage mich immer noch, was du beruflich machst???

Bitte nicht sagen, was du eh nicht vorhattest :-))

Dir noch einen schönen Abend und lass dir das Gift schmecken....*ggg*

0

@Deichgöttin, vom Kieferchirurgen würde ich mir NIE ein Implantat setzen lassen. Die gehen häufig einzig nachdem, wie dick der Knochen ist, aber überhaupt nicht danach, wo der neue Zahn hin soll. Zumindest musste ich die bei den älteren feststellen. Wenn Zahnärzte eine entsprechende Ausbildung bzw Fortbildung haben, setzen die sehr gut Implantate

@Jenshiller, Dentisten gibts nicht mehr. Die sind ausgestorben. Das war früher eine Berufsgattung ähnlich der Barbiere ohne Universität.  https://de.wikipedia.org/wiki/Dentist

1
@tommy0802

@Tommy: Das ist Deine Meinung, ich habe andere Erfahrungen gemacht. Und das nicht nur 1x!

1
@tommy0802

Also,

ich möchte mir auch endlich mal wieder äußern.

Ich danke allen, die sich hier ausführlich geäußert haben, eure Ratschlage waren und sind alle wertvoll.

Ich sitze hier, mit einem Provisorium, welches der "Dentist" (so nenne ich liebevoll alle ZA`s) bei jedem Kontrollbesuch etwas nachstellt. Er macht das super, denke ich und vor allem hört er zu, wenn ich Probleme / Sorgen / Fragen habe und macht was drauß.

Läuft also....

Die Entscheidung ist gefallen, es werden Implantate von.....(vergessen, ein deutscher Hersteller, lässt sich gut verarbeiten) und überhaupt.

Ich lasse alles vom ZA einsetzen, denn ich denke (wir sprachen auch darüber), wenn es zu heikel wird, schickt er mich zum Chirurgen.

Damit kann ich umgehen, ich denke, er kennt seine fachlichen Grenzen, was ich für wichtig halte.

Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei euch bedanken....ihr habt mir sehr geholfen.

1
@jenshiller

Prima - schön zu hören. Und danke für Deine Rückmeldung.
Viel Erfolg mit Deinem neuen Hollywoodlächeln :-)) L.G.

1
@Deichgoettin

Hahahhahahhaa,

wir nähern uns dem Finale und nun geht es um die Krone als solche.

Und "naja", daneben der 2er, "da könnte man"......."aber wenn, dann jetzt, noch kommen wir gut ran".....aber alles im grünen Bereich.

Ich habe noch so intensiv auf meine Zähne, oder auf die Zähne anderer geschaut.

Ich staune übrigens, wieviele mit einem Provisorium als Dauerlösung rumrennen.....

Ich fragte meinen Zahnarzt, der wie ich, zugezogen ist und er meinte:"Sie können sich nicht vorstellen, was manche so in ihrem Mund haben"....

Danke für deine lange PN., ich finde sie leider nicht mehr, sonst hätte ich schon lange geantwortet.

1
@jenshiller

Da muß ich Deinem ZA Recht geben. Im Laufe der Jahre sieht man alle möglichen und unmöglichen Dinge, die sich Patienten einfallen lassen, um nicht zum ZA zu gehen. 
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen schönen Sommer :-)) L.G. 

0

es gibt viele gründe für und gegen die brücke / das implantant

a) wie alt bist du?

diese frage mag komisch klingen, aber davon hängt viel ab, nicht zuletzt der zustand von zähne - zahnfleisch und kieferknochen, bzw. die "rentabilität" des ganzen vorhabens (sorry, aber das ist wahr)

b) wie ist der zustand deines kieferknochens und zahnfleisches?

nicht jeder kiefer ist für ein implantat geeignet; wie ist die beschaffenheit des knochens? liegt eine zahnfleischerkrankung vor?

c) wie ist der zustand der möglichen pfeilerzähne?

können sie diese last einer großen brückenkonstruktion tragen? haben sie schon füllungen, so dass sie weiteres beschliffen werden können?

d) wie schaut es finanziell bei dir aus?

kannst du und willst du dir ein implantat überhaupt leisten?

letztlich musst du entscheiden ...

ich persönlich (d. h. für mich allein) würde unter 40 zum impantat und ab 50 zur brücke tendieren

Ja, vom Alter her passt alles, ich scheine wirklich überall in der Mitte zu liegen.

Die möglichen Brückenpfleiler sind i.O., wobei ich nicht so die pralle Zahnsubstanz habe. Ich neige zu Zahnstein, da kann ich putzen wie und so oft ich mag.

Laut des Dentisten stehen mir eben auch alle Wege offen.

Ich neige leicht zum Implantat, muss jedoch sagen, dass ich "Deichgoettins" Bedenken durchaus verstehe.

Ein Kfz-Schlosser ist kein Kfz-Elektrinker, wenngleich beide in der Kfz-Werkstatt arbeiten und bei kleinere Reparaturen im Tanzbereich des anderen Mechanikers durchführen können.

Ist der ZA denn grundsätzlich der falsche Ansprechpartner für Implantate und wie erfahre ich, ob er kompetent ist?

Fragen über Fragen, selten war ich so ratlos :-)

Danke dir

0
@jenshiller

der zahnarzt IST der richtige ansprechpartner ...

der Deichgoettin kann man durchaus vertrauen ...

indirekt hast du dich eh schon entschieden ...

mach nicht zu lange ... sonst machst du dich verrückt ... entscheide dich

1

wie viel kosten werden bei der zahnbehandlung auf mich zu kommen?

Hallo, und zwar war Ich eben beim zahnarzt und der hat jetzt folgendes mit mir besprochen. Mir wurde oben links der 7er gezogen vor einem halben Jahr. Der davor der 6er wurde von meinem alten Zahnarzt wurzelbehandelt 2010. Da wurde aber noch eine alte Technik verwendet wie er meinte mit silberstiften und der ist auch vor dem auseinanderfallen. Da man wenn ein Zahn aus der Reihe fehlt keine wurzelbehandlung bezahlt bekommt von der Krankenkasse um ihn wieder herzustellen und man dann selber Ca. 500euro bezahlen muss und anschließend nicht weiss ob es hält für die Brücke oder die Krone hat er mir empfohlen bzw. Abgesprochen mit mir diesen Zahn auch zu ziehen und dann 2 Implantate zu setzen. Stimmt es wirklich das die Kasse das nicht zahlt, die wurzelbehandlung wenn einer in der Reihe fehlt? Und wenn mir dann der 6er auch noch gezogen wird oben links habe ich ein Riesen Problem das man die Lücke beim lachen sieht... Wie lange ist denn die Zeit von der zahnentfernung bis ich beide Implantate drinne habe? Was ist das für ein Aufwand? Und welche Kosten muss ich Ca. Tragen...

...zur Frage

Bundespolizei Ausbildung trotz Allergie?

Also, ich fasse mich mal kurz weil es sonst zu lange dauert.

Ich bin 16 Jahre alt und ich hatte heute meinen Einstellungstest bei der Bundespolizei (Teil 3 Ärztliche Untersuchung), wo geschaut wurde ob ich polizeidiensttauglich bin oder nicht.

Habe einen Allergietest in meiner Bewerbung beigelegt gehabt wo drinsteht, dass ich 2 Allergien habe. (Birkenpollen und Hausstaub)

Der Arzt meinte dass wenn ich eine Hyposensibilisierung mache ich nicht polizeidiensttauglich bin. Ich will auch die Hyposensibilisierung auch noch nicht machen, lieber erst nach der Ausbildung, weil sie auch so 3-4 Jahre dauert (wie ich im Internet gelesen hatte).

Meine Frage ist nun: Kann ich trotz Allergie bei der Bundespolizei anfangen? Der Arzt meinte ich soll meinen Arzt fragen ob ich eine Hyposensibilisierung brauche oder nicht. Kann ich selber entscheiden ob ich das haben will oder nicht? Würde gerne dieses Jahr anfangen weil ich mich schon seit einem Jahr nur darauf vorbereitet habe und mich sehr drauf freue.

Liebe Grüße

...zur Frage

Zahnkrone & Brücke - Kosten für Schüler?

Hallo Leute, ich habe mal eine Frage. Bin 19 Jahre alt und Schülerin (11. Klasse). Meine Zähne sind am Ar***, das weiß ich. mein ZA meinte ich benötige 2 Kronen (wegen 2 Wurzelbehandlungen) und eine Krone die einen gezogenen Zahn überdecken soll. Das wird ein teurer Spaß. Ich habe einen Minijob auf 450€ Basis, meine Mutter ist Rentnerin (ca 600€) + bekommt noch Witwenrente und ich dementsprechend Halbwaisenrente. Habe kein Bonusheft und keine Zahnzusatzversicherung. Mein ZA meinte wenns gut läuft bekomme ich die Kronen für jeweils 400€ und Brücke auch in etwa, nächste Woche DO bekomm ich nen Kostenvorschlag (und hab zusätzlich noch Weisheitszahnop :() ... Ich brauche jetzt bitte auch kein Appell, dass ich hätte früher zum Arzt gehen sollen - das weiß ich alles und habe dementsprechend auch Schuldgefühle. Was für Kosten kommen auf mich zu? Mein Bruder meinte ich müsste nichts zahlen, weil ich eben noch Schülerin bin und wegen den anderen Gründen. Mein Zahnarzt hat davon aber nichts erwähnt. Kennt sich da vielleicht jemand aus und könnte mir sagen was für Kosten denn nun auf mich/uns zukommen werden? Bin echt verzweifelt. :( Liebe Grüße

...zur Frage

Große Brücke über 5 Zähne ratsam?

Mir müssen die Backenzähne 47 und 46 gezogen werden: mein ZA möchte dann eine große Brücke anfertigen : als Pfeiler sollen 44,45 und 48 dienen! der 48 sitzt total schief im Kiefer! Ein Implatat ist nichr machbar, weil die Nerven sehr weit an der Oberfläche liegen ... Macht so etwas denn Sinn und welche Alternativen gibt es ?

...zur Frage

Hat jemand erfahrung mit einer Zahnzusatzversicherung?

Ahoi, ich habe ca. 8 Füllungen in den Zähnen & 2 Zähne zu wenig

der Artzt meinte hol dir lieber eine Zahnzusatzversicherung, ich guck gerade auf Check24 dort steht das ich wenn ich weniger Zähne hab es angeben muss, auch muss ich angeben das ich gerade in Behandlung bin.

naja ich bin erst 22 und hab so kaputte Zähne, ich möchte meine Amalgam Füllungen alle durch weiße Kunststoffülungen mit der Zeit ersetzen jedoch nicht jetzt da ich 450€ in der Ausbildung verdiene.

auch kann ich mir eigentlich keine Brücke oder Implantat leisten und wenn ich mir bei den Fehlenden (Backenzähne) Zähne schon ne Brücke setze, dann keine silbernde Brücke sondern ne Weiße.

Jetzt naja, ne Zahnzusatzversicherung brauche ich schon für die Zukunft aber hab absolut keine Ahnung was ich am besten machen sollte.

evt. kennt sich hier einer aus? bin dankbar für eure Antworten :)

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Wurzelrevison?

Hallo zusammen,

Ich war heute seit 7 Jahren das erste mal wieder beim Zahnarzt.
In meiner Kindheit musste aufgrund eines Unfalls eins Wurzelbehandlung am vorderen oberen Schneidezahn durchgeführt werden. Mit 18 Jahren bekam ich dann eine Krone, mit der ich auch sehr happy bin. Das war vor 7 Jahren. Heute war ich wieder zur Kontrolle (hatte einfach lange Angst, habe es dann aber eingesehen und bin hin)
Auf dem Röntgenbild hat die Ärztin dann gesehen,dass die Wurzelbehandlung, die ich als Kind bekAm nicht fachgerecht durchgeführt wurde, weshalb eine Entzündung am Knochen vorliegt. Der Knochen hat sich teilweiise schon aufgelöst. Um den Zahn zu retten riet sie mir zu einer wurzelrevision, die ich bei einem Spezialisten machen soll. Insgemamt 4 Termine, bi der hinten in den Zahn (bzw. Krone) reingebohrt wird und Antibiotika und andere Dinge in den Kanal gespritzt werden um die Entzündung zu heilen. Sie konnte mir nicht versichern, dass die Krone erhalten bleibt. Und ob die Behandlung überhaupt anschlägt, im schlimmsten Fall muss der Zahn entfernt werden und bekomme ein Implantat. Sie empfohl mich an ihren Partner- Spezialisten und wir machten direkt die 4 Termine aus. Da ich so etwas geplättet war, kam mir erst später der Gedanke,dass es vllt besser wäre das bei meinem alten Spezialisten machen zu lassen, der mir auch die Krone gemacht hat. Er war wirklich super. Ich war nur wegen der Krone bei ihm, es ist eine ziemlich lange Fahrt, deswegen gehe ich für normale Zahnarzt- Angelegenheiten zur Ärztin aus meiner Ortschaft. Aber gerade wenn die Krone beschädigt wird würde ich doch lieber zu ihm und nehme die Fahrt gerne auf mich. Die Termine bei dem anderen Arzt kann ich ja problemlos absagen. Kann meine Ärztin den Befund und die Röntgen Bilder an „meinen“ Spezialisten übergeben, dass er alle Infos zur Entzündung hat? Und habt ihr schon Erfahrungen mit einer Wurzelrevision und wie sind die Erfolge. Ich habe echt Angst davor, wenn der Zahn entfernt werden muss..
Danke und liebe Grüße, Daniela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?