Brief an Richter, ist das richtig geschrieben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey, ich würde es so schreiben:

Sehr geehrter Herr ..., (nicht Richter schreiben, sondern den Nachnamen des Richters, außer er heißt zufällig Richter mit Nachnamen)

hiermit bestätige ich, ** , als Erziehungsberechtigte, dass mein Sohn, ** , nach seiner Entlassung bei mir wohnen wird.

Hochachtungsvoll

Den Satz "Bitte um Ihren Verständnis." würde ich weglassen, der passt da irgendwie so gar nicht.

Hm, handelst du hiermt GEGEN die richterlich Anordnung ? ( das .... " Bitte um Ihr Verständnis. " bring mich auf den Gedanken. )

Wenn ja, stellst du dich gegen einen Bescheid und erwartest vom Richter das er deinen Willen / dein handeln gefälligst zu akzeptieren hat. 

Als Richter ( Behörde ) würde ich Rot sehen.....

Sry aber, wenn ich dein Posting falsch verstehe. 


Kommentar von OlgaEduard
04.05.2016, 14:49

Danke, "Bitte..." mach ich weg, aber mit "Sehr geehrter Richter" und "Hochachtundsvoll" ist ok oder?

0

Sehr geehrter Herr Müller/Meier/Schulze,

ich nehme Bezug auf Ihr Schreiben/das Gerichtsurteil vom ...., Aktzezeichen ....  . (Punkt) Ich, Name Nachname, wohhaft straße in PLZ Ort bestätige hiermit dass ich als Erziehungsberechtigte dass meinen Sohn Fritz/Franz/Jens Nachname nach seiner Entlassung am .... bei mir unter oben genannter Adresse wohnen wird.

Mit freundlichem Gruß

(Lass das Hochachtungsvoll weg, sowas schreibt man nicht mehr.)

Nicht sehr geehrter Herr Richter...auch hier: Sehr geehrte Damen und Herren

Was möchtest Du wissen?