bronchialer infekt!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vermutlich bist du Hausstauballergiker. Da hilft nur eines. Den Staubsauger im Schrank einsperren, und nur noch feucht wischen und feucht abstauben. Wenn du nach draussen gehst, sollte es gleich etwas besser werden, weil die Luft draussen viel sauberer ist als in der Wohnung.

Zusätzlich könntest du dir einen Luft- Reiniger kaufen. Es gibt versch. Modelle. Diese laufen Tag und Nacht und reinigen die Luft vom Feinstaub, der in der Luft schwebt. Das sollte Erleichterung bringen.

Noch besser wäre, einen Delphin- Stuabsauger zu kaufen. Damit reinigst du die Wohnung von allem Schmutz und von allem Staub. Die sind so konstruiert, dass kein Feinstaub mehr hinten raus kommt. Das riechst du sofort. Es kann sich auch nach Tagen kein Staub mehr auf den Möbel absetzen. Weil keiner da ist.

So atmest du gesunde saubere Luft ein, und wirst wahrscheinlich schnell wieder gesund.

Das Non- plus Ultra wirst du erleben, wenn du die Matratzen damit saugst. Den Staub und den Milben Staub kriegst du so aus der Matratze raus. Wer das gesehen und erlebt hat, wundert sich nicht mehr, warum er krank ist. Unglaublich, wieviel da raus kommt. Und darauf schlaft man jede Nacht.

Am Besten, du lässt dir einen Delphin zu Hause unverbindlich vorführen, um zu erfahren und zu erleben, von was ich hier schreibe.

Ich würde mal einen Naturheilpraktiker aufsuchen. Ehrlich. Bei so etwas wirkt das machmal wunder! Ein Versuch ist es echt wert! Ich rate dir das wirklich zu machen. Eine Bekannte meiner Mutter hat das auch gemacht, nachdem alle möglichen Mittel nichts gebracht haben und plötzlich war es mithilfe des Naturheilpraktikers weg. Ich würde es einfach mal probieren! Gute Besserung!

leidest du evtl. unter asthma bronchiale??


http://www.eesom.com/go/51FAFWVXNZCYS60VL2GWXDOP2A385WTI

auszug:

Das Asthma bronchiale entsteht auf dem Boden einer besonderen Entzündung der kleinen Atemwege, die in der Folge übernervös und überempfindlich auf viele Veränderungen in der Umgebung reagieren und sich verengen. Die Verengung der Atemwege macht sich für die Betroffenen in Form von Anfällen von Luftnot bemerkbar. Besonders beim Ausatmen ist die Atmungsbehinderung ausgeprägt.

  • Im Wesentlichen tragen drei Faktoren dazu bei, dass sich die Atemwege verengen und die Betroffenen Luftnot verspüren: Ein Entzündungsreiz lässt die Schleimhaut, die die Atemwege auskleidet, anschwellen. Die die Bronchien umgebenden Muskeln sind angespannt. Zusätzlich sind die kleinen Atemwege vermehrt mit zähem und klebrigem Schleim verstopft, der sich nur mühsam abhusten lässt.

Nimm einmal pflanzlichen Hustensaft,vielleicht bringt dir das mehr.Z.B.Spitzwegerichhustensaft.Hilft bei uns immer.L.G.

Was möchtest Du wissen?