Bringen viele Leute in Deutschland autos mit Ratenfinanzierung?

11 Antworten

1. kaufe ich wegen des Wertverlustes keine Neuwagen sondern ausschließlich 2-3 Jahres wagen (Geschäfts- Leasing Rückläufer aus dem Bekanntenkreis - dann gibt's nen 320d Kombi mit Vollausstattung incl  M Paket schonmal für 12.000€ (NP 55.000)

2. würde ich nur vier dinge finanzieren; 

- Studium/ Meisterschule

- Immobilien

- berufliche Selbstständigkeit

- Gesundheit

ALLES andere kaufe ich nur, wenn ich es bar bezahlen kann - auch Autos kaufe  ich nur, wenn ich das Geld auf dem Konto habe

Aber es stimmt schon, mindestens 90% aller Autos <5 Jahre sind finanziert oder geleast ...


Einer der wenigen Vernünftigen. Genau so sollte man es auch machen!

2

Privatmäßig sind sehr, sehr viele finanziert oder auch über Leasing unterwegs.

Firmenwagen laufen häufig auch über Leasing, aber dort kann es sich auch etwas lohnen, weil man die Kosten über die Firma absetzen kann und man ggf. bessere Konditionen hat und weil die finanzielle Belastung monatlich kleiner ist, als wenn man sich für Barkauf entscheidet.

lg


Das Thema "kaufen oder leasen" bei Firmenwagen ist etwas komplexer...

Kauft eine Firma ein Fahrzeug, wird dieses dieses Fahrzeug dem Firmenwert zugerechnet und auch steuerlich so betrachtet, das Fahrzeug wird dann über 5-10 Jahre abgeschrieben, d.h. Jedes Jahr 10-20% des Fahrzeug Listenpreises den Gewinn schmälern.

Ist der Wagen dann abgeschrieben, wird er mit dem Wert von 1€ verbucht. - wenn der dann jedoch zum Zeitwert verkauft wird, muss der Verkaufserlös komplett auf den firmenumsatz aufgeschlagen wird und bei wirtschaftlich gesunden Firmen mit 45% versteuert! 

Beim Leasing fallen die Fahrzeuge nicht dem firmenkapital zu, sondern werden durch die monatlichen Leasing raten als normale Ausgaben steuerlich geltend gemacht und schmälern damit den Gewinn - und damit auch die Steuerlast.

Deshalb ist Leasing für unternehmen sehr lukrativ - und für Privatleute eigentlich uninteressant, weil die das halt nicht steuerlich geltend machen können - da gibt's halt nur für scheinbar wenig Geld Autos die man sich nie leisten könnte, wenn man sie komplett bezahlen oder finanzieren müsste...

1
@Vampire321

Dankeschön, dass Du darauf genauer eingegangen bist!
Wichtig ist auch zu wissen, dass es beim Geschäftsleasing auch das Fahrtenbuch gibt oder die 1% Versteuerung (1% vom Listenpreis des Fahrzeugs), die noch zusätzlich versteuert werden müssen.
Was am Ende zu einem passt, muss man selbst ausrechnen - genauso, ob sich ein Firmenfahrzeug lohnt oder nicht bzw. ob man überhaupt darauf Anspruch hat  - denn das kommt auf die geschäftliche Nutzung und eventuell die private Nutzung an.

lg

1
@Cclass22

Da hast du natürlich recht, aber die 1% Regelung fällt ja nur an, wenn ein Mitarbeiter ein Fahrzeug auch privat nutzen darf.

Kauft/ least rin unternehmen jetzt z.b. Einen LKW/Bus oder eine Baumaschine, kann man privat Nutzungen meistens ausschließen ;)

Bei "klassischen" Firmenwagen hast du natürlich recht, da kämen dann auch noch die 0,03 Cent (?) je privaten Kilometer hinzu ;)

Und damit ein Unternehmen einem Mitarbeiter zu seinem Gehalt auch noch die Leasingrate, das Benzin, die Versicherung und alle anderen kosten des Fahrzeugs 'sponsern', muss ein Mitarbeiter schon ne Menge Geld verdienen, da das Auto ja kalkulatorisch mit berücksichtigt werden muss!

Mit 2000€ brutto braucht niemand von einem 40-50.000€ Firmenwagen zu träumen!

1
@Vampire321

Da hast Du Recht. Firmenfahrzeuge mit Privatnutzung werden meistens auch "führenden Angestellten" gestellt, die dann natürlich auch mehr als 2000 Brutto verdienen.
Oft gibt es dann auch vom Chef Angebote, wie zum Beispiel: Verzicht auf eine Gehaltserhöhung - dafür einen Firmenwagen.

Letztendlich ist Leasing aber meiner Meinung nach und ich denke auch, Deiner Meinung nach, nur etwas für Firmen (aus steuerlichen Vorteilen und ggf. besseren Angeboten). Privatleute sollten sich da lieber für die Finanzierung entscheiden oder am Besten - das ist wirklich der beste Weg - gar keine Finanzierung , sondern nur Barkauf und darauf hinsparen.

Denn wie Du schon in Deiner Antwort beschreibst: Konsumschulden sollte man nicht machen.

Lg

1

Ich lease grundsätzlich, im Ausnahmefall finanziere ich auch.

Geschäftlich gesprochen. Als Privatfrau habe ich bislang nur mein erstes Auto bar bezahlt, dafür ging mein Sparbuch drauf.

Alle weiteren Privatautos, die an wenigen Fingern abzählbar sind, habe ich geleast. Bei günstigen Konditionen ist auch ein Leasing privat in Ordnung.

Ich schlag mich mit Firmen-PKW durch's Leben.

Was möchtest Du wissen?