Britischen und amerikanischen Akzent auseinanderhalten (Schule)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi.
Deine Beobachtungen sind allesamt stimmig, ComputeriFreak. In Niedersachsen beispielsweise steht auch American English auf dem Lehrplan.

Mein Abitur ist schon recht lange her. Hier meine Erfahrung von damals: Ich kam nach einem Jahr als Austauschschüler aus den USA in Klasse 13 zurück, und mein Englisch war - ungelogen! - besser als das meines (miserablen) Englischlehrers.
Für ihn war American English - von dem er keine Ahnung hatte - einfach nur pfui.

Deswegen bekam ich auch nicht die verdiente Englischnote von ihm - obwohl ich schon damals zwischen AE und BE umschalten konnte (und seine vielen Fehler niemals korrigierte).

Die Zeiten haben sich glücklicherweise etwas geändert. Aber noch nicht überall.

Gruß, earnest

Aber was heißt es denn wenn "American English auf dem Lehrplan" steht?
Das war bei mir wohl damals auch der Fall, aber trotzdem haben wir nicht mehr als eine Liste mit AE/BE Wörtern bekommen. Einmal haben wir glaube ich jeweils ein Hörbeispiel zu AE/BE im Unterricht gehört, aber mehr nicht.

0
@ComputeriFreak

OK - wollte meine Antwort kurzhalten.

Das hieß, nach meiner Erinnerung, daß "Amerikakunde" recht ausführlich auf dem (Oberstufen-)Programm steht. Dies beinhaltet als Teilaspekt selbstverständlich auch American English. Das wird in Bild, Schrift und Ton den Schülern verklickert. Sie wissen also, wie sich das anhört. Oder sollten es zumindest wissen. Zu einem aktiven Gebrauch des AE werden die Schüler meines Wissens nicht ermuntert, allerdings auch nicht "entmuntert".

Die Praxis dürfte vernünftigerweise wohl so aussehen, daß kundige Lehrkräfte empfehlen, sich auf eine Variante einzuschießen. Was ja auch, neudeutsch gesprochen, Sinn macht. Die unkundigen Lehrkräfte, die sich mit AE nicht auskennen, dürften allerdings in der Praxis ihnen unbekannte "Amerikanismen" monieren und als Fehler anstreichen.

Es ist wohl nicht davon auszugehen, daß sich Lehrkräfte, insbesondere ältere Lehrkräfte, besonders gut mit AE auskennen. Weder im ländlichen Niedersachsen noch im schwärzesten Bayern. Und im Muschterländle wohl auch nicht.

3

Nein, haben wir nicht :). Aber da ich in den USA war, habe ich die Aussprache übernommen und der Unterschied zur britischen ist mir dadurch bewusster

ne, nicht wirklich gelernt. Gab nur mal nen Test, Phonetik, 10 Wörter, wo uns gesagt wurde- in British English transkribieren. Da war dann alles amerikanische falsch.

Auch später an der Uni- Anglistik, wurde da nicht wirklich was zu gesagt, nur, z.B. bei Phonetik: Entweder BE oder AE. Nicht gemischt. Und unseren gebürtigen Australier haben sie stumpf durchfallen lassen, australisches Englisch "gibts hier nicht". Zitat unseres Dozenten, hier=anglistisches Institut in BRD. Sehr schräg..

tatsächlich klar(er) geworden ist mir der Unterschied erst später auf meinen ganzen Reisen.

Hallo,

mal ganz davon ab, dass es weder den englischen Akzent - BBC-English gilt zwar als so etwas wie eine Norm, wird aber nur von wenigen gesprochen und ist im Grunde auch nur einer von vielen britischen Akzenten - noch den amerikanischen Akzent gibt,

sind britisches Englisch und amerikanisches Englisch eine Sprache, nämlich Englisch.

Über die Entfernung und die Zeit hat sich die Sprache in den einzelnen Ländern aber leicht unterschiedlich entwickelt, eine eigene Färbung, Dialektik, einen eigenen Stallgeruch angenommen.

Bei englisch-hilfen.de, wikipedia.org, learnenglish.de und auf vielen anderen Webseiten findest du Vokabellisten (englisch-hilfen.de/words _ list/british _ american.htm; die Leerzeichen vor und hinter den Unterstrichen musst du rauslöschen.), Übungen und Tipps zu den Unterschieden zwischen BE und AE.

Oder du gibst bei Google einfach British English American English ein.

Von mir hier nur so viel:

British English (UK oder BE) und American English (US oder AE) unterscheiden sich

• in der Aussprache (Dialekte, etc.) - wie du ja schon schreibst -

• im Vokabular

Beispiele:

Banknote UK note US bill, Aufzug UK lift US elevator, U-Bahn UK underground (in London tube) US subway u.v.m.

• in der Schreibweise:

• UK -our = US -or; Beispiele: humour, favour, etc.

• UK -ou... = US -o...; Beispiele: mould, moustache, etc.

• UK -au... = US -a...; Beispiele: gauntlet, staunch

• UK -ae/oe = US -e; Beispiele: medieval, manoeuvre, etc.

• UK -re = US -er; Beispiele: theatre, centre, etc.

• UK -ce = US -se; Beispiele: defence, licence, etc.

• UK -ll... = US = -l...; Beispiele: traveller, marvellous, etc.

• UK -l = US = -ll; Beispiele: fulfil, enrol, etc.

• UK -gramme = US -gram; Beispiel: programme

UK axe, plough, cheque, abridgement, acknowledgement, judgement = US ax, plow, check, abridgment, acknowledgment, judgment

• in der Grammatik

  • in der Verwendung der Zeiten (z.B. Past Simple vs. Present Perfect u.a.)
  • bei der Zeitenfolge in den if-Sätzen
  • bei den Präpositionen (on the weekend = AE; at the weekend = BE; u.a.)
  • in der Verwendung der Zeiten (z.B. Past Simple vs. Present Perfect u.a.)
  • u.a.

Ich habe in der Schule - in NRW auch schon ein paar Semester her -

was die Aussprache (und auch wg. der Verwandtschaft in England) und die Grammatik angeht BE,
was die Rechtschreibung und das Vokabular angeht BE und AE gelernt.

In Bayern erlebe ich es heute, z.T. in Abhängigkeit vom Lehrer und von der Schule, oft so, dass man
bei der Aussprache ein Mischmasch aus BE und AE - je nach Lehrer auch mit Schwerpunkt auf BE oder AE -
bei der Grammatik BE und bei der Rechtschreibung und das Vokabular, BE und AE lernt, wobei manchmal erst in der Oberstufe die AE Rechtschreibung und das AE Vokabular nicht mehr als Fehler gewertet wird.

:-) AstridDerPu

PS: Es kann aber u.U. auch zu verfänglichen Missverständnissen kommen, wenn z.B. ein Amerikaner in England für sich suspenders (Hosenträger; BE = braces) kauft

und dafür Strapse (BE = suspenders) bekommt.

Auch in England gibt es "undeutliche" Artikulation. Du meinst vermutlich den Unterschied zwischen Oxford-English und american slang...

Ich meine den typischen Londoner Akzent wie man ihn zB aus den Harry Potter Filmen kennt und den typischen Akzent wie man ihn aus Hollywoodfilmen gewöhnt ist (general American?).

Slang meine ich nicht. Das bezeichnet meises Wissens nach auch mehr die Wortwahl als einen Akzent

1

Sry, altermann58 - es gitb kein "Oxford-English" (dieses Worte beruht auf einem deutschen Missverständnis: "Oxford English Advanced Learner's Dictionary), und "Slang" hat mit Aussprache und "Amerika" nichts zu tun. Du meinst wohl "BBC English" (Queen's English) udn die "RP"-Aussprache, das Englisch, das gerade mal 5% der Briten sprechen.

Slang bedeutet die "Erfindung" und Verwendung NEUER Wörter bzw. die Verwendung bekannter Wörter in neuem Sinn - bezieht sich also NUR auf "Lexik".

4

Was möchtest Du wissen?