Brillenversicherung sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn ein Schaden ensteht, hilft Dir der Optiker.

Ich habe seit Jahren eine Brillenversicherung. Zahle halt monatlich einen kleinen Betrag. Nach 2 Jahren steht mit dann aus der Versicherung eine neue Brille zu (Wert weiß ich grad nicht). Für mich lohnt sich das, weil ich bei Neuanschaffung einer Brille 80 Prozent des Kaufpreises zurück bekomme.

Guck dir die Versicherung vorher ganz genau an:

Was passiert, wenn du fahrlässig gehandelt hast? Zum Beispiel dich draufgesetzt hast oder sie dir aus der Hand gefallen ist? Lass dir das ganz genau erklären.

Wie nimmt versicherungstechnisch gesehen der Wert der Brille mit dem Alter ab?

In manchen anderen Versicherungen ist die Brille mitversichert. Z.B. die 1€-Versicherung, die man am Anfang von jedem Schuljahr (in Baden-Württemberg) abschließen kann, zahlt auch Brillengestelle und/oder Gläser, z.B. wenn du in der Schule im Gedrängel gestoßen worden bist und sie dir herabfällt oder wenn du im Schulsport einen Ball auf die Brille bekommst und Schäden entstehen. Und wenn ein anderer deine Brille zerstört, dann zahlt dessen Haftpflichtversicherung.

Eine Brille hat i.d.R. eine bestimmte Garantiezeit, z.B. wenn die Beschichtung schon nach einem Jahr grundlos kaputt ist, bekommst du die Gläser kostenlos ersetzt.

Und frag auf jeden Fall, ob man die Brille einschicken muss, um eine Beschädigung der Brille nachzuweisen. Ich könnte nicht zwei oder drei Wochen ohne Brille auskommen.

Hallo dayumfish

mit Brillenversicherungen über den Optiker wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Es gibt bestimmt keine Versicherung, die im Interesse des Brillenträgers handelt. Weder Versicherungen noch vor allem die Optikerketten haben die finanzielle Seite ihrer Kunden im Blick, sie wollen und müssen Geld verdienen.
Schau Dir, bevor Du etwas abschließt, die Bedienungen ganz genau an, sonst könnte es sein Du bezahlst an die Versicherung mehr, als der Wert der neuen Brille nach 2 oder 3 Jahren ist.  

Solche Versicherungen haben nur den Sinn, den Kunden an das Geschäft zu binden. Gerade die Billiganbieter (Nulltarif) haben am wenigsten was zu verschenken, sie müssen viel Umsatz machen, damit sie nicht in die roten Zahlen kommen, denn die Ausgaben (Miete, Personal, Einkauf, Warenhaltung usw.) haben sie ja auch.
Verbraucherverbänden sagen fast einhellig, solche Versicherungen sind unnötig und im Endeffekt teuer.

whatatragedy 27.02.2017, 23:14

Denke ich auch so. Ausserdem ist es sehr unwahrscheinlich wenn man normal mit der Brille umgeht, dass sie kaputt geht bevor man sich eh mal eine neue kaufen will.

2

Hallo dayumfish,

die Brille, die du dir jetzt gekauft hast kannst du natürlich nirgendwo mehr versichern und die Kosten geltend machen. ;-)

Aber eventuell möchtest du dich für die Zukunft absichern, denn es kann ja durchaus sein, dass sich deine Dioptrien-Werte verändern und du eine neue Brille benötigst. Außerdem sind in solchen Versicherungen i.d.R. auch Kontaktlinsen erstattungsfähig.

Die meisten Versicherer bieten allerdings Tarife an, welche neben der Kostenerstattung für Sehhilfen auch z. B. Zahnersatz abdecken.

Reine Brillenversicherungen werden oft von den Optikern angeboten. Hier geht es aber speziell um die Absicherung einer Brillenreparatur.

Viele Grüße

Anna vom Barmenia-Team

Ich persönlich habe keine Brillenversicherung.

Bei mir ist es selten das die Brille in Gefahr kommt und ich beware sie auch möglichst sicher auf.

Wenn du aber eher tollpatschig bist, dann könnte sich die Versicherung lohnen. 

Ich trage seit fast 40 Jahren Brillen. Bei normalem Gebrauch sind sie mir noch nie kaputt gegangen.

Was möchtest Du wissen?