Bringt eine Motorspülung (z.B. von Liqui Moly) bei verschlammten Motorraum etwas oder macht man mehr kaputt damit?

9 Antworten

Die Ölspühlungen haben inzwischen durchaus Ihre Berechtigungen  , gerade bei den kombinierten kraftstoffen mit Bioethanol.

Nachteil ist das man diese wirklich als Notnagel verstehen muß den man kann nieh sagen  ob da nicht schon Lagerstellen geschädigt sind.   Diese würde ich nur vom Fachmann / Fachwerkstatt nach der Herstellervorgabe sowohl des Reinigers als auch des Fahrzeugherstellers wenn der dieses Mittel auch freigibt benutzen lassen.

Man kann einen Motor damit auch den Rest geben wenn dieser schon vorgeschädigt ist also ist es immer ein gewisses Restrisiko gegeben bei dem ich Bauschschmerzen bekommen.

Ich als Werkstatt würde das nur auf eigene Verantwortung und Risiko des Kunden machen  den mir ist sowas wirklich zu Heiß...   Regelmässige Ölwechsel , bei Kurzstreckenfahrzeugen  auch mal mit halbierung der eh langen wechselintervallen währe hierbei anzuraten.

Mind. einmal im Jahr oder nach Laufstrecke sagen die Fahrzeughersteller.. sollte öl gewechselt werden und das syntetisches Motorenöl Hygroskopisch  wirkt sollte man sich vieleicht auch mal  zu Gemüte führen.

Dies Heist das dieses Öl Wasser auch aus der Luftfeuchtigkeit aufnimmt   was bei seltenerem Fahrzeuggebrauch auch etwas mehr werden kann.  das bedeutet das in der Folge das am Anfang nach längeren Standphasen  der Motor langsam warmgefahren werden sollte  bis das aufgenommene Wasser verdunstet verdampft ist und dann erst die uneingeschränkte Schmierfähigkeit gegeben ist.

Nichts tragisches wenn man  gewisse Grundregeln beachtet.

Joachim

Mittlerweile sind diese Aditive doch teils schon im Sprit mit integriert.
Esso rüstet beispielsweise komplett auf "Synergy" um.

Also ja, es bringt schon was um Ventile etc. etwas zu reinigen. Aber man sollte es nicht übertreiben.

Meine Frau hatte früher immer E10 getankt, da wurde der Motor irgendwie "ruckeliger" mit der Zeit.
Ab in die Werkstatt... Ich solle doch mal dieses "Zeug testen". Ich nur: "Zu mir hatten Sie aber vor 3 Jahren gesagt es bringt nichts".
Er dann nur: "Leider sind dank E10 die Verunreinigungen und Ablagerungen im Motorraum und auf den Ventilen gestiegen, daher wäre es jetzt ein Versuch wert"

Gesagt, getan.
Seitdem keine Probleme mehr. (Und jetzt tankt sie wieder E5 Super) :P

... ah ja  wenn beim Auto was schief läuft war es die Frau ...

0
@21september

Da mein Auto ein Diesel ist... JA :D

P.S.: Es lag nicht an der Frau, sondern am E10.

0
@21september

Aus dem Kontext lässt sich schließen dass seine Frau ein eigenes Auto hat was Benzin braucht. 

2

Es geht um Motoröl-Spülung und nicht um Spritzusätze.

Aber zu Deinen Auslassungen:

E10 hat eine sehr gute Reinigungswirkung, da der hohe Alkoholgehalt (Alkohol ist ein super "Putzmittel") nicht ohne diese positive Nebenwirkung bleibt.

Und mein Auto mag auch kein E10 aber was der Typ in der Werkstatt da verzapft ist blanker Unfug.

0
@Smartass67

Naja, die Biologischen Zusätze sollen sich wohl "ablagern" Und die sind nunmal vermehrt drin.

Zudem hat es einen spührbaren Unterschied gebracht.

Also irgendwas scheint ja schon geschehen zu sein.
Und da die Werkstatt auch Mechaniker bei Diversen Rennen sind (Rennstall von Porsche), gehe ich mal von aus, die wissen schon was die sagen.
Der Juniorchef ist selbst Porsche-Rennfahrer.

Aber egal... Uns hat es Erfolg gebracht. Warum auch immer :D

0

Was für ein Auto mit welchem Motor fährst Du, was tankst Du und welcher Streckentyp ist vorrangig Deine Route (Kurz/Langstrecke)?

Ein Additiv, welches man in entsprechender Dosierung in den Tank kippt, hat bei einigen Motoren usw. durchaus positive Wirkung.

Bei vorwiegend Kurzstreckenfahrten wird keine hohe Betriebstemperatur des Motors erreicht, Ablagerungen und Rückstände werden nicht verbrannt.

Ungünstig sind solche Ablagerungen immer dort, wo sie dann tatsächlich im Weg sind und z.B. die Präzision der Ventiltechnik verhindern.

Falls Du ein Bild dazu brauchst, um Dir sowas vorzustellen:

https://www.offroad-forum.de/viewtopic.php?p=1074863&sid=0e82fba8c1c598b85d1c2244b89aabad

Muss das alte Motoröl komplett raus bevor man besseres einfüllt?

Wenn man zum beispiel 15 w40 im motor hat und dann auf besseres Motoröl ( 5w40 ) umsteigen will muss das alte Öl erst komplett raus oder kann man es schon verwenden und zu dem 15w40 dazu schütten?

...zur Frage

Liqui Moly Motor System Reiniger Benzin überdosieren?

Hallo,

ist es ein Problem, wenn ich den „Liqui Moly Motor System Reiniger Benzin“ überdosiere? Ich würde die Flasche auf 50 Liter statt den angegebenen 75 Litern anwenden. Hat das Nachteile? Oder, hat das dann sogar eine bessere Reinigungswirkung?

Grüße!

...zur Frage

Liqui Moly 5W-30 TopTec 4200, 4600 oder 4800?

Liqui Moly 5W-30 TopTec 4200, 4600 oder 4800? Welches soll ich benutzen? Fakt ist das ich LM 5W-30 drin habe. Aber welche Sorte?

Danke

...zur Frage

hilft LIQUI MOLY MOTOR SYSTEM REINIGER DIESEL?

hay leute möchte mir dieses LIQUI MOLY MOTOR SYSTEM REINIGER DIESEL hilft das überhaupt ??

...zur Frage

Auto spritsparend fahren?

Hi. Ich fahre einen Bmw E36 1997. 1,6er Benziner.

Ist es besser mit vollgas auf die gewünschte Geschwindigkeit zu kommen oder sollte man langsam beschleunigen?

Wenn ich ihn Rollen lasse, dann Gang raus und Kuplung getreten oder reicht Kuplung treten alleine?

Und sollte man Steile Berge besser ganz langsam hochfahren? Ich muss an einem Ortsausgang einen sehr steilen Berg hochfahren den mein Auto kaum packt. Ich schätze da läuft enorm viel Sprit rein oder? Gibt es sonst noch Tipps?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Ölwechsel mit Motorspülung

Hallo ich möchte an meinen Toyota Corolla E10 einen Ölwechsel mit Motorspülung von Liqui Moly Motor-Spülung machen. Sollte ich das ruhig machen oder sollte ich es lieber lassen .. ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?