Bringt wandern etwas für die rückenmuskulatur?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Habe auch eine Kyphoskoliose (mittlerweile operiert).

Im großen und ganzen schließe ich mich Lalo97 an. 

Wandern ist nicht unbedingt verkehrt (Bewegung schadet nie!),  ich würde aber eher andere Dinge tun, wenn drum ginge  aktiv was für den Rücken zu tun. Besonders Kyphotiker mit höherer Krümmung klagen öfter über Schmerzen beim Laufen, da die Stauchung unter Umständen schmerzen kann. Solang du diesbezüglich schmerzfrei bist, würde ich an deiner Stelle auch unbedingt weiterhin laufen,wen du es sowieso tust; ich würde es nur nicht "extra" exzessiv betreiben, wenn dein Ziel dabei ist, deine Rumpfmuskaltur zu stärken usw. 

Bist du auf der Suche nach einem neuen Sporthobby das gut für deinen Rücken ist, würde ich mir etwas aussuchen wo man auf Haltung achtet. Dazu gehören viele traditionellere Tanzaktivitäten (Ballett, Standardtanz)... Bodenturner usw, wobei man da schauen muss ob du schon Probleme kriegst oder nicht. Reiten ist gut, wenn es von den Schmerzen her noch geht, da wird auch viel auf Haltung geachtet und Muskulatur trainiert, kann aber mit Pech auch schon problematisch sein. Vermeiden würde ich tendenziell  Sportarten wo man stark einseitig arbeitet, also zb Tennis, wo man den Schläger in einer Hand hat. 

Ins Fitnessstudio kannst du auch gehen, würde aber da UNBEDINGT einen Physiotherapeuten zu rate ziehen, der dir die richtigen Übungen für dich zeigt.

Das beste ist: Schroth Therapie (am besten auf Reha in der Katharina-Schroth-Klinik gehen!) und andere physiotherapeutische Übungen, die den Rücken stärken und die Kyphoskoliose auskorrigieren. Da würde ich mich auch von einem Physiotherapeuten beraten lassen und nicht frei Schnauze irgendwelche Übungen machen; die Gefahr ist hoch dass du sie falsch machst, oder gar Übungen, die ungünstig sind.

Ansonsten ist Sport und Bewegung (wenn möglich)  immer besser als kein Sport und keine Bewegung, dazu gehören nur wenige Ausnahmen, zunehmender Schmerz gehört v.a. dazu. ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur bergauf ist gut für den rücken. bergab leider genau das gegenteil. musst immer hoch laufen, runter fahren.

aber es gibt ganz sicher bessere methoden den rücken und auch die bauchmuskulatur zu stärken!!! rehasport an geräten? schwimmen? wirbelsäulengymnastik, yoga....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leidgenosse, da du die Begriffe Skoliose und Hyperkyphose offensichtlich noch nicht so gut kennst scheinst du keine allzu gravierende Form zu haben. ;) nein, Scherz beiseite: hast du mal Gradzahlen gesagt bekommen? Hast du oft Beschwerden? Grundsätzlich sind wandern, laufen und spazieren gehen gutes Allround-Training. Gepäck würde ich möglichst reduzieren, gerade mit der Hyperkyphose neigt man bei allzu schwerem Gepäck in eine noch schlechtere Haltung zu fallen. Das kann dann auch noch zu zusätzlichen Rückenschmerzen führen. 

Wandern ist gutes Training für den gesamten Körper, gerade die Rumpfmuskeln, die für dich besonders wichtig sind, um deine Wirbelsäule zu stabilisieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HoytVolker 25.05.2016, 18:52

habe keine gradzahlen gesagt bekommen nur das ich möglicherweise ein korset tragen muss (bin noch in der Pubertät)

0
Lalo97 25.05.2016, 18:59
@HoytVolker

Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Handeln, in der Pubertät kann man die Wirbelsäule sehr gut beeinflussen. Wenn ein Korsett im Gespräch ist, scheinst du so ungefähr bei 20 grad skoliose oder etwas mehr zu sein, da beginnt man damit. Gerade im Wachstum muss man ein Auge auf dem Rücken haben, da sich die Kurve schnell verändern kann. Zusätzlich zu regulärem Sport empfehle ich dir, dich mit deinen Eltern einmal über Physiotherapie nach Katharina Schroth, kurz Schroth Therapie genannt, zu informieren und wenn möglich einen solchen Therapeuten in deiner Nähe zu finden. Das ist meiner Meinung nach eine der besten Therapien für Skoliose und Kyphose, besonders für Kinder und Jugendliche. Ich finde sie sehr hilfreich und mache sie seit ich 17 bin, also nun seit zwei Jahren. 

0

Unser Arzt sagt immer, jede Bewegung sei hilfreich. Wegbekommen wirst du deine Fehlbildung allerdings damit sicher nicht, bist du nicht in Behandlung? Mein Sohn ging jahrelang zur Krankengymnastik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschwächt bestimmt nicht und ich hatte beim normalen Wandern mit Rucksack in den Alpen Lendenmuskelmuskelkater und als ich 6 Stunden meine 9 jährige Schwester auf dem Rücken getragen hab (ebenfalls Alpen) auch ziemligen Trapezusmuskelkater. Also gehe ich davon aus das es hilft aber effecktievere Möglichkeiten gibt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an deiner stelle würde ich mir einen gewichtshebergürtel kaufen, ins fitnessstudio gehen und ein angepasstes ganzkörpertraining durchführen mit allen übungen die die wirbelksäule nicht direkt unter druck setzen und wenn dann vorher mit entsprechenden anderen übungen die wirbelsäule stabilisieren. du merkst ja dann selber, was möglich ist und was nicht, solange du keine schmerzen hast und die übungen nicht verkehrt ausführst spricht meiner meinung nach nichts dagegen. du kannst das aber auch nochmal mit deinem arzt absprechen. und achte darauf beide hälften deines körpers gleichstark zu belasten und das gewicht nicht auf eine seite zu verteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch Rücken Probleme - scheuermann... Schwimmen ist gut für die ruckenmuskulatur... Was hat dir denn dein Arzt empfohlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?