Brotbacken ohne Maschine? Geht das auch im Ofen?

9 Antworten

Ich kenne nur die umgekehrte Fragestellung und Sorge. Weil wenn überhaupt Einschränkungen bestehen, dann eher bei der Brotbackmaschine als beim Backofen. Der grosse Unterschied steckt aber im Wort Maschine und bedeutet beim Ofen anstrengende Handarbeit. Also, wenn du die Zeit und Kraft hast kannst du mindestens alle Brote die du bisher gebacken hast auch im Ofen machen. Es ist sogar eine neue Dimension hinzugekommen und zwar kannst du individuelle Formen und erst noch ohne Löcher backen.

wir habe seit 15jahren eine panasonic sd200 ,benutzen diese aber meist nur noch zum kneten des Pizzateigs. Der blöde Knetlöffel im Brot ist dabei noch das kleinste Problem. Du hast kaum Einflussmöglichkeiten. Da ist vor allem die Metallwanne in der sich das Brot befindet. dies führt zu einer ziemlich harten Kruste an 5 von 6 Seiten. Im Backofen kannst du frei wählen von 1 bis 5 Seiten (bei Verwendung von Backform). Brötchen im Brotbackautomat ist unmöglich ebenso wie z.B. mit Mohn oder Sesam oder anderen Kernen bestreutes Brot. Zeitmässig (Gesamtbackzeit) dauert es auch länger (3 bis 5 Stunden) und das Resultat ist na ja (siehe oben) nict immer zufriedenstellend. Ich rate daher ersteinmal zum Backofen. Falls Du ein 0815 Brot willst im Kasten länger warten kannst und Arbeit (kneten) sparen willst und Dir die Backqualität egal / nicht so wichtig ist dann kaufe eine Brotbackmaschine.

Sicher in nem normalen Backofen kannst du 3 Brote gleichzeitig Backen. Vielleicht sogar 4.

Am besten finde ich sind die Kuchenkastenformen.

30 -40 cam lang 10 cm Breit(unten etwas schmaller ) und 10 cm hoch.

Frisch gemahlenes Mehl schmeckt am besten da die Vitamine nach dem Mahlen sehr schnell verlohren gehen. Hier ein Rezept was ich immer aus dem Stehgreif mische (Rezept frei Schnauze sozusagen)

500 g frisch gemahlenes Vollkornmehl 1 Packchen Hefe oder Frischbackhefe etwas Salz, 350 ml lauwarmes Wasser

Sonstiges: gemahlenene oder eingeweichte Körner, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Kürbiskerne, Pinienkerne, ... etc. (je nachdem wieviel du von den sonstigenZutaten reintust must du entsprechend mehr Hefe nehmen oder in etwa soviel Mehl wegnehmen)

Beachte bitte auch das du bei Nüssen welche sehr Fettig sind die Teigatmung blockierst und die Hefe auch nicht so gut wächst. Dadurch wird der Teig sehr dick bzw. geht nicht gut auf. Leinsamen sind da besser geeignet. Am besten du probierst das aus.

Nun das Rezept: Das Wasser mit der Hefe mischen oder gleich alles zusammenrühren. Also alle Zutaten in ne grosse Schüssel und dann in die mitte langsam und unter anfangs vorsichtigem Rühren das Wasser untermischen. Du brauchst den Teig jetzt noch nicht mit den Händen kneten nur solange mit nem stabilen Stab oder ähnlichem (Kochlöffel) umrühren. Das ist am ende etwas mühsam. So jetzt läst du an einem warmen Ort das ganze ca 30. bis 45 minuten oder länger gehen. Der Teig ist fertig gegangen wenn er doppelt bis dreimal so gross wie vorher ist. Dann streust du etwas Mehl aus (auf Tisch oder Backblech) und fangst an den Teig zu Kneten. Da meine Wasserangabe ne schätzung wahr könnte es auch zuviel wasser sein oder zu wenig. Am besten ist der Teig wenn er kaum an den Fingern klebt und trotzdem noch sehr geschmeidig ist. So jetzt so gut und lange wie möglich kneten (mit den Händen versteht sich kannst auch Knethaken nehmen die könnten das allerdings nicht schaffen da der Teig manchmal sehr schwer ist)DAnn eie Kastenform mit etwas wasser einnässen und dann etwas Mehl darin schwenken. so das die gesamte Form mit einer trockenen Mehlschicht benetzt ist. Jetzt den Teig zu ner länglichen Role kneten und gleichmässig in die Form drücken. So das dum eine ca, 3 - 5 cm dicke schich in der Form hast. Das ganze mit einer Plastiktüte abdecken (kein Stoff damit die Oberfläche schon feucht bleibt das ist besser damit die Krust nicht zu hart wird) und das ganze nochmal 30.40 minuten an einem warmen ort Gehen lassen. Wenn der Teig sich dann in der Grösse noch mal verdoppelt hatt das ganze in den Backofen (ohne Plastiktüte)und 10 minuten auf ca 230 Grad im E-herd anbacken. Dannach auf 180 grad runterstellen und 20 besser 30 minuten ausbacken. Um eine schön weiche Kruste zu erzeugen eine Feuerfeste Schale mit Wasser rein oder das Brot ab und zu mit Wasser bepinseln. Dann abkühlen lassen und Schmecken lassen.

Vergiss die fertig backmischungen oder fertiges Mehl aus dem Supermarkt am besten schmeckts wenn du das Mehl irgenwoher frisch mahlen kannst oder höchstens ein monat alt. Von Bioladen oder Bauernhof die können das dir auch meistens mahlen.

http://www.selber-backen.de oder bei maggi.de sind gute Rezepte. Doch es gibt schon gute Backmischungen denen du nach Geschmack Zwiebeln, Sonnenblumenkerne o.ä hinzugeben kannst. Versuch es doch einfach - wag es .Hast nichts zu verlieren. Viel Erfolg

das geht auch im backofen...das habe ich zumindest zweimal ausprobiert und es hat super funktioniert.

Was möchtest Du wissen?