Bringt ein Kühler für den Laptop wirklich was?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ist zwar nicht optimal (wäre eine richtige Reinigung), funktioniert aber. Hatte ein HP Netbook, das auch sehr warm wurde (mit neuem Mainboard inkl. Lüfter, das alte ist vermutlich auch an Übertemperatur gestorben), mit einem Kühlpad drunter blieb es angenehm kühl

Kimster 12.03.2014, 12:19

Du solltest einfach mal eine andere Marke nehmen...HP ist der letzte Mist und die überhitzen ständig. Das ist defintiv nicht normal. Man muss nur die richtige Marke wählen, dann passiert das auch nicht....so ein Kühlpad sollte es eigentlich gar nicht geben. Niemand kann was verkaufen, das nach kurzer Zeit schon nur noch mit zusätzlichen Hilfsmitteln benutzbar ist...

0
unlocker 12.03.2014, 13:03
@Kimster

habe ich von einer Arbeitskollegin bekommen, und dann das Mainboard ausgetauscht. Selbst gekauft hätte ich mir den eh nicht (2133, angeblich gebaut für eine Lebensdauer von 18 Monaten...). Selbst habe ich ein Lenovo S10e (übrigens, such mal nach Kurzzeitbetrieb bei Haushaltsgeräten... weil ich grad eine Akte2014 darüber gesehen habe).

0

Hi,

solche Kühler sind ein vollkommener Quatsch! Das löst das Problem überhaupt nicht und hilft auch nicht. Außerdem ist es doch schon sehr fragwürdig, wenn man ein Laptop auf so ein Gestell stellen muss, damit es nicht überhitzt! Das ist eine Zumutung meiner Meinung nach. Sowas würdest du doch sicher auch bei jedem anderen Gebrauchsgegenstand nicht akzeptieren...

Wenn das Laptop nicht verstaubt ist, dann liegt es eindeutig daran, dass du wohl die falsche Marke gekauft hast. Die Marke ist extrem wichtig bei Laptops, wegen dem Kühlsystem. Bei einigen Herstellern ist das Kühlsystem nämlich zu schlecht, um das Laptop ausreichend zu kühlen. Bei einigen ist das von vornherein so, bei einigen anderen ist es eine allmähige Verschlechterung. Es ist aber auf jeden Fall markenabhängig. Typischerweise ist das bei Toshiba, Packard Bell, MSI, Dell (nur teilweise) und sehr extrem bei HP und v.a. Acer. Ich würde ja glatt wetten, dass du womöglich ein Acer-Laptop hast...das wäre total typisch.

Bei den anderen Marken wie Asus, Lenovo usw. hört man eigentlich nie von solchen Problemen. Und wenn, dann liegt es daran, dass die Besitzer das Laptop noch nie entstaubt haben...

Sollte es jetzt wirklich so sein, dass du eine der betroffenen Marken hast, dann kann da eigentlich kaum was machen. Da rate ich dir eher das Gerät sofort zu verkaufen, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass die Hardware das nicht mehr lange mitmacht. Meistens verreckt das Mainboard oder die Grafikkarte wegen der hohen Temperaturen. Das wäre ein Totalschaden. Garantie hast du ja wohl keine mehr oder?

Also wenn er bei Sachen wie im Internet surfen "heiß" wird, dann solltest du ihn wirklich mal reinigen lasse.

Bei anspruchsvollen Anwendungen ist das durchaus normal, da würde ich auch ein Laptop-Kühler empfehlen..

Kimster 12.03.2014, 12:33

Normal? Es ist normal, dass ein Laptop überhitzt? Das finde ich alles andere aus normal und man sollte das auf keinen Fall hinnehmen. Du würdest sicher auch nicht behaupten es wäre normal, wenn man sich ein neues Auto kauft und dann auf der Autobahn nur 100 km/h fahren darf, weil wenn man schneller fährt gehts kaputt...? Wieso muss man dann sowas bei einem Laptop akzeptieren? Es ist zwar allgemein so in der Runde, dass Laptops immer Hitzeprobleme haben usw. was in der Hinsicht stimmt, weil es bei Laptops natürlich wegen der engen Bauweise eine Herausforderung ist, die Abwärme abzutransportieren. Aber das heißt noch lange nicht, dass Laptops generell überhitzen wenn man sie zu sehr beansprucht.

Ich beobachte das schon sehr lange und es ist eindeutig einzig und alleine markenabhängig. Manche Hersteller haben keine guten Kühlsysteme. Dafür gibts viele Gründe, z.b. weil man das beim Kauf ja nicht mitbekommen und weil bestimmte Defekte zu bestimmten Zeiten dem Hersteller ja sogar entgegenkommen...Stichwort geplante Obsoleszenz. Das kann man wunderbar über das Kühlsystem regeln....

Also es hat bei gewissen Marken rein gar nichts mit Staub oder Verunreinigung zu tun, sondern einfach mit einem zu schlechten Kühlsystem, woran der Hersteller schuld ist. Kauft man die richtige Marke wird man keinerlei Probleme haben. Ich hab das selbst gesehen. Hab 2 Fujitsu-Laptops und einen HP. Das 1. Fujitsu wird dieses Jahr 10 Jahre alt. Ich habs noch nicht mal regelmäßig entstaubt, seit 5 Jahren sicher gar nicht mehr...so viel Staub sammelt sich normal auch nicht an. Auf jeden Fall läuft das bis heute ohne die kleinsten Probleme...dann hab ich das HP gekauft, weil das Fujitsu nach 6 Jahren schon relativ veraltet und zu klobig war. Das HP war vom 1. Tag an eine Katastrophe. Es war wahnsinnig laut, weil der Lüfter permanent überfordert war mit der Abwärme. Da kann also Staub noch gar keine Rolle gespielt haben. Dann ging im verlauf von 10 Monaten auch noch 3 Mal der Lüfter kaputt...es gab keinerlei Veränderungen, das Gerät ist immer noch nach kurzer Zeit schon überhitzt. Nach nicht mal 2 Jahren hatte ich so nie Nase voll von dem HP, dass ich dann wieder ein Fujitsu gekauft habe. Der Unterschied zwichen dem HP und dem Fujitsu ist rießig. Obwohl das Fujitsu deutlich mehr Leistung hat wird es egal was ich mache und egal wo und wann niemals warm. Nicht mal handwarm. Der Lüfter steht die meiste Zeit still und schaltet sich nur kurz ein, das reicht schon um die Abwärme nach draußen zu befördern. Da sieht man ganz deutlich, dass die Konstruktion des Kühlsystems den großen Unterschied ausmacht.

0

Bei mein Bruder ging der labtop immer wegen überhitzung aus. Nachdem er sich einen kühler gekauft hat,hat alles wieder funktioniert

cyber1408 12.03.2014, 10:31

Das ist aber nicht die endgültige Lösung des Problems. Irgendwann ist es so eingestaubt, dann hilft auch kein Kühlpad mehr.

0
trotz regelmäßigem Staub entfernen

Lass ihn mal richtig reinigen, dann läuft der auch wieder normal.

Dennisd9 12.03.2014, 10:24

Kostet es was den Laptop richtig reinigen zu lassen?

0
cyber1408 12.03.2014, 10:29
@Dennisd9

Natürlich, er wird ja komplett zerlegt, ca. 30-40 € , frag einfach mal nach.

1

Was möchtest Du wissen?