Bruder will Schenkung rückgängig machen?

3 Antworten

Bahnhof.

Der Onkel ist wohl der Bruder der Mutter, und wäre somit erbberechtigt beim Tode der Großmutter?

Hier geht es doch um völlig unterschiedliche Vorgänge. Wenn Oma, Mutter und du selbst zu dritt eine Immobilie erwerben, kann die Großmutter mit ihrem Geld machen, was sie will, solange sie am Leben ist. Richtig ist, dass Schenkungen über 10 Jahre abgeschmolzen in etwaige Pflichtteile einzurechnen sind, aber hier steht doch gar nichts von Pflichtteilen. Zu überlegen ist natürlich, was beim Tode der Großmutter erbrechtlich relevant wird - nämlich deren Nachlass, auf den der Onkel dann einen Anspruch i.H.v. 50% hat, sofern nicht testamentarisch ggfs. auf den Pflichtteil gekürzt. Richtig ist auch, dass etwaige Schenkungen auf den Erbteil der Mutter anzurechnen wären. Das bedeutet aber nicht, dass die Schenkung insgesamt rückgängig gemacht werden könnte.

Zu bedenken ist m.E: etwas ganz anderes. Ich sehe keinen Sinn darin, die Großmutter zum Eigentümer im Grundbuch zu machen, wenn man verhindern will, dass der Onkel später Miteigentümer der Immobilie wird. Sinnvoll wäre es wohl, hier mit einem Notar oder Fachanwalt für Erbrecht eine korrekte Vertragsform zu finden, bei der die Großmutter als Gläubigerin das Kapital zur Verfügung stellt, ggfs. abgesichert durch ein lebenslanges Wohnrecht etc., das Eigentum aber grundbuchamtlich nur an die Mutter und den OP übergeht.

Hallo,

sicherlich können Schenkungen rückgängig gemacht werden, aber ganz so einfach von heute auf morgen geht das natürlich nicht. Ich habe das selbst jetzt erst alles mit meinem Anwalt durchgequatscht. Schau mal hier - hier sind die Gründe recht einfach erklärt, wann es zu einer Rückgängigmachung der Schenkung kommen kann:

https://www.rosepartner.de/schenkung-rueckgaengig-machen-widerruf.html

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

setzt euch alle zusammen an einen tisch und wenn ihr euch einig seid, sprecht mit eurem ANWALT UND MIT DER BANK

8

Das würden wir auch gerne tun,aber er reagiertauf unsere anrufe nicht mehr..

0

Sparbuch gekündigt,wann erfolgt die auszahlung?

Guten Tag.
Und zwar habe ich mal eine Frage,ich war gestern auf der Bank und habe mein Sparbuch sperren lassen da ich es nicht wieder auffinden kann,das Sparbuch ist gepfändet,der gepfändete Betrag beträgt ca. 360€
Auf dem Sparbuch befinden sich ca. 1900€
Und ich möchte mir den Betrag auszahlen lassen und die Pfändung bezahlen,bzw. mir den Rest Betrag auszahlen lassen der über bleibt wenn die Pfändung bezahlt ist.

Das Sparbuch hat meine Oma für mich aufbewahrt.
Heute erhalte ich einen Anruf von einem Bank Angestellten,er meinte er wöllte erst mit meiner Oma reden.
Jetzt stelle ich mir die Frage "warum zur Hölle"

Das Sparbuch läuft über meinen Namen & ich kann mich ausweisen und ich bin 22 Jahre alt ....
Wo liegt das Problem,meine Oma ist schwer krank und wird es nicht in eine 20 Km weiter entfernte Stadt schaffen wegen solchen Kleinigkeiten...

Was soll ich machen ..?

...zur Frage

Was passiert wenn einer in der 10 Jahresfrist bei einer Schenkung stirbt?

Moin moin,

zu erst würde ich gerne der Grund erzählen weshalb ich auf die Frage komme:

Meine Oma und mein Opa haben sich in den 90ern ein Haus gebaut. Mein Opa ist 2013 verstorben. Darauf hin haben meine beiden Cousinen (meine Tante ist ein halbes Jahr vor meinem Opa gestorben, weshalb die Erbreihenfolge an sie weiter ging) meine Oma auf das Erbe verklagt, obwohl ein berliner Testament vorlag (der überlebende Ehegatte erbt alles... so hatte ich es verstanden). Weil der Anwalt meiner Oma meinte es sehe schlecht für sie aus, hat sie eine Schenkung an meine Mutter veranlasst, so das sie nicht aus dem Haus geklagt werden kann.

Vor Gericht hatten meine Cousinen recht bekommen und beide einen Pflichtanteil von 2x 6000 € zugesprochen bekommen. Die ganze restliche Familie hat dafür zusammen gelegt um das zu zahlen.

Zu meiner Frage (und sorry das ich diese Gedanken habe, aber ich will einfach sicher gehen): Eine Schenkung ist ja erst nach 10 Jahren beendet, da pro Jahr nur 10 % des Wertes übergehen. Was passiert aber wenn der Beschenkte stirbt? Ich meine es nicht böse, aber meine Mutter hat wirklich gott verdammtes Pech beim Auto fahren (geplatzte Reifen bei 180 km/h mit folgendem überschlag, ausgelaufene Servoflüssigkeit (weder lenken noch Bremsen war möglich... sie musste sich auf dem Standstreifen ausrollen lassen etc etc etc). Sie hatte mehrere Unfälle, leichte bis mittlere (wobei sie dabei eine wirkliche Menge Glück hatte). Sie lässt leider nicht mit sich reden (also das sie das Auto fahren aufgibt o.ä.)

Wer würde das Haus dann bekommen bzw würde die Schenkung automatisch mit ihren Erben weiter laufen? Ich fühle mich ehrlich gesagt schlecht weil mir diese Frage im Kopf rum schwirrt. Aber ich brauche einfach eine Antwort für den Notfall. Denn wenn es an meine Oma zurück geht, wird sie eventuell da raus geklagt. Und sie sagte damals schon, hätte der Anwalt diese Lösung nicht gehabt, und sie hätte das Haus verlassen müssen, hätte sie sich einen Strick genommen. Und wir alle verdienen nicht genug um meine Cousinen auszahlen zu können sollten sie Anspruch auf ein Viertel des Wertes haben.

Es tut mir Leid für die Wand aus Text, aber ich hatte das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen.

Danke im Voraus.

Gruß

...zur Frage

Kann meine Mutter mir mein Erbe vorenthalten?

Hallo, also meine Oma ist im Januar gestorben. Habe ein Testamentsschreiben vom Gericht bekommen, wo drin steht, das mir meine Mutter (da Alleinerbin) einen gewissen Betrag in einem halben Jahr "geben" muss. Das halbe Jahr ist längst rum, da wir aber keinen Kontakt mehr miteinander haben, denkt meine Mutter gar nicht daran, mir den Betrag zu überweisen, obwohl ich sie angeschrieben und gebeten habe, mir den Betrag auf mein Konto zu überweisen. Hab jetzt ne Anwältin eingeschaltet, (ich weiß, macht man nicht, aber ich habe keine andere Möglichkeit) sie schrieb meine Mutter an, in einer gewissen Frist das Geld auf ein bestimmtes Konto zu zahlen, zurück kam ein Anruf der Anwältin meiner Mutter, in dem sie meinte (kurz vor Fristablauf natürlich), man werde wegen dem Geld erstmal ein Schreiben aufsetzen... Also das kann dauern... Jetzt meine Frage: Darf sie das Geld behalten oder nicht? Und nein, ich bin nicht Geldgeil, ich hätte lieber meine Oma wieder als wie das Geld, aber ich seh es nicht ein, es meiner Mutter zu schenken, da ich mit meinem zweiten Kind schwanger bin und so das Geld gut gebrauchen kann... Vielen lieben Danke im voraus...

...zur Frage

Grober Undank?! Hausschenkung rückgängig machen?!

Hallo, ich habe eine Frage.. Ich hoffe das ihr mir helfen könnt! Also Meine Oma hat ein Haus ( das Haus ist schon ziemlich alt, und sanierungsbedürftig). Meine Oma hat vor ca. 20 Jahren ein Viertel des Hauses an meinem Onkel verschenkt. Der es sich alleine ausgebaut hat. Sie hat immer alles für ihre 4 Kinder getan und jetzt dankt es ihr keiner von den Kindern, nur meine Mutter fährt regelmäßig 2-4 mal die Woche hin um mit ihr in die Stadt zufahren um zu einkaufen. Nun das Problem ist das meine Oma und ihr Sohn eine gemeinsame Öl-Heizung haben, die zum Teil meiner Oma und zum Teil ihren Sohn gehören. Sie sollte jetzt im Sommer schon Geld bezahlen ( etwa 1.700 € für eine Person?! ganz schön happig oder?! ) und das ab Juli jeden Monat, da meine meine Oma, Nein ich heitze doch garnicht warum soll ich, denn bezahlen!? Da hat er erstmal nicht mehr mit ihr gesproch. Dann haben meine Mutter und meine Tante also die Schwester auf ihn eingeredet das er verständis dafür haben muss da meine Oma jetzt nur noch alleine wohnt. Er zeigte sich auch erst einsichtig doch jetzt kommts: Er meinte es letztes Wochenende schon wieder das sie ab September 1700€ bezahlen soll und wenn sie das nicht tut, klemmt er die Heizung ab!!!!! Nur weil meine Oma es nicht bezahlen kann und auch nicht will nicht soviel! Mein Oma meinte das kann er doch nicht machen und ist am Boden zerstört. Er hat gesagt das sie alles verheizt und das stimmt garnicht, ich bin jedes Wochenende da, da sie meinen Hund hat, und ich wollte die Heizung im Wohnzimmer und wenigstens im Schlafzimmer auf 5 stellen aber nein meine Oma hat wieder runtergedreht weil sie Angst hat das mein Onkel wieder rumgemeckert hätte. Dann hab ich aber gesagt das es so nicht geht und das er das nicht machen kann, denn es kann nicht sein das wir hier mit 3 Decken sitzen den Ofen anmachen müssen und du soviel Geld bezahlst. Aber er meint trozdem meine Oma verbraucht alles, obwohl ER bis zum mai Fußbodenheizung an hat ( Sinnlos) Er meint sie wäre eine schlechte Mutter und dabei macht er nichts für sie! Meine Oma muss tausendmal betteln damit er mal den rasen mäht. Und dann hat er auch nur den halben Hof gemäht! Also ich weiß es nicht aber ich vermute das es Grober Undank ist oder?! Lohnt es sich zum Anwalt zu gehen und das Haus zurückzufordern?! Ich hoffe ich habe die Situation einigermaßen gut beschreiben und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen! Bitte um eine schnelle Antwort! Danke im Vorraus! Schönen Tag noch Lg Stellamausy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?