Briefmarken ohne Preisangabe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ! Wirklich eine der ungewöhnlichsten Fragen, die ich je gelesen habe und die obenstehenden Kommentare sind auch danach. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, das zu realisieren : a) Du verschenkst alte, wertvolle Briefmarken (mit denen der Beschenkte vermutlich die größte Freude hat !), denn der dort aufgedruckte Preis von anno dazumal hat ganz sicher nichts mit dem Preis zu tun, den dafür bezahlt hast. b) Du kaufst relativ moderne englische , französische oder skandinavische Briefmarken, die als Wertangabe "Buchstaben" haben ! Da weiss er es dann auch nur, wenn er im Katalog nachschaut.

verschenke amerikanische briefmarken - die haben statt einen preis manchmal a b c oder d draufstehen - das gilt dann wie eine preisangabe .

Wenn Du das machst,befördert die Post Dein Geschenk nicht und wenn muß der Empfänger Nachporto bezahlen, das höher ist als die richtige Frankierung!

Was möchtest Du wissen?