Brief von Fairmount erhalten, wie verhalte ich mich am besten?

2 Antworten

Soll ich das ignorieren?

Naja, wenn der Vertrag zustande gekommen ist, musst du ihn erfüllen. Da man aber deine Zahlung nicht entgegengenommen hat kann aber hier ggf. über Annahmeverzug sprechen.

Auch ist dem Anbieter ja kein Schaden entstanden, daher würde ich den Anbieter darauf hinweisen und vom Vertrag zurücktreten.

Vermutlich übersiehst du die AGB.

Wenn da etwas steht wie "hier klicken um kostenpflichtig zu bestellen", dann hast du den Vertrag damit abgeschlossen und nicht erst wenn du gezahlt hast.

Das muss auf dem Anmeldebutton stehen.

Wäre der Kostenhinweis nur in den AGB, wäre er unwirksam.

1
@kevin1905

Seit wann steht auf irgendwelchen Buttons was von "Summe x zu zahlen"?

Wenn da vorher alles aufgelistet ist oder eben durch einen Verweis auf die AGB geregelt ist, welche man meist dann ja bestätigt, dann reicht das aus.

0
@Kamikaze2001


oder eben durch einen Verweis auf die AGB geregelt ist, welche man meist dann ja bestätigt, dann reicht das aus.



Nein, das reicht absolut nicht aus.
Die Buttons müssen eindeutig beschriftet sein, beispielsweise mit "Jetzt kaufen" oder "Jetzt bestellen". Siehe §312j BGB
Im gleichen Gesetz steht auch, dass wesentliche Informationen (eine der genannten Ziffern ist der Gesamtpreis) unmittelbar auf derselben Seite angeben werden müssen. In klar verständlicher Weise und klar hervorgehoben.
Ein verweis auf die AGB ist einfach nur Unfug und führt dazu, dass der Vertrag nichtig ist.
Was du hier behauptest, hat nichts mit der Realität zu tun, egal wie oft du diese Behauptung wiederholst.

Mehr noch: Der bewusste Versuch, Kosten zu verschleiern durch unlesbare Fließtexte oder durch Verstecken in den AGB kann nach Ansicht des BGH sogar den Straftatbestand des Betruges erfüllen.

0

Ich habe die Rechnung gezahlt bevor der Inkassobrief kam, muss ich die zusätzlichen Inkassobetrag trotzdem zahlen?

Hallo,

Ich habe mehrere Mahnungen verpasst aber die auf die letzte Anforderung hin die Rechnung bezahlt vor kurzem. Heute habe ich einen Inkassobrief bekommen. Muss ich diese zusätzliche Gebühr zahlen, wenn ich die Rechnung vor dem erhalt des Inkassobriefes bezahlt habe?

Besten Dank!

...zur Frage

Angeklagter will nicht zahlen

Guten Morgen,

ich habe vor ca. 2 Monaten einen Brief von einer Anwaltskanzlei erhalten. In diesem stand, dass ihr Mandant ab dem 20.04.2014 eine Schadenswiedergutmachung von mindestens 300,00€ pro Monat an mich zahlt.

Bis jetzt ist nichts angekommen und wenn ich bei der Kanzlei anrufe, werde ich nur dumm angemacht und mir wird gesagt das sie mir nichts sagen wollen.

Habe ich irgendein Recht dazu, das Geld anzufordern oder was sollte ich nun tun? In dem Brief habe ich auch eine "beigefügte Vollmacht", was auch immer mir das bringen sollte.

Auf eine schnelle Antwort würde ich mich freuen.

Haiau Tran

...zur Frage

Zulässiges Vorgehen und angemessene Gebühren bei Rücklastschrift?

Liebe Juristen-Experten,

inmitten der Umzugswirren habe ich im Baumarkt einen Einkauf getätigt, während mein Konto nicht gedeckt war. Mir ist das gar nicht aufgefallen, bis ich einen Brief von einer Anwaltskanzlei mit dem Betreff "Forderung der Sirius Inkasso GmbH" auf dem Tisch hatte, die zum ursprünglichen Einkaufswert von 41,11€ noch 3,50€ Rücklastschriftkosten, 10,00€ "Auskunftskosten", 70,20€ "Kosten unserer eigenen Inanspruchnahme" und 0,22€ Zinsen berechnet, sodass sich eine Gesamtforderung von 125,03€ ergibt. Natürlich ist das mein eigenes Verschulden, aber ist es nicht eigentlich üblich, zunächst eine Mahnung zu erhalten bis solche Maßnahmen eingeleitet werden? Und sind die Gebühren, die ja höher sind, als der ursprüngliche Einkaufswert von 41,11€ gerechtfertigt? Danke für Eure Hinweise, Judifeli

...zur Frage

Inkassogebühren zu hoch?

Ich habe vor einem halben Jahr versucht einen Artikel bei einem Online Auktionshaus zu verkaufen. Dafür wurden mir 6,90€ vom Auktionshaus in Rechnung gestellt, bei der dritten Mahnung per Mail wurde eine Mahngebühr von 3€ erhoben. Diese Mahnung habe ich wieder ignoriert. Darauf folgte eine weiter Mail dass ein Inkassobüro eingeschaltet wurde um den Betrag von 9,90€ einzufordern. Nun etwa ein halbes Jahr später habe ich einen Brief vom Inkassbüro "intrum justitia" erhalten, welche 95,26 fordern. Im Bild habe ich die Zusammensetzung der Kosten angehängt. Sind diese so richtig in der Höhe? (mich stören v.A. die 15€ Mahngebühr) Gibt es eine Möglichkeit diese zu umgehen, indem ich zum Beispiel die 9,90€ dem Auktionshaus einfach überweise?

...zur Frage

sofortüberweisung abgebrochen trotzdem ausgeführt?

Hallo Community,

ich wollte etwas im Internet bestellen (Download). In dem Shop (er ist seriös und sitzt in Deutschland) bietet Sofortüberweisung an. Ich habe dies angelickt und wollte meine Bestellung abschließen. Meine Bankdaten oder ähnliches habe ich noch nicht angegeben und habe die Bestellung abgebrochen. Nun habe ich von dem Shop eine eMail erhalten mit dem Link der bestellten Ware. Nun bin ich mir nicht sicher warum? Sofortüberweisung hat meine Bankdaten nicht - habe mich auch nie angemeldet mit meinen Onlinezugang meiner Bank. Den Shop habe ich schon angeschrieben, aber da heute Samstag Abend ist, wird sich bis Montag nichts tun. Problem soweit ist es nicht, wenn der Shop die Zahlung nicht bekommt/bekommen hat, werde ich dies noch überweisen.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Dürfen Briefe auf den Briefkasten gelegt werden, wenn der Empfänger verzogen ist?

Die Frage bezieht sich darauf, ob es eine gesetzliche Regelung dafür gibt. Auf die Briefkästen unseres Mehrfamilienhauses werden manchmal Briefe für Empfänger gelegt, die längst nicht mehr hier wohnen. Neulich hat mein Vormieter Post von einer Anwaltskanzlei erhalten und der Brief stand aufrecht auf meinem Briefkasten, an die Wand angelehnt. Der Nachname des Empfängers steht natürlich nicht mehr an den Briefkästen. Ich finde das ziemlich dreist, denn es könnte ja auch jemand den Brief öffnen und von privaten Angelegenheiten erfahren. Habe den Brief dann zur Post zurückgebracht.

Kann der Postbote dafür belangt werden? Vielleicht sogar mit einer Art "Schmerzengeld" an den eigentlichen Empfänger?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?