Brötchen nicht essen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Brötchen ist nicht gleich Brötchen. Auf das Mehl kommt es an.

Das hat schlicht und ergreifend damit zu tun, wie es im Stoffwechsel ankommt und was es auslöst.

Roggenvollkornbrötchen sind sicherlich erst mal gewöhnungsbedürftig, aber sie machen länger satt. Versuch mal, zwei zu essen, dann weißt du, was ich meine.

Das hat mit dem glykämischen Index zu tun, also damit, ob sie schnell, oder langsam verstoffwechselt werden.

Plattes Weizenmehl geht sofort in Zucker über, der Körper hat ein schnelles Hoch und fällt genauso schnell wieder ab. Vollkornprodukte haben einen sehr deutlich langsameren Anstieg und Abfall des Blutzuckers zur Folge.

Und besser is(s) das :-)

Natürlich sind Brötchen nicht schlecht. Wie bei allen Lebensmitteln kommt es hier auf die individuelle Qualität an, es gibt also gute und minderwertige Brötchen. Produkte, die einem auf Dauer besonders gut schmecken und die man am ehesten wieder nachkauft, sind meist auch die, welche die beste Qualität haben beziehungsweise für den eigenen Körper am bekömmlichsten sind.

Die Vorstellung, dass helle Weizenbrötchen aus "leeren Kohlenhydraten" bestehen, ist übrigens völlig unsinnig. Weizenmehl besteht zum größten Teil aus Stärke, also langkettigen Kohlenhydraten. Dabei macht es keinen Unterschied, ob das Mehl nun ausgemahlen (also hell) ist oder Vollkornmehl genutzt wird. Bei Vollkornmehl ist der einzige Unterschied, dass noch die Getreideschale und eventuell der Keimling mit enthalten ist, was in erster Linie dafür sorgt, dass das Produkt schlechter verdaulich ist (Blähbauch, etc.), die Nährstoffe weniger gut aufgenommen werden können (durch natureigene Pflanzenabwehrstoffe, die in der Schale lagern) und mehr Schadstoffe mitgegessen werden (Schwermetalle aus dem Boden lagern sich vor allem in der Getreideschale an). Ein ganz normales Weizenbrötchen, wenn es ordentlich hergestellt wird, ist ein absolut geeignetes, nährendes und bekömmliches Lebensmittel.

Natürlich gibt es Qualitätsunterschiede. Brötchen sind in der Regel dann besonders gut, wenn mit langer Teigführung und wenig Hefe gearbeitet wird. Bei Brötchen, die den ganzen Tag über frisch im Bäckereifachgeschäft aufgebacken werden, ist häufig der Fall, notfalls kann man aber auch nachfragen. Durch die lange Teigführung findet ein Fermentationsprozess im Teig statt, welcher die Bekömmlichkeit, die Nährstoffverfügbarkeit und den Sättigungswert des fertigen Produkts erhöht. Glücklicherweise muss man kein Experte sein, um den Qualitätsunterschied feststellen zu können, sondern gute Brötchen schmecken deutlich aromatischer und halten länger frisch. Schlechte Brötchen sind schon nach wenigen Stunden trocken und schmecken wie Pappe.

Es gibt genug Leute die meinen, dass Weizenmehl keine gute Ernährung ist. Das gilt insbesondere bei Low-Carb Anhängern. Zudem gibt es keine unerheblichen Bedenken bzgl. der hohen Glutenmenge. Recherchier mal im Netz. Um man nun daran glaubt ist jedem selbst überlassen.

Brötchem bestehen aus relativ kurzkettigen Kohlenhydraten, die dick machen können. Jetzt kommt es auf deinen Stoffwechsel und dein Kalorienverbrauch an. Wenn du abnehmen möchtest, dann meide sie. Wenn du aber mit deinem Gewicht zufrieden bist, dann iss sie ruhig weiter.

Ich sag mal so Brötchen kannst du essen Abends um 19 Uhr auch solange du dir nicht 2 Tafel Schokolade oder so rein futterst ist es ok! ich weiß nicht was ihr mit Abnehmen oder so habt. Diät macht dick und Essen kannst du alles solange du nicht mehr 2500 Kcal zu dir nimmst dann ist alles ok und Sport dazu. Ich weiß wovon ich rede da ich selber mal Dick war und hatte meine Erfahrung schon. Iss ruhig Brötchen viele Essen Brötchen und die meisten sind dünn. Lg 

Oh Mann. Alles macht fett, wenn man zuviel davon isst. Morgens kannst Du ruhig ordentlich reinhauen (wobei ich zwei Brötchen mit Tomate nicht besonders üppig finde).

Nein. Die machen nur dick wenn du zu viel davon isst. Und dann macht ja eh alles dick! Also iss weiter deine Brötchen oder steig auf Vollkornbrötchen um.

Also die erste Regel ist:

 "Ernährung ist wie eine Religion und jeder vertirtt seine Ansichten im bezug auf was richtig und was falsch ist".

Fakt ist zum Biepiel dass ein 100g Weizenbrötchen ca. 51,8 g Kohlenhydrate hat (Roggenbrötchen ca. 48,2 g). Jetzt gibt es Menschen welche der Meinung sind, dass Kohlenhydrate dick machen. Ob man jetzt wirklich  auf Brötchen deswegen verzichten sollte? Muss jeder selbst wissen. 

Ansonsten könnte ich mir nicht vorstellen warum Bröttchen Fett machen sollten. 

PS: Ausgewogen ernähen, dann muss man sich keine sorgen über jeden Bissen machen ob dieser nun gesund war oder nicht.

Zu einer ausgewogenen Ernährung am Morgen gehören Getreideprodukte. Also auf deutsch gesagt, dein, lass dir dein Brötchen weiterhin schmecken! :)

unknnownn 26.07.2016, 23:27

nein* Schuldigung ^^

0

Weißbrot ist schlecht, aber eine ordentliche Vollkornsemmel ist top!
Mein Tipp: Dinkel statt Weizenmehl - sättigt meiner Meinung nach viel mehr, dann reicht vllt auch eine;)

Du kannst auf Vollkornbrötchen umsteigen die sind gesünder. Aber wenn du keine Probleme mit dem Gewicht hast, lass dir deine Brötchen weiter schmecken.

brötchen machen nicht fett

pizza macht nicht fett

döner macht nicht fett

fett macht nicht fett

kohlenhydrate machen nicht fett


WANN lernen es die Leute endlich ?

eine positive kalorienbilanz macht fett !!!

bedeutet, wenn du mehr kalorien zu dir nimmst , als du am tag verbrauchst, nimmst du zu

Fett macht nur der Belag oben drauf

Was möchtest Du wissen?