Brief wegen Illegalen Waffenbesitz?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob es echt ist oder nicht, kann ich auch nicht sagen. Aber so etwas gibt es. Ich denke, er hat einen Strafbefehl erhalten. Da wird ihm gesagt, was für eine Straftat ihm vorgeworfen wird und wieso man das als Bewiesen betrachtet. In dem Fall die Zeugenaussage. Wenn er anderer Meinung ist, kann er natürlich auf eine Gerichtsverhandlung bestehen. Das macht aber nur Sinn, wenn er der Meinung ist, daß er unschuldig ist.

Danke! aber steht auch auf dem Brief wer ihn verpiffen hat?

0
@unbekannteins

Muß ja. Allerdings habe ich so meine Zweifel, ob das so stimmt. Wenn er das erzählt, laß dir das mal zeigen. Ansonsten glaub lieber deinem Freund, wenn dieser sagt, er habe ihn nicht verpfiffen.

0

In dem Schreiben steht mit Sicherheit nicht drin, dass ihn jemand verpfiffen hat. Es steht drin, dass er wegen Verstoß gegen das WaffG vorgeladen wird.

Ob und von wem er angezeigt wurde,  erfährt er evtl. in der Vernehmung. 

Guten Abend,

es steht nicht in der Vorladung der Polizei, dass jemand verraten wurde. Eine Zeugenaussage, kann man der Akte nach Akteneinsicht über einen Rechtsanwalt beantragen. Zudem entscheidet ein Gericht über eine Haftstrafe wegen einer Straftat und ein Urteil lässt sich nicht so nebenbei pauschalisieren. Ich denke, daher dass man sie veralbert hat.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

KaterKarlo2016

Ich schätze mal wenn er eine Waffe hätte, würde die Polizei das zu mindest kontrollieren. Als ob die ernsthaft nur einen Brief schreiben, ihn eventuell verhören, die Wohnung aber nicht durchsuchen. 

Die sagen 100% nicht wer ihn verpfiffen hat

Wenn du ersttäter bist gehst du niemals drei jahre in den Bau dafür

Wie kannst du das sagen, wenn du noch nicht einmal den Verstoß kennst? 

0

Was möchtest Du wissen?