BRONCHITIS klingt trotz Antibiotika und Schlrimlöser immer noch nicht ab.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn man krank ist, muss man husten, natürlich ist das normal, ausserdem solltest du den Antibiotika auch Gelegenheit geben zu wirken, das kann schonmal ein paar Tage dauern, bis das der Fall ist und schone deine Stimme, sprich einfach mal ein paar Tage nicht, allein die Sprechversuche reizen ja anscheinend deine Stimmbänder sehr.

Hatte letztens eine Bronchitis mit grünem Schleim, der Hausarzt hat mir ein Antibiotikum verschrieben. Für mich war es ein sehr gut verträgliches Medikament, welches man nur zweimal am Tag nimmt. Leider hatte ich nach sieben Tagen Antibiotikum-Einnahme nur eine leichte Besserung, daher hat der Hausarzt die Antibiotikum-Therapie dann um 6 Tage verlängert.

Hab dann nach den ersten sieben Tagen der Erkrankung auch Gelomyrtol forte mit dazugenommen (2 bis 3 am Tag), dazu teilweise auch noch eine halbe bis eine ganze ACC akut 600, gelegentlich je nach befinden noch Asthmaspray.

Nach insgesamt 13 Tagen Antibiotikum-Einnahme waren farbiger Auswurf und Beschwerden leider immernoch da, wenn auch nicht mehr so schlimm, dennoch lästig und vor allem morgens und abends viel Husten (dabei immer wieder so ein unangenehmes brennendes Gefühl in der Lunge, ) und Auswurf, der war allerdings nicht mehr so grün, eher grau-weiß, mit gelegentlichen grünen Spuren, nun teils auch gelblich.

Also wieder zum Hausarzt, der meinte, Antibiotikum würde jetzt auch nichts mehr bringen, aber meine Lunge sei schon ziemlich frei. Ein Bluttest brachte dann auch keinerlei Entzündungswerte. Der Hausarzt meinte, manche an Bronchitis erkrankte husten bis zu 8 Wochen, und ich solle jetzt einfach warten, weiter Gelomyrtol nehmen und viel trinken.

Nach weiteren 4 Tagen Bronchitis und weil früh und abends immernoch "farbig" rauskam, entschied ich mich, noch ein pflanzliches Mittel mit dazuzunehmen. Es handelt sich hierbei um Radix Pimpinellae, sog. Bibernellwurzelpulver. 100 Gramm kosten ca. 15 Euro, kann man in der Apotheke bestellen, reicht sehr lange. Hab davon zwei bis dreimal am Tag (empfehle 3 x) einen guten halben Teelöffel des Pulvers mit kochendem Wasser in einer kleinen Tasse aufgegossen, 5 bis 7 Minuten ziehen lassen, nochmals gut umgerührt und dann getrunken. Nach weiteren 3-4 Tagen kam dann nur noch weißer Schleim, meine Lunge fühlte sich viel besser an und ich hatte meine Bronchitis im Griff.

Rauchen sollte man bei einer Bronchitis natürlich gar nicht! Es ist eine der besten Gelegenheiten, mit dem Rauchen aufzuhören.

Eine Vitamin C + Zink Brausetablette pro Tag hab ich während der Krankheit meistens auch noch genommen

Fazit für mich: Antibiotikum-Einnahme zuende, aber Beschwerden noch vorhanden: Gelomyrtol forte (3 x täglich) + ACC600 (eine halbe bis zwei halbe täglich, am besten Gelomyrtol 30 Minuten vor dem Essen, die ACC in Wasser aufgelöst nach dem Essen) + Bibernellwurzelpulver (3 x tägl. trinken) + Asthmaspray bei Bedarf.

schleimlöser ist eine tablette die sich auflöst und hilft den schleim der in den bronchien festsitzt, zu lösen. ich nehme kein antibiotikum...schüssler-salze.

Bronchitis oder doch lungenentzündung?

wie bereits in meiner letzten Frage zu lesen ist leide ich nun schon über eine Woche schon wieder an einer Bronchitis. nur dass ich finde dass diese Bronchitis komisch verläuft.. Fieber ist nun schon die halbe Woche weg und der husten ist seit heute auch nicht mehr so stark aber wenn ich huste dann nicht normal sondern es steigert sich von einem kleinen husten Gefühl zu einem richtigen husten Anfall bei welchen ich entweder flüssigen Schleim aushuste oder so stark huste dass ich würge und dick flüssigen Schleim auswürge und nich dabei fast übergebe. auch die Tiefe des husteb ändert sich bei dem " anfall " erst ist es ein normales husten welches direkt zu einem tiefen bellenden husten wird.wenn ich längere Zeit mal nicht huste habe ich das Gefühl als wenn es beim atmen ziemlich feucht in den Atemwegen ist und wenn ich dann huste kommt wieder der Schleim raus ( keine Ahnung ob das so gut ist). habe von dem ständigen husten auch einen richtigen Druck auf der Brust .

zur Zeit nehme ich morgens ACC 600 ( Schleimlöser) & Cotrimoxazol al (antibiotika). dies wurde nir letzte Woche vom Arzt verschrieben aber der komische husten geht davon kein bisschen weg.

am Anfang war der husten zwar noch öfter da aber dafür nicht so "bellend " und ohne diese " Anfälle ". meine Mutter redet mir jetzt ein dass es ja ne Lungen Entzündung sein kann und ich ja wenn ich Pech habe über Weihnachten dann im Krankenhaus liege.. nun mache ich mir n bisschen Sorgen obwohl man bei nee Lungen Entzündung denke ich mal Fieber hätte und noch stärkeren husten ..

mein Arzt hat mich so untersucht in dem er mich befragt hat , meinen Hals untersucht hat , mich angehört und meinen Blutdruck gemessen hat. Lunge hört sich wohl normal an.

jedoch finde ich es etwas komisch wie meine " Bronchitis " verläuft oder ist das doch normal ? ich gehe morgen früh zum Arzt, soll ich mir was anderes verschreiben lassen oder doch bei den Produkten bleiben ( mein Arzt fragt meist ). und kann ich etwas machen dass der husten mal endlich komplett weg geht ? inhalieren, Medikamente , bettruhe , Tee , ab und an nach draußen an die Luft - nix hilft mir..

...zur Frage

Husten... Schleim abhusten oder Husten unterdrücken?

Hey, ich habe mir aus den Ferien eine richtig hartnäckige Erkältung mitgebracht, die sich so richtig schön festgesetzt hat! U.a habe ich einen krass verschleimten Husten, wo die Bronchien total zu sind und so richtig vibrieren beim Husten! Ich versuche die ganze Zeit so wenig wie möglich zu husten, damit die Bronchien nicht immer noch entzündeter werden. Aber wenn ich dann doch husten muss klingt es umso schlimmer :((( Jetzt hat mir eine Freundin gesagt dass ich lieber viel und ständig abhusten soll um den Schleim raus zu kriegen und immer ausspucken. Was ist richtig? Ich nehme auch Hustenblocker die ganze Zeit, aber es hilft nicht richtig. Und ich inhaliere 3x täglich, aber das löst vor allem den Schnupfen, aber der Husten bleibt. Was soll ich machen? Habe das jetzt 3 Wochen und es wird eig. immer schlimmer statt besser ;( Dabei kam die Erkältung nur vom Wind!!! (in Dänemark) Jetzt ist es eine Bronchitis glaube ich... Was soll ich machen? Wie lange geht das noch so?

...zur Frage

Ganz gelber Schnupfen und gleichzeitig Bronchitis?

Eigentlich bin ich schon den ganzen Winter so erkältet... aber jetzt (wo überall die Keime rumfliegen, weil einfach alle krank sind) hat es mich jetzt wieder so RICHTIG erwischt :((( Mein Schnupfen ist seit gestern ganz gelb und er brennt voll! Es sprudelt richtig raus beim Schneuzen und meine Nase und Oberlippe sind total wund!!! Und die Viren lassen mich andauernt niesen... Und weil das alles noch nicht genug ist habe ich jetzt noch einen tiefen Schleimhusten entwickelt, der echt schlimm klingt. Habe Angst dass es schon Bronchitis ist.... wäre nicht das erste mal. Ich bin echt voll das Erkältungsopfer! Ich hab mich soooo angesteckt!!! Ich nehme ständig Nasenspray (aber es hilft nichts) und Vitamine und was fürs Immunsystem und Hustenblocker. Gegen das Niesen nehme ich Inhalierstift und jaaaa, ich benütze antibakterielle Taschentücher - und jede 2 Minuten nehm ich wieder ein neues! Hat jemand ne Idee was ich noch machen kann, damit sich das nicht wieder wochenlang festsetzt und in die Nebenhöhlen wandert!??? Antibiotika will ich nur im Notfall nehmen. Danke für Tipps!

...zur Frage

Cefuroxim 500mg, bei Bronchitis, Verträglichkeit und Nebenwirkungen? Ich nehme nicht gern Antibiotika und habe auch immer Angst davor kann mir jmd helfen?

Hallo ich habe seit gestern ein kratzen im hals musste daraufhin immer husten was sehr unangenehm war . Seit heute morgen tat es beim Husten so weh im Hals und muss immer so stark Husten das ich mich fast übergebe. So jetzt war ich gerade beim Arzt und Sie meinte ich hätte entzündete Bronchien . Sie hat mir ein Antibiotika verschrieben Namens Cefuroxim 50 mg die soll ich morgens und abends nehmen jeweils 1 und das 6 tage dazu habe ich noch kapseln bekommen die das abhusten erleichtern sollen glaube damit da schleim raus kommt. und gegen die schmerzen im hals soll ich paracetamol nehmen...

SO NUN ZU MEINER FRAGE HAT JMD ERFAHRUNGEN MIT CEFUROXIM 500MG? Wie verträglich ist es? was hattet ihr für Nebenwirkungen ? hilft es schnell? brauch ich das umbedingt?

hab nur negatives über dieses Antibiotika gelesen und deswegen etwas bammel...

ich habe bis jetzt keine guten erfahrungen mit antibiotika gemacht das letzde mal nach einer mandelentzündung bekam ich pinicilin und davon juckte und brannte mein ganzes gesicht an danach bekam ich eri hexal und davon war mir so schwindelig das ich net mehr hoch kam ... ENTSCHULDIGT MEINEN LANGEN TEXT

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?