Briefkontakt zu Strafgefangenen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo! Da die Antworten zu dieser Frage nicht sehr ergiebig sind, versuche ich noch mal, Dir weiter zu helfen!

Gefangene haben in der Regel Lust, sich mit Menschen in Freiheit auszutauschen. Da sie normeler Weise kein Geld haben, um teure Zeitungsinserate zu schalten, nutzen sie in der Regel die Kontaktbereiche in Zeitungen, die kostenlos Anzeigen drucken. Dazu gehört z.B. Subway im Raum Braunschweig. Sicher gibt es solch eine kleine Szenezeitung auch bei Dir in der Nähe. Solltest Du dort nicht fündig werden, kannst Du Dich an die in jeder JVA vorhandenen Sozialdienste wenden. Es gibt auch die Möglichkeit, diese Gefangenen dann später zu besuchen, wenn Du das willst, und natürlich, wenn der Gefangene das möchte. Da muss nicht immer eine sexuelle Motivation hinter stehen. Klar ist Sex ein präsentes Thema, dennoch freuen sich die Gefangenen, wenn die abseits von Beamten, dem Psychologen oder dem Sozialarbeiter Kontakt zu "normalen" Menschen außerhalb des Vollzuges aufbauen können. Du solltest Dir aber vorher klar sein, dass Du, wenn Du auf eine Anzeige antwortest, Dir nicht aussuchen kannst, mit welcher Art von Straftäter Du schreiben möchtest. Dem Sozialdienst kannst Du sagen, dass Du z.B. nicht mit Sexualstraftätern schreiben möchtest. Um überraschende Besuche bei Dir zu Hause nach der Entlassung zu vermeiden, solltest Du eine Postfachadresse angeben. Diese Adresse wird dann dem Gefangenen gegeben und dieser muss dann den ersten Schritt machen.

Erwarte nicht zu viel. Viele, die solche Angebote annehmen sind sehr einsam, da sie nicht mehr viel draußen haben. Du musst Dir klar sein, dass Du ständig angelogen werden kannst und die "Beziehung" zumindest einseitig nicht immer ehrlich ist.

Dennoch finde ich es super, dass Du solch einen Kontakt möchtest, denn das hilft den besonders einsamen weiter, die Hoffnung nicht zu verlieren.

LG derChristian

Was möchtest Du wissen?