Brief ohne Inhalt beim Empfänger angekommen - muss ich als Absender den Schaden ersetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du privat verkauft hast, liegt das Versandrisiko beim Käufer.

Aber stelle einen Nachforschungsantrag mit genauer Beschreibung. Manchmal findet sich die Ware nach ein paar Wochen doch noch an. Das war mal bei mir der Fall, als ein Buch ebenfalls unterwegs aus dem Umschlag gedrückt worden war (bei einer Büchersendung).

Sollte das nichts bringen, kannst du höchstens aus Kulanz anbieten, die Hälfte des Betrages zu übernehmen. Aber einen Anspruch darauf hat der Käufer nicht.

Und verschicke nächstes Mal im gepolsterten Umschlag, dann passiert so etwas nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, das ist so eine Sache mit dem unversichert schicken..

Da hat der Empfänger/Käufer am falschen Platz gespart!

Wenn die Käuferin ohnedies ein Schreiben von der Post beiliegen hatte, soll sie bei der Post reklamieren!

Es ist nun einmal so, bei privaten Verkäufen dieser Art, dass der Käufer mit so einem Vorfall rechnen muss.

Wie es 100% rein rechtlich aussieht kann ich dir nicht sagen, jedoch wird sich kaum wer wg. wenigen € Warenwert einen Anwalt leisten.

Somit musst du auch nichts zahlen, .-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?