Brigdekamera oder Spiegelreflexkamera?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vorteile einer digitalen Spiegelreflex (DSLR):

  • deutlich(!) größerer Bild-Aufnahme-Chip, dadurch

    • viel weniger Bildrauschen bei schlechten Lichtverhältnissen (man kann die Empfindlichkeit (ISO) erhöhen und erhält trotzdem noch sehr gute Bilder)
    • deutlich(!) besseres Freistellen / Spiel mit selektiver Schärfe möglich (z.b. Vordergrund scharf, und Hintergrund sehr unscharf, so dass dieser nicht stört, sondern die Bildstimmung unterstreicht...)
  • Wechselobjektive, damit lassen sich für spezielle Zwecke genau passende Objektive einsetzen, etwa Super-Weitwinkel, Fisheye, lichtstarke "Normal"- oder Teleobjektive oder halt auch "immerdrauf" Zoomobjektive.

  • Fast alle DSLRs fokussieren schneller und präziser (abhängig vom Objektiv) und lösen schneller aus als Bridge-Kameras, sind also eher besser für Schnappschüsse, Sportfotografie etc. geeinget.

  • Leistungsfähige Blitzfunktionen (haben einige wenige Bridges auch)

Nachteile der DSLR:

  • schwerer
  • größer (mit Objektiv, gilt jedenfalls für die meisten Kombinationen)
  • teurer (gute Objektive kosten ...)

Für mich ist die selektive Schärfe etwas, was ich nicht missen möchte, daher kommt meine Bridge auch nur noch sehr selten zum Einsatz.

Den Punkt "schwerer" und "größer" finde ich eher positiv. Man hat was in der Hand und kann auch mit langen Brennweiten gut hantieren. Der Rest ist ein DH!

0

Eine digitale Spiegelreflex = DSLR hat einen wegklappenden Spiegel und einen größeren Sensor. Im Gegensatz zu Bridgekameras kann man Objektive wechseln. Bridgekameras bilden wie der Name Brückenkamera ja sagt eine Verbindung, sie haben mehr Funktionen als eine Kompakte, meist auch eine bessere Bildqualität (nicht im Vergleich mit superteuren Kompakten, wie G12 und so) und einen großen Brennweitenbereich. Eine DSLR hat eine wesentlich bessere Bildqualität, weshalb ich dir auch unbedingt zu einer raten würde, wenn du richtig fotografieren willst.

Am wichtigsten für gute Fotos ist der Fotograf hinter der Kamera, dann kommt das Objektiv, erst dann die Kamera. Dennoch würde ich dir von der 1000D abraten, die ist veraltet und nicht (mehr!) so gut. Lieber die neuere 1100D oder eine 500D/550D. Kommt auf dein Budget an! Denk daran, lieber in gute Linsen zu investieren, die bleiben meist auch länger als Bodys.

Sag/schreib mal, was du am liebsten fotografierst und was du ausgeben kannst, dann kann ich/man dir hier besser helfen.

Gruß, Tobber.

Was möchtest Du wissen?