Brexit - wann verlassen die Briten endlich die EU?

12 Antworten

Mir persönlich ist es wurscht, was die Briten machen. Ich finde es spannend, wie sie sich in die Scheizze geritten haben. Und ich bin gespannt, wie sie da rauskommen wollen - im Moment gibts da keinen Plan, nur Chaos und alle Optionen sind irgendwo unbrauchbar. Auf jeden Fall wird dieses Theater andere Länder erst mal abschrecken, gleiches versuchen zu wollen.

Allerdings finde ich es eine Frechheit, was die Briten ihren jahrzehntelangen Partnern zumuten.

Heut ist die Abstimmung über May, dann wird man weitersehen. Fakt ist,den Briten geht allmählich die Luft, dh. die Zeit aus. Lange werden sie nicht mehr rumspinnen können.

Da ein harter Brexit massiv auf die europäische, besonders die Deutsche Wirtschaft durchschlagen wird, ist es dir dann evtl. nicht mehr egal.

1
@Bitterkraut

Ich glaube, so denken die alten Briten auch:

"Mir doch egal, dass es langfristig meinem Land schadet, dann bin ich tot. Ich will halt wieder früher haben!"

1
@Apfelkind86

Sorry, dass es dir nciht gefällt, dass ich mir keine Sorgen um die europäische Wirtschaft mache, ich hab schon echte Krisen kommen und gehen sehen...

1

Dieses "Theater" hat je nach dem auch für viele Menschen in der Bundesrepublik praktische und drastische Konsequenzen - je nach Ausgang.

Derzeit exportieren wir waren für ca. 50 Mrd. Euro nach GB. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der EU ist einer unserer größten Handelspartner...

Kommt es zu einem harten Brexit, kommt es auch in Deutschland zu Arbeitsplatzverlusten...

Insofern macht es weiterhin Sinn, nach vernünftigen Lösungen zu suchen. Das beste wäre ein 2. Referendum, bei dem sich eine Mehrheit gegen den Brexit ausspricht - jeder Depp bekommt schließlich nach einem Fehler eine 2. Chance - warum also nicht die Briten...?

Ansonsten geht es halt um den Härte- bzw. Weichheitsgrad eines geregelten Brexit möglichst bei Vermeidung wechselseitiger Turbulenzen...

Zweite Chance ist ja gut, da müßte man aber erst mal abstimmen lassen, ob die Briten ein 2. Referendum wollen. Bisher ist das Referenum Volkeswille. Oder willst du ne Abstimmung einfach für ungültig erklären lassen, nur weil das Ergebnis manchen nicht passt? Kleiner Ausflug in die Diktatur? Oder in die Beliebigkeit?

0
@Bitterkraut

Ja, "2. Chance" würde ein weiteres Referendum bedeuten. Dafür wäre ich - in der Hoffnung, eine andere Mehrheit zu bekommen. Die Beobachter der britischen Szene dämpfen allerdings solche Erwartungen. Es ist nicht gesagt, dass ein 2. Referendum einen anderen Ausgang brächte...

Ich weiß nicht, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen für ein Referendum...ein parlamentsbeschluss, ein Bevölkerungsquorum...

0
@atzef

Man müßte zuerst mal eine demokratische Abstimmung bzw. deren Ergebnis für ungültig erklären lassen, das ist das Problem. Dann wär die britische Demokratie nicht solider als die eines afrikanischen Schurkenstaates.

0
@Bitterkraut

Wieso? Das verstehe ich nicht. Das erste referendum muss doch nicht für ungültig erklärt werden... Tatsächlich weiß ich nicht, welche Vorbedingungen für eine Volksabstimmung in GB erfüllt sein müssen. Ich nehme da naiv schlicht die Schweiz als Muster. Da musst du eine gewisse Anzahl Unterschriften sammeln und dann läuft das Prozedere...

In GB wird das wohl anders sein, denn das nötige Quorum an Unterschriften hätte man wohl sonst schon beigebracht.

0
@atzef

Entweder muß der Wille des Volkes duchgesetzt werden, oder er muß für ungültig erklärt werden. Man kann doch nicht so lange abstimmen lassen, bis das Ergebnis allen passt - was ohnehin nie der Fall sein wird. Bisher dachte ich ja, du hättest Demokratie verstanden.

0
@Bitterkraut

viele wussten garnicht, was auf sie zukommt. Das Thema wurde vor dem ersten Referendum garnicht so durchgekaut wie jetzt. Die Meinungen vieler haben sich geändert und wenn das Volk eine neue Wahl wünscht, warum dann nicht? Das hat eben garnichts mit Diktatur zu tun...

0
@Sabotaz

Ich weiß das, aber das Volk wird nicht gefragt, ob es eine neue Wahl wünscht.

0
@Bitterkraut

Der "Wille des Volkes" ist aber nichts statisches, sondern verändert sich im zeitverlauf! Daher finden ja auch Parlamentswahlen regelmäßig in 4-5 jahren statt und nicht in 40-50. :.)

Ansonsten haben die Briten auch nur über den Brexit abgestimmt - nicht aber über dessen konkrete Modalitäten und Bedingungen.

Fasse ich diese beiden Aspekte zusammen, finde ich ein neuerliches Referendum völlig in Ordnung.

1

Und nun wird der Export komplett eingestellt und es darf kein Handel mehr stattfinden? Das ist wieder typische atzef Logik über die man einfach nur lachen kann lol

0
@RainerWinkel

Und deiner lächerlichen Ignornatenlogik zufolge hätte ein ungeregelter Brexit überhaupt keine Folgen und ausnahmslos alle, die sich leidlich seriös mit dem Thema auseinandersetzen und gravierende negative Folgen für alle Beteiligten prognostizieren, folgen lediglich der lachhaften Atzeflogik...:) In deren Gesellschaft fühle ich mich jedenfalls deutlicher wohler als in der von populistischen Dreieinfaltigkeitsäffchen, die nichts hören und nichts wissen möchten und dafür umso lauter herumgröhlen. :-)

1
@atzef

Hat keine ernsthaften folgen. Hätte es diese wäre die Wall Street gestern abgetaucht. Ist aber nix passiert. Jeder 2te shitpost von Trump auf twitter hat mehr Einfluss als das gestrigen Votum.

0
@RainerWinkel

Niemand diskutiert hier die Konsequenzen des gestrigen Votums. Wir diskutueren hier die Konsequenzen eines harten Brexit. Typisch für deine Begriffsstutzigkeit, das mal so beiläufig nicht auf den Schirm zu bekommen. :-)

Die Börsen reagieren nicht weiter auf das Votum, weil das alle seit Wochen so erwartet haben. :-)

1
@atzef

Das gestrige Votum bedeut aber erst mal harter Brexit.

0
@Bitterkraut

Na ja, das eigentlich auch nicht automatisch, sondern nur, wenn kein anderer Brexit-deal ausgehandelt wird. Oder der gestrige mit ein paar kosmetisch gesichtswahrenden Korrekturen doch noch über die Bühne geht.

0

Kein 2. Referendum, denn dann sind Referewnden nicht nen Pfifferling mehr wert.

0
Brexit - wann verlassen die Briten endlich die EU?

Voraussichtlich am 29.März.

Wie lange soll dieses Theater noch andauern?

Spätestens bis zur Europawahl ist alles vorbei. Diese ist Ende Mai. Dann werden alle Beobachter ihren Blick Richtung London werfen und zuschauen, welche realen ökonomischen und politischen Konsequenzen der unkontrollierte Austritt haben wird.

Bei aller Sympathie für GB , aber langsam nervt es oder?

Lieber diskutiere ich über Europa, als über Flüchtlinge. Das hat genervt.

Oder hoffen doch noch viele in der EU auf ein neues Referendum?

Sind wir hier bei 2 von 3 gewinnt? Es wird kein neues Referendum geben. Die Bürger haben sich demokratisch mehrheitlich für den Brexit entschieden. Jede Zuwiderhandlung wäre ein undemokratischer Akt. Deswegen hat Cameron auch die politische Bühne verlassen. Seine Optionen waren dieselben, die May nun hat. Das nicht bindende Referendum verwerfen oder den harten Brexit.

Was möchtest Du wissen?