Brieffreund aus den USA (Gefängnis)

5 Antworten

Ich warne dich schon mal vor, es gibt Organisationen die durch solche Geschichten das Geld aus der Tasche ziehen wollen, weil sie dann schreiben er brauch Geld für die Behandlungen weil sie teuer sind und vieles mehr. Aufpassen, und außerdem was erhoffst du dir dabei.. willst du dir die Schicksale die es gibt echt antuhen?

Ich will was gutes tun und den Leuten helfen, ich kann gut mit sowas umgehen. Ich denke die freuen sich über jeden Kontakt den sie nach außen bekommen können.

0

..

0

Das wird insbesondere an Menschen vermittelt, die in der Todeszelle sitzen. Gib mal bei Google die beiden Worte Brieffreundschaft Todeszelle ein, da wirst du fündig. Du musst dir aber darüber im Klaren sein, dass so eine Brieffreundschaft, so wertvoll sie für den Todeskandidaten ist, für dich eine riesige Belastung werden kann, weil du ziemlich genau weißt, dass sein Leben irgendwann von Staats wegen gewaltsam beendet wird. Der Kontakt sollte auch bis zum Ende durchgehalten werden, was unter Umständen Jahrzehnte bedeuten kann. Es handelt sich um Menschen, die sehr schwere, mitunter sogar grausamste, Verbrechen begangen haben. Der Kontakt ist nur über den Postweg möglich, wobei du wahrscheinlich über ein besonderes Bezahlsystem das Porto für die Briefe aus den USA trägst. E-Mail-Komtakt ist grundsätzlich nicht möglich. Und dein Englisch muss wirklich gut sein, sonst sind Verständigungsprobleme vorprogrammiert.

http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de/brieffreunde.html (Es gibt noch andere)

Was möchtest Du wissen?