Brüchige Hufe im Winter?

4 Antworten

Brüchige Hufe liegen an unphysiologischer Bearbeitung und daran, dass sich dann Spannungen im Huf bilden.

Ein trockener Stall ist natürlich gut für die Hufe, aber daran wird es nicht ausschließlich liegen. Lieber die Bearbeitung optimieren.

Danke dir, ich habe ihm ja noch nicht lange, und hab da nen Schmied drauf schauen lassen. Werde mich mal umsehen nach einem barhufspezialisten denke ich..

1
@Aerdna576

Ich kann dir zu einem Huforthopäden raten. Die findest du zB auf dhgev.de

Hast du zufällig Fotos von den Hufen?

2

Irgendeine trockene Stelle musst du schaffen! Mein Pferd pinkelt auch nur drinnen. Trotzdem steht er trocken. Ich streue dick Stroh-Späne Gemisch ein. Manchmal mische ich auch mit Leinstreu, das saugt noch besser. Seine Hufe sind im Winter besser als im Sommer, da er im Sommer auf 24h Weide steht.

schlechte Hufe kann man auch mit Futter unterstützen. Zb Bierhefe oder Sonnenblumenkerne.

Wo sind die den Brüchig - am Tragrand? oder wo?

Viele halten die natürliche Hufkürzung für brüchige Hufe.

Wenn du den Verdacht auf Hufstoffwechselprobleme hast, dann hol dir mal einen Huforthopäden ins Haus.

Überprüfe die Fütterung - an Nässe allein kann das nicht liegen meist liegt es an fehlerhafter Hufstellung.

Beruhigungsmittel Pferd?

Hallo,

leider haben die Vorbesitzer von meinem Pferd versäumt ihm das wichtigste Beizubringen ua Hufe auskratzen. Es wird schon tagtäglich mehrfach geübt und manchmal klappt es total gut allerdings bis jetzt nur die Vorderhufen. Bei den Hinterhufen keilt er schon bei der kleinsten Berührung aus. Diese müssen aber natürlich auch gemacht werden. Kann ich ihm Beruhigungsmittel(zB Kamillentee,...) geben? Bringt das was? Wenn ja was für Beruhigungsmittel?

vielen Dank schonmal für antworten (:

...zur Frage

Brüchige Hufe, ein Problem bei Barhuf?

Hallo,

mir fällt immer wieder auf, dass Pferde die keine Eisen haben brüchige Hufe haben.

Unsere Schulis und ein Privatpferd, welche keine Eisen haben haben dieses Problem der spröden und brüchigen Hufe. Und mein Wallach hat es (nur im Sommer ) auch. Vorne ist er beschlagen. Ich pflege alle 4 Hufe gleich.

Sind brüchige und spröde Hufe ein Problem welches bei unbeschlagenen Hufen öfters vorkommen kann?

...zur Frage

Lahmen nach entfernen des Hufeisens?

Hallo

Mein Pferd hatte jetzt längere zeit Hufeisen vorne. Nachdem ich sie entfernen haben lasse vor ein paar tagen lahmt es an der Hinterhant. Was aber eigentlich verwunderlich ist, ist dass die weiße Linie hinten verbreitert ist und einen holraum hat. Was könnte das sein und wass kann man dagegen machen?

...zur Frage

Hufschuhe für Shetty?

Hei Leute :)

Meine schwester hat nun ein Classic Pony, ca 107 cm. (7 Jahre)

Sie ist sehr zierlich und der Kopf ist so klein das sie ein Fohlenhalfter braucht, sie wirkt wie ein ein langezogenes Mini- Shetty.

Sie ist sehr Steinfühlig, desshalb würden wir ihr gerne Hufschuhe kaufen, das wir hauptsächlich auf dem Platz reiten und sie nicht gefahren wird, ist ein Beschlag nicht das richtige, da wir auch die Hufe schonen wollen und nicht beschlagen wollen.

Nun die Frage da gibt es doch so hufschuh größen von 0-7 oder so, könnte es sein, das 0 evtl passt ?

Oder wie ermittle ich was sie für eine größe braucht, oder gibt es spezielle shetty hufschuhe ??

Bitte um eure hilfe

danke :-)

...zur Frage

Box oder Offenstall?

Ich habe jetzt schon so viele Beiträge in verschiedenen Foren gelesen und bin trotzdem noch unschlüssig. Ich habe mir vor 2 Wochen ein Pferd gekauft. Leider hat er richtig schlechte Hufe, weich und leider auch bisschen Strahlfäule. Er steht momentan in einer Box mit großem Fenster und kommt den ganzen Tag auf den Paddock bzw. im Sommer auf die Koppel. Eigentlich ist geplant ihn in den Offenstall zu stellen, sind auch schon dabei ihn mit den Pferden dort zusammen zu gewöhnen. Jetzt plagen mich plötzlich Zweifel... erstens wegen der schlechten Hufe, die dann ja den ganzen Tag im nassen stehen, zumindest jetzt die nächsten Wochen. Der Offenstall ist für 6 Pferde ausgelegt und hat einen großen Unterstand. Allerdings ist es bei uns aufm Hof immer sehr windig. Ich habe vor, ihn dressurmäßig zu arbeiten und bin nun auch unsicher, ob sich der Windzug irgendwie auf seine Muskeln auswirken kann?! Außerdem versteht er sich mit seinem Boxennachbar so gut, dass ich überlege ihn zusammen mit ihm auf den Paddock zu stellen. Wäre die selbe Paddockgröße für 3 Pferde wie im Offenstall für 6 Pferde. Auch das mit der Fütterung bereitet mir irgendwie Kopfzerbrechen, da jeder selbst dafür zuständig ist, seinem Pferd Kraftfutter zu geben. Im Moment bekommt er 2x täglich Kraftfutter und aufm Paddock steht immer eine volle Heuraufe. Im Offenstall würde er dann nur noch einmal täglich Kraftfutter bekommen, aber auch da steht eine stets befüllte Raufe mit Heu. Und als wären das noch nicht genug Dinge, die mir Kopfzerbrechen bereiten, steht der Offenstall auch ein bisschen abseits. Sollte da jemand mal ein Pferd rausholen (stehlen) kriegt man das nachts nicht mit. Einfach den Zaun auf und weg wäre er....

Ich hoffe auf Pro und Contra antworten, die mir irgendwie bei der Entscheidung helfen. Dass der Offenstall prizipiell artgerechter ist, ist mir bewusst. Allerdings stände er ja wirklich nur über Nacht in der Box.

Vielen Dank schon mal. Kathi & Welcome

...zur Frage

Pferd gräbt Löcher?

Hey, es geht um 3 Pferde die Löcher in die Koppel graben! 1 von den 4 Pferden die auf der Koppel stehen hat das nicht. Es heißt ja das dies irgendein Mangel ist aber ich bin mir nicht sicher. Die Pferde werden alle 4-7mal die Woche bewegt und haben 10h Weide Gang. Ich freue mich über Antworten woran das Löcher graben liegt. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?