Brief vom Anwalt bekommen, was heißt das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du dich nicht meldest und den Sachverhalt erklärt beauftragen die die Staatsanwälte alles selbst rauszufinden (auf deine Kosten versteht sich)

Vielen dank! Hast mir echt weitergeholfen! :)

0

Du sollst dazu Stellung nehmen. Wenn nicht, geht die Sache zum Staatsanwalt.

Anwälte & Co / Kalypso

Hallo. Ich bekomme immer wieder Schreiben von einem Anwalt. Er schreibt im Auftrak der Kalypso Media GmbH. Angeblich habe ich irgendwas illegales getan. Irgendwann folgte, ein Mahnbescheid, dem ich widersprochen habe. Daraufhin ging es aber trotz Ankündigung nicht vor Gericht. (wäre mir ja auch egal gewesen, da ich nichts verbrochen habe) Wieder eine Rechnung mit der Aufforderung zur Zahlung. Nun werde ich aber weiter von denen belästigt: "Sollte die Frist verstreichen, werden wir das Einzugsverfahren fortsetzen".

Nun meine Frage:

Was wollen die fortsetzen? Mir weiter Briefe mit Lastschriftzettelchen schreiben, oder was von meinem Konto abbuchen, was sie ja eigentlich nicht dürfen, da es gerichtlich nicht nachgewiesen ist, ob sie anrecht auf das Geld haben. Kann ich die Anwälte nun wegen Belästigung anzeigen, weil sie ja auch vor Gericht wollten es aber nun nicht getan haben, und mich trotzdem weiter belästigen?

...zur Frage

Notfrist von 2 Wochen beim Familiengericht versäumt wegen Urlaub, was nun?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand behilflich sein bei einer momentan kniffligen Situation.

Mitte August 2016 bekam ich einen Beschluss vom Familiengericht zugeschickt, dort ist aufgeführt, das ich binnen 4 Wochen Zeit habe Beschwerde einzulegen beim OLG.

Mitte September kam ich dann aus meinem Urlaub zurück und fand dann erst den Brief mit dem Beschluss vor. Ich reichte wie in der Belehrung aufgeführten 4 Wochen Frist, die Beschwerde beim Oberlandesgericht ein. Ich wusste das die 4 Wochen Frist falsch ist und es tatsächlich nur 2 Wochen sind.

Bei meiner Beschwerde beim Oberlandesgericht erwähnte ich, das ich im Urlaub war und deswegen die Frist nicht einhalten konnte,

Das Verfahren lief jetzt knapp 8 Monate und so wie das Verfahren lief, muss meine ehemalige Lebensgefährtin und Mutter meines Kindes, wegen fernbleiben der Umgänge ein hohes Ordnungsgeld zahlen.

Heute dann bekam ich Post vom OLG mit diesem Vermerk: ,,Der Senat weist darauf hin, dass ihre Beschwerde verspätet ist. Die in dem Beschluss aufgeführte Rechtsbelehrung ist zwar fehlerhaft, dies ändert jedoch nicht die gesetzliche zwingend vorgegebene Voraussetzung einer Beschwerde ab."

,,Nach jetzigem Stand muss ihre Beschwerde daher als unzulässig verworfen werden".

Und die Kosten des Verfahrens habe ich zu tragen!

Das ist doch ein Witz!?

Gibt es da irgendwelche rechtliche Grundlagen, womit das OLG damit nicht durchkommt und das Verfahren zulässig bleibt?

Ich war damals im Urlaub und konnte nicht antworten und zudem war die Belehrung fehlerhaft, wie das OLG es selbst zugibt.

Auch hätte des OLG mich gleich im September nach einreichen meiner Beschwerde darauf hinweisen können. Anstatt das ganze so zu verschleppen, damit ich am ende sogar hohe Anwaltskosten von der Gegenseite tragen muss.

Also gibt es irgendwelche Möglichkeiten für mich.?

Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Wie lange dauert es, bis eine Straftat vor dem Gericht verhandelt wird?

Hallo,

vielleicht hat der ein oder andere Erfahrung, wie lange es Dauert, bis eine evtl. Straftat vor Gericht verhandelt wird.

In meinem Fall ist es so, das meine Firma vor 4 Jahren Insolvent gegangen ist, natürlich haben einige ehemalige Kunden, die ebenfalls einen finanziellen Schaden erlitten haben, Strafanzeige gestellt. Dies allerdings vor 4 Jahren schon.

Vor einem Jahr habe ich einen "kleinen" Strafbefehl erhalten, den ich einfach bezahlt habe, da ich dachte, das der gesamte Fall nun abgeschlossen ist. Auch wollte ich das Risiko eines Prozesses nicht eingehen, obwohl mir ein Anwalt eine Chance von 50 zu 50 gegeben hat. Auch gab es Briefe von der Staatsanwaltschaft, dass das eine oder andere Verfahren eingestellt wurde.

Nun hat die Staatsanwaltschaft eine Anklageschrift an das zuständige Amtsgericht geschickt und möchte für noch eine hand voll anderer Fälle eine Verhandlung anstreben.

Eigentlich war mir mal so, das sowas in einem Prozess, wenn überhaupt, abgeurteilt wird. Nun hätte es schon den Charakter von Doppelbestrafung, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das Gericht die andere, bereits erhaltene Strafe, berücksichtigt. Zumal alle Fälle mit der Insolvenz zusammenhängen. Auch hätte die Zweite Strafe zur folge, das es eine Eintragung im Führungszeugnis gibt, was mit einem Urteil vielleicht nicht der Fall gewesen wäre.

Ist das und gerade die Zeit von 4 Jahren normal?

...zur Frage

Kunde aus Österreich zahlt nicht...

Hallo Community,

ich habe als Dienstleister für eine Agentur einen Auftrag angenommen.

Diese Agentur hat seit dem Auftrags beginn permanent die falschen Zugangsdaten zugeschickt, so das ich den Auftrag bis zur gesetzten Frist nicht einhalten konnte.

Als ich nun die richtigen Zugangsdaten erhalten hatte um das Projekt fertig zustellen, forderte der die Agentur das ich am selben Tag innerhalb von 3 Stunden damit fertig sein sollte, was ziemlich unmöglich wäre.

Ich habe den Auftrag so wie beschrieben durchgeführt.

Die Agentur erkennt meine Leistung nicht an, da die der Meinung sind ich habe "zu spät" geliefert, und der eigentliche Endkunde aus dem Projekt ausgetreten ist, und die sind der Meinung das durch die verspätete Lieferung von mir einen wirtschaftlichen Schaden davon getragen hätten.

Wie soll ich Fristgerecht einen Auftrag durchführen wenn die Agentur ständig die falschen Daten zuschickt und ich ja nichts machen könnte, und als nun die Zugangsdaten dann hatte, wird von mir gefordert das ich binnen von 3 Stunden den Auftrag erledige.

Ich habe dennoch den Auftrag schnellst möglich erledigt, die aber diese nicht anerkennen.

Ich komme mir jetzt ziemlich veräppelt vor...

Wie gehe ich am besten vor um mein Geld zu erhalten?!

Weil wenn ich rechtliche Schritte einleiten würde, wäre das ziemlich aufwendig das das länderübergreifender Fall ist...

danke im Voraus!

...zur Frage

Zahlungsaufforderung durch die Staatsanwaltschaft

Hallo zusammen,

ich habe eine kurze Frage, mein Freund hat nach einem rechtskräftigen Strafbefehl Post von der Staatsanwaltschaft bekommen "Zahlungsaufforderung" - Frist binnen 14 Tagen!

Hintergrund: Mein Freund hat bereits eine EV abgegeben und ist wegen Betrug "Geldstarfe a´ 90 Tagessätze" verurteilt wurden!

Meine Frage an euch;

Hat jemand Erfahrung, welche Schritte bis zu Haft ( "Ersatzweise Haft bei nicht Zahlung") folgen, Wenn man nicht auf die Zahlungsaufforderung reagiert, bekommt man noch eine oder sogar zwei Mahnungen von der Staatsanwaltschaft? Oder bekommt man gleich nach der Zahlungsaufforderung, Post bezüglich. Haftantritt?

Mir ist bewusst, dass man Ratenzahlung vereinbaren kann etc, oder sogar gemeinnützige Arbeiten auf Antrag leisten kann! Mich interessieren lediglich die Schritte nach der Zahlungsaufforderung bzw. wie viele Tag Vergehen von der Zahlungsaufforderung bis zu hin zu Haft!

Und was passiert wenn jemand OfW "Ohne festen Wohnsitz ist"? Klartext: Obdachlos! Oder Umzieht und sich nicht ummeldet, weil er bei verschiedenen Freunden wohnt... ( Quasi: .. mal hier und dann mal wieder da.!)

Vielen herzlichen Dank für eure Antwort!

...zur Frage

Welche rechtliche Möglichkeiten habe ich bei Betrug durch einen eBay-Verkäufer?

Hallo zusammen, ich habe über eBay einen Artikel für 13,00 € inkl. Versand erworben. Der Artikel wurde sofort von mir bezahlt. Der Verkäufer behauptet, dass er das Geld nicht bekommen hat. Ich habe einen Nachforschungsantrag bei meiner Bank in Auftrag gegeben. Hiernach hat der Verkäufer sehr wohl das Geld erhalten. Da der Verkäufer weiterhin behauptet, dass er das Geld nicht bekommen hat, bin ich vom Kauf zurückgetreten und habe ihn unter Festsetzung einer Frist aufgefordert mir das Geld zurückzuüberweisen. Da er dam nicht nachgekommen ist habe ich ihn erstmal bei eBay negativ bewertet und bei der Polizei Strafantrag wegen Verdachts auf Betrug gestellt. Nach fast zwei Monaten kam von der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Anfrage ob ich denn inzwischen die Ware bekommen habe. Dies musste ich nagativ beantworten mit dem Hinweis, dass ich ja inzwischen auch schon vom Kauf zurückgetraten war. Eine gute Woche später kam wiederum Post von der Staatsanwaltschaft, mit folgendem Inhalt: Von der Verfolgung wird abgesehen, da die Schuld zu gering ist und kein öffentliches Interesse an der Verfolgung besteht. Der angerichtete Schaden ist verhältnismäßig gering. Vorstrafen sind keine vermerkt. Es ist anzunehmen, dass die Unannehmlichkeiten des Ermittlungsverfahrens eindrucksvoll vor Wiederholung gewarnt haben.

Wie kann es sein, dass ich offensichtlich betrogen wurde und die zuständige Staatsanwaltschaft es nicht für nötig erachtet mir zu meinem Recht zu verhelfen?

Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich um an mein Geld zu kommen?

Kann ich ohne richterlichen Beschluss einfach so einen Gerichtsvollzieher beauftragen? Oder wie sieht es aus mit der Einschaltung eines Inkassounternehmens?

13 € sind zwar nicht gerade viel Geld, aber ich habe durch den ganzen Schriftverkehr inzwischen doch schon sehr viel Zeit in die Sache investiert und ich bin definitiv nicht bereit hier klein beizugeben. Da ich selber auch noch nicht vorbestraft bin, war mein erster Gedanke beim letzten Brief der Staatsanwaltschaft: "Toll, dann mache ich das jetzt auch so!" Es wird in den Medien ja immer wieder betont, dass die BRD ein Rechtsstaat ist, aber scheinbar habe ich da eine etwas andere Auffassung von der Sache.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?