Bronchitis ohne Antibiotikum?

7 Antworten

Hallo Sebastian,

ich finde es grundsätzlich gut, dass Du aufgrund der zunehmenden Resistenzen jetzt nicht schon wieder ein Antibiotikum nehmen möchtest. Die Resistenzzunahme ist jedoch nicht das einzige Problem, das Antibiotika verursachen. Sie können diverse Nebenwirkungen haben und zerstören die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Daher ist Deine Krankengeschichte nicht ungewöhnlich. Durch die häufigen Antibiotikaverordnungen bekommst Du oft Rückfälle bzw. Deine körpereigene Abwehr ist dadurch geschwächt.

Deswegen sollte man nach jeder Antibiotikaverschreibung, die Darmflora mittels entsprechender Präparate aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen.

Zusätzlich empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, ebenfalls rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Begleitend dazu bieten sich Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur sowie Einreibungen mit ätherischen Ölen sowie Bronchialtees aus der Apotheke an.

Ohne Blutuntersuchung oder Untersuchung des Auswurfes kann man meines Erachtens nicht behaupten, dass der Infekt bakteriell bedingt ist.

Die meisten Atemwegsinfekte werden durch Viren hervorgerufen, da helfen keine Antibiotika. Außerdem muß man nicht immer mit Kanonen auf Spatzen schießen!

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Wenn Bakterien im Spiel sind, bleibt es leider beim Antibiotika.

Dennoch das alleine ist zu wenig.
Würde einen alternativ Mediziner zusätzlich aufsuchen. Eventuell auch Akupunktur in Erwägung ziehen.

Vorbeugend gibt es Broncho Vaxom (Rezept/Verschreibungs Pflicht), welche du nach der Antibiotika Therapie nehmen könntest. Und zwar Non Stop - nicht wie in der Packungsbeilage mit Pause.

Den Darm gehört ebenfalls gestärkt, aber nicht mit Joghurt, wie die meisten allg. Mediziner empfehlen.

Synerga Tropfen am Morgen wären da sehr gut. Ebenso für den Darmflora Aufbau Omni Biotic ADD 10 zusätzlich.-

Zink unterstützt auch die Abwehrkräfte = Acerola Taler mit Zink oder Mucozink Pulver

Trinke nun in der nassen Jahreszeit überwiegend Kräutertee; fertige Bronchial Tees oder Thymian. Wenn süß, dann mit einem kl. Löffel Honig.

Alles gemeinsam schützt zwar nicht fix gegen Bronchitis, aber lässt die Erkrankung nichts so häufig auftauchen.

Gegenfrage:

Hat dein Arzt einen Rachenabstrich gemacht?

Wenn du (noch) fieberfrei bist, kannst du die bewährten Hausmittel- wie :

Kamillendampf, Ingwer, Hühnersuppe, Zwiebelwickel ect. anwenden.

Ich würde ebenfalls zunächst auf das Antibiotikum verzichten und abwarten.

Wenn du immer wieder unter diesen Symptomen leidest, wäre ggf. eine Aufnahme deiner Lunge ratsam - auch um einer Chronifizierung vorzubeugen.

Gute Besserung

Lg

( Selbstverständlich sind keine Ferndiagnosen möglich)

1

An eine Aufnahme der Lunge dachte ich ebenfalls schon. Mir ist es immer unangenehm dem Arzt vorzuschlagen wie er mich zu behandeln hat... daher habe ich mich bisher mit sowas zurückgehalten. Sollte sich das ganze nicht bessern, werde ich es defintiv mal ansprechen.

Ps: es wurde kein Rachenabstrich gemacht.

Danke für die Antwort :)

1
48
@SebastianBasel

Ah ok......

Ich möchte die Diagnose deines Arztes selbstverständlich auch nicht anzweifeln ;-)

dennoch solltest du ihn sowohl auf einen Abstrich- als auch auf eine Röntgenuntersuchung deiner Lunge- ansprechen.

Du kannst deine Meinung jederzeit zu (d)einem Arzt sagen- das hat nichts mit "Behandlungsvorschriften" zu tun-

ganz im Gegenteil:

Es ist viel besser mit seinem Arzt im Dialog zu bleiben- als ihm stumm gegenüber zu sitzen ;-)

Der Arzt wird professionell damit umgehen .......und dich ggf.zur weiteren Diagnostik an einen Fachkollegen weiterleiten.

Lg

2

Was möchtest Du wissen?