Brille (erst Optiker, dann Augenarzt?)

5 Antworten

Wieso hast du zweifel, und warum dieses vorgehen? Du machst es dir viel zu kompliziert. Du solltest erstmal die bestellte brille entgegennehmen und sie erstmal tragen. Ein optiker ist in optischen angelegenheiten wie brillen, glasstärken und Sehtests etc immer der bessere und verlässlichere ansprechpartner, da würde ich einfach mal darauf vertrauen. Solltest du medizinische probleme haben, dann bist du beim augenarzt an der richtigen adresse, aber von refraktionen versteht der in der regel weniger. Geringe korrekturschwankungen sind sogar innert einem tagesverlauf nicht ungewöhnlich, somit wird dir ein arztbesuch nichts bringen. Und solltest du mit der brille nicht zufrieden sein, dann gewährt dir der optiker ohnehin die verträglichkeitsgarantie. Es steht schliesslich auch mit seinem namen für die empfohlene brille gerade

Um Sicherheit zu haben, schlage ich erst den Augenarzt vor.

Er hat andere Geräte und Meßmethoden um Sehfehler zu bestimmen.

Eventuell kann er noch andere Behandlungen vorschlagen statt nur eine stärkere Brille zu empfehlen.

Alleine auf die Aussage von einem Optiker sich zu verlassen, halte ich für vage. Überlege mal, wer Geld daran verdient und am Verkauf einer neuen Brille interessiert ist. Alleine die Frage bestätigt meinen Rat.

29

Überlege mal, wer einen Sehtest gründlicher ausführt, weil er ein grösseres interesse an der Richtigkeit der Werte hat. Der Optiker gewährleistet die Verträglichkeit und steht mit seinem Namen für die verkaufte Brille gerade. Die Fehlerquote bei Augenärzten ist nachweislich höher. Da bist du leider falsch informiert

0
15

Peggy, ich weiß nicht wo du deine Informationen her hast, aber das ist leider nicht korrekt...

0
29

Hallo sagen, hallo Franz, die Unterschiede bei den Messverfahren kann ich nicht erklären. Meine Empfehlung beruht auf meine eigenen Erfahrungen beim Brillenkauf. Zudem meines Freundeskreis. Ich habe nur die besten Erfahrungen mit meiner Augenärztin gemacht. Sie nimmt sich immer Zeit für die Patienten. Bei Optikern hingegen bin ich schon mehrfach unkorrekt behandelt worden. Deshalb traue ich eher meiner Ärztin als jemandem, der von Umsatz und Gewinn lebt. Meine Meinung ist nicht allgemein verbindlich.

0
29
@1992peggy

So gesehen, ist dein Einwand natürlich berechtigt. Da hast du Glück mit deiner Ärztin. Es gibt überall schwarze und weisse Schafe, bei Optikern wie auch bei Augenärzten. Die Messverfahren sind jedoch nicht unterschiedlich, wie Du behauptest. Und die Argumentation mit der Gewinnmaximierung hinkt auch ein wenig. Niemand arbeitet umsonst, weder Optiker noch Augenarzt. Doch gerade weil der Geschäftserfolg direkt von der Kundenzufriedenheit abhängt, wird der seriöse Optiker wohl kaum einen Kunden abzocken oder ihn entgegen bestem Gewissen beraten. Dafür ist die Konkurrenz in der Optik zu gross. Und von einer Brille wird er auch nicht reich. Einen sicheren Geschäftsbetrieb kann er nur sicherstellen, indem er die Kundschaft langfristig halten kann und sich einen guten Ruf erarbeitet

0
29
@aseven79

Hallo aseven79, ich möchte damit auch nicht sagen, dass alle Optiker Ihre Arbeit nicht ordentlich machen. Es gibt, wie Du schon gesagt hast, in jeder Branche schwarze und weisse Schafe. Zu den Messmethoden kann ich wie gesagt nicht sagen, was der Unterschied war, Beim Gewinn und Zufriedenheit gehen unsere Meinungen auseinander. Die Zufriedenheit liegt dem Optiker sicher am Herzen, doch eine Gewinnorientierung kannst Du auch nicht von der Hand weisen. Davon lebt der Händler und bezahlt seine Angestellten. Aber wie schon gesagt, da gibt es auch unterschiede, genauso wie bei den Ärzten. Übrigens, unseren örtlichen Augenarzt besuche ich auch nicht, dafür fahre ich 20km und sitze 2 Stunden im Wartezimmer. Dafür nimmst sie sich auch wirklich Zeit hört zu , stellt Fragen und prüft sehr genau.

0

Meine Frage ist nun, wenn der einen anderen Wert feststellt, muss dann Fielmann die Gläser ändern? Man hat ja sowieso diese 6 Wochen, in denen man die Brille quasi zurückgeben kann. 

Fielmann wird die Gläser ändern. Und das ohne wenn und aber...Du wirst den Gläserwechsel kulanterweise auch nicht noch einmal bezahlen müssen.

Fehler beim Sehtest von Fielmann oder nicht, ich bin verwirrt?

Also ich habe in letzer Zeit gemerkt, dass meine Augen wieder schlechter geworden sind. Ich bin also heut(28.09.16) mal zu Fielmann gegangen und habe einene Sehtest machen lassen. An sich lief auch alles gut, nur am Ende, wo ich halt mit beiden Augen durch die Gläser von dem Gerät schauen sollte, die Zahlenreihe vorlesen sollte, konnte ich nur die Erste lesen. Die zweite Reihe war volkommen verschwommen, ich konnte wirklich nichts erkennen. Danach war der Test beendet, die Optikerin meinte halt, da ich so schon sehr stark kurzsichtig bin (-7 auf beiden Augen), dass ich lieber nochmal zum Augenarzt gehen soll. Ich habe dann meine jetzige Brille aufgesetzt, die Zahlenreihen waren immer noch an die Wand projeziert und ich konnte die Untere, zumindest die ersten beiden Zahlen, lesen. Die Optikeri meinte auch, dass sie sich sehr verschlechtert haben, jetzt um die -8, aber ich sehe nicht so viel schlechter mit meiner Brille. Ich will auch lieber nochmal zum AA, da ich ihm einfach mehr vertraue.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?