Bringt Alpecin wirklich was?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das stimmt. Birkensaft ist sehr gut für die Entwicklung der Haarwurzeln und kann einen nicht krankheitsbedingten Haarausfall stoppen. Zerstörte Haarwurzeln können jedoch nicht regeneriert werden, aber kleinere, unsichtbare Häärchen können sich verstärken.

Der Markenname ist nicht entscheidend, sondern der altbekannte Begriff des Birkenhaarwassers, welches durchaus selbst hergestellt werden kann.

Alpecin bringt zumindest dem Hersteller was. Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Daher sollte dich dein erster Weg zum Hautarzt führen.

Häufig ist Haarausfall erblich bedingt. Die Haarwurzeln sind dabei Überempfindlich gegen DHT, welches aus Testosteron gebildet wird. Der Wirkstoff Finasterid (de. wikipedia. org/wiki/Finasterid) kann der DHT-Bildung entgegenwirken. Das Zeug ist unter den Namen Proscar und Propecia im Handel und wird mittlerweile auch von Generika-Herstellern angeboten. Finasterid greift aber in den Hormonhaushalt ein und kann zu entsprechenden Nebenwirkungen führen (z. B. Potenzprobleme). Mit diesen Medikamenten kann man den Haarausfall nur stoppen, neue Haare wachsen nicht. Man muss das Zeug auch ständig nehmen, setzt man es ab, fallen die Haare munter weiter aus. Und letztendlich kostet die Dauermedikamentierung einiges an Geld.

Irgendwelche Haarwaschmittel sind sinnlos, erst zum Hautarzt und dann weiterschauen.

Es ist halt Werbung. Wer eine Glatze hat, kann sich alles mögliche auf den Kopp schmieren, es ändert nichts. Außer, dass der Hersteller sich darüber freut, dass wieder ein neuer Dummer aufgestanden ist.

Was möchtest Du wissen?