Brief am postschalter abschicken ohne briefmarke?!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sobald der Brief am Schalter unfrankiert abgegeben wird, klebt der Schalterbeamte das entsprechende Porto auf. Es sei denn, auf dem Umschlag ist ein Aufdruck, in dem steht vermerkt, das der Empfänger das Porto bezahlt.

Oft steht auch auf Antwortumschlägen der Satz im Kästchen oben rechts: "Bitte frankieren, falls Marke zur Hand". Dann kann, aber muss man keine Marke aufkleben. Der Empfänger verpflichtet sich, für das Porto aufzukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
ich denke dass am Schalter niemand Deinen Brief annimmt, oder Dich über die entstehenden Kosten aufklärt.
Der Empfänger kann Nachporto bezahlen, er muss es aber nicht.
Möchte der Empfänger das Porto nicht zahlen, so wird der Brief nicht zugestellt und Du erhältst diesen zurück und musst das Porto, sowie die Nachgebühr bezahlen.

Aber wenn Du am Schalter bist, kannst Du auch die 1,45€ für den Brief am Schalter bezahlen.
Ansonsten könntest Du den Brief auch in den Postbriefkasten werfen, aber Du solltest Dir im klaren sein, dass Du ihn zurück erhalten könntest und drauf zahlen musst.
Möchtest Du den brief dann erneut versenden, musst Du den Brief erneut frei machen.

Das Nachporto kostet 51€c
http://de.wikipedia.org/wiki/Nachgeb%C3%BChr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zackentod
12.10.2011, 15:55

Quatsch! Nachentgeld ist der Betrag des normalen Portos + 50 % Strafporto, also zwischen 2,25€ - 3,00€. Wie kommst du auf abstruse 51 Cent?

0
Kommentar von Zackentod
12.10.2011, 15:55

Quatsch! Nachentgeld ist der Betrag des normalen Portos + 50 % Strafporto, also zwischen 2,25€ - 3,00€. Wie kommst du auf abstruse 51 Cent?

0

Nein, brauchst du nicht unbedingt, du kannst ihn auch per Nachnahme verschicken lassen. Dann zahlt der Empfänger die Versandgebühren, allerdings kommt ihn das teurer, als wenn du eine Briefmarke am Schalter kaufst. Lehnt er die Bezng ab, schicken Sie den Brief an dich zurück und du musst zahlen - dann werden aber schon ein paar Euro fällig, außerdem musst du deine Adresse beim Versand (am Schalter) angeben. Natürlich kannst du den Breif auch ohne Absender und mit Adresse in einen Briefkasten werfen. In der Regel werden diese zugestellt und der Empfänger muss zahlen. Will er nicht, ist der Brief allerdings verloren.

Hoffe ich konnte helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RuedigerKaarst
12.10.2011, 13:29

Per Nachnahme?
Das wird aber ein sehr teurer Spaß und die Gebühren müssen am Schalter entrichtet werden.

Bei Nachnahme erhält der Versender Geld, Du verwechselst irgendetwas.

0

Wenn du ihn nicht frankierst, muss der Empfänger das Porto bezahlen. Oder er verweigert die Annahme. Die website www.post.de sagt dir, welches Porto nötig ist. großer Umschlag: 1,45 oder 2,20 je nach gewicht und dicke des Umschlags.

Die Postfilialen haben auch oft einen Briefmarkenautomaten vor der Tür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zum Schalter gehst, kassieren die das Porto so und machen einen Post-Sticker drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?