Bronchitis= Sauna? Ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Liebe Realistin, ein Jahr Bronchitis mit Auswurf oder ohne? Zunächst ist es nicht korrekt eine einfache Bronchitis mit Antibiotika zu behandeln. Es ist vielmehr notwendig zu klären, ob eine Allergie vorliegt. Dann ist als nächstes die Frage zu klären, ob eine Einengung der Atemwege besteht: Lungenfunktionstest. Wenn dieser normal ist, dann ist zu klären, ob andere Ursachen in Frage kommen, wie z.B. das post-nasal drip Syndrom (Entleerung der Nasennebenhöhlen) nachts oder ob eine Refluxkrankheit vorliegt oder viele andere Ursachen: Der Bronchitis Arzt ist der Lungenarzt. Ob sogenanntes Inhalieren überhaupt etwas bringt hängt von der Ursache und der Inhalationsmethode ab. Zur Suana kann man seriös überhaupt etwas sagen, wenn diese Klärung erfolgt ist; bei der Sauna muß man auch beachten, dass die Wirkung der Trockensauna und Aufgusssauna auf gereizte Atemwege sehr verschieden sein kann, es ist bei der feuchten Sauna auch zu beachten, dass Schimmelpilze dort häufig vorkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Realistin
15.10.2011, 17:39

Danke für deine Antwort. Meine Bronchitis ist mit Auswurf, ich huste aber nicht sondern würge den Schleim heraus :/ Ansonsten habe ich keine weiteren Symptome.

0

Saunagänge sind wirklich sehr anstrengend, deshalb würde ich dir für deine Lunge eher Dampfbäder über der Schüssel empfehlen. Probier das mal: einen Tropfen Teebaumöl ins Wasser tun und den Dampf einatmen. Mußt aber die Augen schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal ein finnisches Sprichwort gehört. "Wer in die Sauna gehen kann, der darf auch in die Saune". Danach dürftest Du in die Sauna (Denke mal, dass Du noch gehen kannst)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Dampfbad wäre empfehlenswert wegen der feuchten Luft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn's der Kreislauf mitmacht, ist Sauna okay, obwohl man nicht gerade mit einem aktuten Infekt damit anfangen sollte, denn der Gesundheitseffekt beim Saunen liegt nicht zuletzt an den Warm-Kalt-Wechselreizen.

Eine so hartnäckige Bronchitis muss andere Ursachen haben. Da wäre als erstes die obligatorische erste Frage: Raucherin ja oder nein ? Bei ja wird auch die Sauna nicht helfen, denn zuerst muss mal die Ursache für die Bronchialreizung weg sein. (Und diese Feststellung kommt von einer ehemaligen Leidensgenossin, nicht etwa von der Frau Oberlehrerin. ;-) ! )

Die zweite Frage: Schon beim Lungenfacharzt gewesen, ja oder nein ?

Wenn nein: Warum nicht ? Es muss zumindest abgeklärt werden, inwieweit Bronchen, Lungen und Pulmonalgefäße schon geschädigt sind und warum ein Antibiotikum nicht wirkt. Ist mal eine Sputumkultur angelegt worden ?

Sowas nimmt man nicht ein Jahr lang auf die leichte Schulter, denn am Ende steht die irreparable COPD und die Abhängigkeit von künstlicher Sauerstoffzufuhr - und ein Leben im Rollstuhl. Also - hopp-hopp! Lungenfacharzt-Termin und Überweisung vom Hausarzt! Und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bloß keine Sauna! Wenn du krank bist, wirst du danach todkrank sein. Das ist sehr anstrengend für den Körper. Man soll nicht mal mit Schnupfen in die Sauna.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!

Im Sauna werden Aufgüsse mit Wasser, oder Zusätzen von Ätherischen Ölen angewendet. Wenn Du den Dampf und die verdampfenden Öle einatmest (und atmen musst Du leider), werden Deine Bronchien sofort damit belegt und gereizt. Du wirst einen Anfall bekommen, das mitunter Lebensgefährlich werden kann.

Gruß: Isa`

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Realistin,wenn keine Kontraindikation zBHerzinsuffizienz vorliegt,ist ein Saunabesuch empfehlenswert,bei Malignomen und Hauterkrankungen bitte Vorsicht.LG Stp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?