Brief vom Inkasso Unternehmen an Arbeitgeber vom Partner, geht das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Inkassounternehmen kann theoretisch wie jede andere Person auch Brief an jede beliebige Adresse versenden, praktisch machen Sie das in der Regel an die Adresse, die sie von Ihrem Auftraggeber bekommen haben.

Wenn Briefe bei Deinem Arbeitgeber für Deine Freundin eingehen, wird Dein Arbeitgeber der Forderung widersprechen, da weder Deine Freundin dort arbeitet noch Dein Arbeitgeber selbst die Forderung verursacht hat.

Dein Arbeitgeber wird auch keinen Rückschluß ziehen können, dass Briefe für ein Fräulein Mini Maus im Haus die Freundin von ChDaeh betreffen.

Das Inkassounternehmen wird dann in Rücksprache mit dem Auftraggeber versuchen die korrekte Adresse von Deiner Freundin zu ermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darf es nicht.

Es darf sich an ihren Arbeitgeber wenden, wenn es gegen sie einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChDaeh
03.05.2016, 00:31

Mit "ihren" meinen Sie den AG meiner Freundin, richtig?

1
Kommentar von ChDaeh
03.05.2016, 00:32

Alles klar vielen Dank

0
Kommentar von ChDaeh
03.05.2016, 01:00

Ja angeblich zu meinem AG, ich habe für meine Freundin nichts unterschrieben oder sonst irgendwas.

2

Interessanter finde ich die Frage wie die an deinen Namen und erst recht an deinen AG kommen wenn ihr noch nichtmal zusammen wohnt...

Sicher das dich da keiner veräpfeln will? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
03.05.2016, 01:32

Sein Name ist nicht bekannt, nur sein Arbeitgeber.

Hört sich dennoch nach Unfug an.

1
Kommentar von ChDaeh
03.05.2016, 07:33

Ich gehe auch stark davon aus das es nicht stimmt. Aber als ich es erfahren habe ist mir natürlich erstmal die Kinnlade runtergeklappt

1

Was möchtest Du wissen?