Bruder geblitzt. Falsche Angaben im Anhörungsbogen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich schätze mal das es ganz vom Fall abhängt, von dem was wie angegeben wurde, welche Beweise vorliegen, etc.

Diese Schwester sollte (meiner Meinung nach) gründlich darüber nachdenken ob sie ihrem Bruder wirklich etwas Gutes tut wenn sie für ihn lügt. So etwas wie Probezeit gibts nicht umsonst. Zumal, wenn er aus dem ersten Mal nicht lernt und kurz darauf nochmal einen Strafzettel kassiert, ... wie hoch war da dann der Lerneffekt? Höchstens "ach, meine Sis wird mich scho wieder raushauen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ich finde der Bruder deiner Freundin benimmt sich nicht wirklich gut.

Das man mal geblitzt wird ist ja kein Ding, aber gerade in der Probezeit sollte man sich da echt zusammenreißen.

Noch dazu, dass man gleich so unverantwortlich ist, wenn man gerade den Führerschein gemacht hat, gleich mal mit 23 zu viel rumheizt.

Was soll das denn? Wegen solchen Menschen kommt es zu schlimmen Unfällen, weil sie sich einfach zu fein oder zu cool dafür sind, sich an die aufgestellten Verkehrsregeln aus der StVO zu halten.

Das er dann nochmal geblitzt wird verstehe ich wirklich nicht, selbst wenn du mal mit so viel drüber erwischt wirst, gerade dann solltest du in der Probezeit aufpassen und dir mal Gedanken machen ob du was an deinem Fahrverhalten ändern solltest.

Deine Freundin hat auch nicht gut reagiert, sorry aber, wie soll ihr kleiner Bruder das sonst lernen? Wenn er immer davon kommt ohne das was passiert, wird sich da so schnell auch nichts ändert.

Zumal dem eine Freundin jetzt auch Ärger am Hals hat und sich überlegen muss wie sie da mit nem Blauen Auge davon kommt.

Dazu kannst du dir mal hier den Link anschauen:

http://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

Dazu das Forum hier, interessant wird ab Post Nummer 13:

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=104651

Grüße,

iMPerFekTioN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
12.04.2016, 14:56

Zumal dem eine Freundin jetzt auch Ärger am Hals hat und sich überlegen muss wie sie da mit nem Blauen Auge davon kommt.

Dazu kannst du dir mal hier den Link anschauen: http://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

...und wen hat die Schwester nun falsch beschuldigt damit StGB §164 greifen kann, kannst Du das mal eben noch erklären ?

0

Der Bruder fährt, und hat glück dass seine Schwester das für ihn übernimmt. Fährt dann wieder zu schnell. Ich glaube nicht dass ihr Bruder Auto fahren sollte.

zu 1: das kommt wohl darauf an, wie viel zu schnell der Kollege mal wieder war, und wie motiviert der Beamte ist. Da es sich um einen Beamten handelt hätte die Schwester wohl gute Karten. Wenn er aber mtibekommt dass das Kennzeichen vor kurzem schonmal aufgefallen ist, könnte sich auch der chromatöse Beamte erheben.

zu 2: das wäre auf jedenfall die bessere Variante, damit gestehst du zwar die Falschaussage, aber geständig ist sicherlich besser, als wenn du einfach nur erwischt wirst.

zu 3: finde ich leider auf die Schnelle nichts was da passt. Was ich so gelesen habe, ist es möglich dass ihr in dem Fall die Ermittlungkosten tragen müsst, wie hoch die auch immer ausfallen werden. Wenn Sie so glimpflich davon kommen würde, sollte sie das auch ohne maulen zahlen. Bzw ihren Bruder zahlen lassen.

Anmerkung am Rande: Sie hätte auch einfach gar keine Angaben machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Tag später (letzten Donnerstag) sagt er, dass er nochmal geblitzt wurde. Diesmal nur knapp drüber, aber egal.

Wenn unter 21 km/h zu schnell bekommt der Halter ein Verwarngeldangebot.

Dies einfach zahlen und die Sache ist vom Tisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann ihr nachträglich einfallen, wer das auf dem Bild ist (ist keine Falschaussage, sondern ein kleiner Irrtum nur). Bei Privatwagen ist der Spielraum für mögliche Fahrer doch sehr klein und die Behörde wird wohl auf der Angabe des Fahrers beharren. Wenn der Fahrer sich nicht ermitteln lässt, wird der Halter sowieso herangezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
11.04.2016, 23:41

Wenn der Fahrer sich nicht ermitteln lässt, wird der Halter sowieso herangezogen

Es kann nur der Fahrer für den Geschwindigkeitsverstoß belangt werden, eine Halterhaftung gibt es in Deutschland nicht.

1
Kommentar von Rockuser
11.04.2016, 23:50

""Natürlich kann ihr nachträglich einfallen, wer das auf dem Bild ist (ist keine Falschaussage, sondern ein kleiner Irrtum )"

Richtige Lösung.Lügen haben kurze Beine.

""Wenn der Fahrer sich nicht ermitteln lässt, wird der Halter sowieso herangezogen.""

Das stimmt so allerdings nicht. Man kann den Halter nicht verantwortlich machen, außer bei Falschparken. Ein Fahrtenbuch könnte den Halter für jedes seiner Fahrzeuge auferlegt werden.

0

Mein Vater hat sowas ähnliches mal gemacht als meine Mutter geblitzt wurde. Er sagte auch er habe das Auto bereits mehrmals verliehen und wusste daher nicht wer das Fahrzeug zu dem Zeitpunkt führte.

Folge davon war das er ein Jahr lang ein Fahrtenbuch geführt werden musste wer wann wohin fährt. Darin muss jeder einzelne Meter den das Fahrzeug zurücklegt dokumentiert werden, auch die 50 Meter zum Bäcker (übertrieben gesagt). Erspart euch das und sagt die Wahrheit, dein Bruder muss lernen Verantwortung zu übernehmen und dazu gehört auch die Fehler einzugestehen und mit den Konsequenzen zu leben. Ehrlichkeit währt am längsten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie sagt, dass sie nicht weiß, wer der Fahrer ist, dann sieht sich die Polizei die Passbilder der im Haus lebenden Personen an.

Die Schwester hat sich da in eine dumme Lage gebracht. Sie sollte besser die Aussage widerrufen. Nicht immer kann man kleine Brüder retten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?