Bringt gesunde Ernährung überhaupt was?

9 Antworten

Bis die Folgen von falscher Ernährung sichtbar werden, dauert es oft Jahre. Aber dann ist es zu spät, etwas zu bereuen. Warte noch ein Weilchen, dann hat die eine Person vielleicht schon Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verdauungsstörungen, usw. und die andere Person nicht.

eine gesunde ernaehrung bringt schon etwas, das ist noch zu vage ausgedrueckt, denn sie bringt sehr viel. sie macht sich hauptsaechlich im alter bemerkbar, so ab 45-50 jahren. vergleiche mal z.b. einen raucher und nichtraucher, oder jemanden der viel trinkt (ich moechte nicht gerade alkoholiker sagen) mit einem menschen, der keinen alkohol trinkt, da wirst du auch kaum unterschiede feststellen. aber nach einem gewissen alter schon. ob der oder die raucherin (auch alkoholiker(in) nach oder ueber 40 jahren nikotin- und alkoholmissbrauch dann noch leben, ist auch fraglich. du wirst nun vielleicht sagen: "krasser unterschied". ist es nicht! eine falsche oder ungesunde ernaehrung bringt den koerper aus dem gleichgewicht. fue 2/3 aller TODESFAELLE in deutschland ist eine falsche und ungesunde ernaehrung mit verantwortlich. ich habe es in meinem bekanntenkreis erlebt, die ihre ernaehrung aus gesundheitlichen gruenden umstellen mussten (allergie, diabetis, gicht), wie die sich positiv veraendert haben und auch nach 1-2 jahren ploetzlich juenger aussahen.

dir liebe akamee moechte ich noch sagen (wirst du sicherlich auch selbst wissen), dass durch schlechte oder auch ungesunde essgewohnten entstandenen krankheiten, auch vererbt werden koennen. ausserdem ist ein wichtiger punkt, dass auch ungesunde essgewohnheiten bemerkt werden muessen. so leben z.b. veganer und vegetarier auch nicht gesund, wenn sie grosse mengen an getreide- und milchprodukte konsumieren, denn gerade diese zwei nahrungsprodukte sind fuer unseren organismus boese verschleimer und saeurebildend und fuer viele zivilisationskrankheiten verantwortlich.

Wie oft sollte man in der Woche Sport machen um eine Veränderung zu sehen?

Meine Frau und ich haben uns überlegt ins Fitnessstudio zu gehen da wir beide etwas gut beieinander sind.

Ich - 100Kg auf 1,8m

Sie - 65 Kg auf 1,6m

Uns ist klar, dass wir auch eine gesunde Ernährung brauchen usw.

Jetzt die Frage, wie oft sollten wir Sport treiben, damit es effektiv was bringt und man auch etwas "sieht", also dass man eine Veränderung bemerkt.

Mein ziel ist es etwas Muskeln aufzubauen und auf die 80Kg zu kommen, bei ihr sollten es 50Kg werden.

Vielen Dank für jede hilfreiche Antwort!

MfG

...zur Frage

Veganismus, "ja" oder "nein"?

Da in den letzten Jahren Vegetarismus/Veganismus ja immer mehr an Bedeutung gewann, meine Frage: 

  • Was haltet ihr davon?

Bitte nur gut begründbare Antworten!

Danke im Voraus und liebe Grüße, KayaS.

...zur Frage

Hilfe meine Eltern übertreiben?

Hallo!

Ich habe mich registriert, weil ich finde, dass meine Eltern zu weit gehen! Ich bin 15 Jahre alt, und meine Eltern sind beide (leider) Ernährungsberater, deswegen machen sie beim Thema "Essen" immer eimen riesen Aufstand. Süßigkeiten durfte ich noch nie essen. Sachen, wie Gummizeugs habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gegessen! Schokolade, Chips, usw habe ich schonmal bei Freunden probiert. Aber meine Eltern machen ein total übertriebenes Thema dauraus! Vorgestern war ich mit Freunden beim Supermarkt und habe einen Schokoriegel gekauft. Leider haben mich meine Eltern erwischt, da sie mich beim Supermarkt aufgelauert haben, ob ich auch ja nur gesunde Sachen kaufe. Dauaufhin haben sie mir mitten in der Öffentlichkeit eine Moralpredigt gehalten, wieso sie mir verbieten, Süßigkeiten zu essen. Aber so ein kleiner Schokoriegel bringt mich doch nicht um! Es gab eine Phase, da habe ich 5 Jahre lang überhaupt nichts Süßes gegessen! Meine Eltern übertreiben es wirklich! Ich würde verstehen, wenn sie mir verbieten, täglich zu naschen, aber ich darf ja nicht mal einen kleinen Schokoriegel pro Monat essen!! Und das ist noch lange nicht alles! Es gibt viel mehr Speißen und Getränke, die ich nicht essen/trinken darf, weil diese ja angeblich sooo viel Zucker enthalten! Nichtmal Äpfel darf ich essen, wegen dem "superschädlichen" Fruchtzucker!

...zur Frage

Mutter akzeptiert gesunde Ernährung nicht

Hallo alle mit einander :)

Ich möchte gerne etwas loswerden und nach Rat fragen....

Ich habe vor ein paar Monaten damit angefangen mich über gesunde Ernährung zu informieren und wollte gerne meine Mutter darüber aufklären, aber sie lässt überhaupt nicht mit sich reden Wenn ich anfange über gesunde Ernährung zu sprechen, verdreht sie die Augen und meint:

1."Wenn du jetzt keine Vollkornnudeln ist ,wirst du nicht gleich 50 kg zunehmen" -> mir geht es aber weder ums zu- bzw. abnehmen bei dem Thema ,außerdem würde mir eine gesunde ernährung helfen aus meiner Essstörung vollends rauszukommen, da ich bei der Ernährung meiner Mutter immer denke, dass ich "unnötige Kalorien" in mich hineinstopfe und dadurch ein schlechtes Gewissen beim Essen bekomme...

2."Man wird sowieso diese Zivilisationskrankheiten früher oder später bekommen, da sich der Körper ab 60 Jahren anfängt abzubauen" ->Diese Krankheiten ENTSTEHEN doch erst durch die Zivilisationskost , meine Mutter will/kann (ich kanns nicht richtig einschätzen) nicht verstehen was für ein Zusammenhang zwischen Gesunde Ernährung und Gesundheit besteht. Sie versteht auch nicht, wie sich die schlechte Ernährung der Mutter auf ihr Baby(sowohl während Schwangerschaft als auch Stillzeit) auswirken kann.

3."Wenn diese Ernährung doch so ungesund ist, warum gibt es sie dann überall, und warum kauft sie dann jeder?" ->Die Lebensmittelindustrie schaut nach der breiten Masse und das, was ohne viel Aufwand und Kosten ,aber trotzdem Gewinn bringt, hergestellt werden kann, dies scheint sie aber ebenfalls nicht zu verstehen

Außerdem meinte sie , dass sich nicht jeder sowas leisten könne, bei Hartz VI kann ich das verstehen, aber wir leben nicht von Hartz VI und mein Vater kauft uns auch eig fast immer das,was wir wollen. Aber wenn es um Essen geht heißt es sei "zu teuer". Zudem meint sie auch, dass, da wir aus Tunesien kommen und somit eine arabische Tradition verfolgen, wäre es nicht möglich andere Gerichte zu kochen, die nicht arabisch sind und ich bin die einzige aus der Familie, die Gemüse(jegliche Art von Gemüse) isst. Ich kriegs zwar hin morgen und abends für mich allein was zu machen, aber beim Mittagessen, kann ich das nicht.

Ich hab ihr auch schon gesagt, dass jíhr eig. jeder das bestätigen kann, was ich ihr versuche näherzubringen, aber sie beharrt bei ihrem Standpunkt.Außerdem denkt sie , gesunde Ernährung wäre nur irgendsoein "Trend", der mal wieder umgeht.... Mein Vater sagte sogar letztens "Zucker ist doch nicht so ungesund, oder?"

Ich weiß einfach nicht weiter, meine Mutter will zwar genauso sehr wich, dass ich aus meiner Essstörung wieder rauskomme, möchte aber nur dass ich mich ändere und keine Komrpomisse eingehen.

Noch etwas zu unserem erscheinungsbild: Ich bin die einzige die halbwegs normalgewichtig ist(1,63m & 50-51Kg), alle anderen Familienmitglieder sind übergewichtig (meine beiden Geschiwster, zwar nur max. 6kg, aber trotzdem) Ich bedanke mich im Vorraus KitKatOMG:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?