Brief per Einschreiben - beweiskräftig?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei einem Einwurf-Einschreiben handelt es sich um eine besondere Form des Einschreibens. Für die Zustellung ist keine Unterschrift des Empfängers nötig, der Zusteller wirft die Sendung ausschließlich in dessen Briefkasten und dokumentiert die Zustellung mit seiner Unterschrift auf dem Auslieferungsbeleg. Dadurch ist für den Versender sichergestellt, dass der Brief angekommen ist. Dem Empfänger muss nicht bekannt gegeben werden, wann bzw. dass das Einschreiben eingeworfen wurde.

Demnach wird er vor Gericht nicht damit durchkommen.

Beim Einwurfeinschreiben kann lediglich bewiesen werden, dass ein Brief überhaupt angekommen ist. Mit der entsprechenden Sendenummer kann die Post nachvollziehen wann sie den Brief zugestellt hat. Vor Gericht will man ja aber meist beweisen, dass ein bestimmtes Dokument zugegangen ist.

Das ist mit einem Einschreiben nur sehr schwer möglich, da man sich da auf Zeugen berufen muss, die gesehen haben, was in den Umschlag gepackt wurde. Die einzige wirklich sichere Art der Zustellung ist die durch den Gerichtsvollzieher.

Der der den Brief verschickt hat kann sich von der Post bestätigen lassen, dass sie den Brief eingeworfen haben. Auf der Quittung, die er unbedingt noch haben sollte, steht eine Nummer. Bei https://www.deutschepost.de/sendung/simpleQuery.html kann man diese Nummer eingeben und sehe ob der Brief ausgeliefert wurde. Das kann er sich auch schriftlich von der Post bestätigen lassen.

Du hast zumindest einen Beweis dafür, dass Du einen Brief aufgegeben hast, und das dieser beim Empfänger eingeworfen wurde.

Er kommt damit nicht durch, da die Post per Sendungsverfolgung und Aussage des Postboten den Einwurf bezeugt. Für das regelmäßige Leeren deines Briefkastens bist du zuständig.

Für den Inhalt des Schreibens hat der Absender sicher einen Zeugen.

Das kommt auf den Richter und die restlichen Umstände der Geschichte an.

Man kann beispielsweise auch ein leeres Blatt Papier per Einschreiben verschicken. Wäre zwar blöd, aber machbar!

Wenn man ganz sicher gehen will, daß ein bestimmtes Schriftstück den Empfänger erreicht, gibt es eine zwar umständliche aber sichere Methode.

Unabhängige Zeugen das Schriftstück lesen lassen und um Bestätigung bitten. Dann vor diesen Zeugen eintüten und mit ebenjenen per Einschreiben verschicken oder persönlich übergeben!

Ja, bei Einschreiben bekommt man einen Sendeschein! Darin steht Tag und Uhrzeit, wann du es abgeschickt hast und notfalls kann man es bei der Post zurückverfolgen lassen!!!

Ein Einschreiben muss man bei Erhalt doch unterschreiben? Deshalb macht man das doch...

NOPE!!!!!

Ein Einwurf Einschreibenheßt, Postbote schmeißt den umschlag in denbriefkasten und unterschreibt selbst dass er den zugestellt hat.

0
@Polakboy

Wenn es was wichtiges ist, ist sowas aber ziemlich sinnfrei. Wende dich mal an die Post, die sollte ja wissen welcher Postbote das war. Letztendlich kann der dann ja aber auch nur sagen, dass er den Brief eingeworden hat und nicht dass der Empfänger ihn auch erhalten hat.

0
@Datenschnee

Letztendlich kann der dann ja aber auch nur sagen, dass er den Brief eingeworden hat

Das reicht völlig aus. Für das zeitnahe leeren des Briefkastens ist der Empfänger verantwortlich.

0
@Jorgfried

Das stimmt schon. Aber er könnte ja behaupten jemand anderes habe für ihn geleert und den Brief verschwinden lassen oder vergessen, oder oder oder... Besser einen Anwalt die Sache einschätzen lassen.

0

Du bist damit eigentlich raus da der Postboote den brief eingeworfen hat und dafür auch unterschreibt...

Deswegen "Einwurf-Einschreiben"

Warum?Willst du deine bestellte eBay Ware als vermisst melden? ^^

Was möchtest Du wissen?