Brennessel ausrotten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also von allen Wurzel(un)kräutern ist die Brennessel am schnellsten zu entfernen. Kein Vergleich zu Winde oder gar Schachtelhalm.

Jetzt händisch die Wurzeln ausreißen. Geht wirklich gut, weil sie so stabil sind, daß man sie meterweit verfolgen kann. Wenn der Boden sehr verdichtet ist, vorher mit der Grabegabel auflockern, dann zieht es sich besser.

Im Frühjahr vor dem Einsähen der Blumen nochmal nacharbeiten, da kommen höchstens noch mal ein paar Sprießerchen, die man schnell unter Kontrolle hat.

Wenn du mehr Zeit hast, hilft regelmäßig mähen, so alle 2 - 3 Wochen. Nach einer Saison haben sich die Brennesseln beleidigt zurückgezogen.

Danke für das Sternchen, gute Verrichtung und nächstes Jahr viel Freude mit Blumen und Schmetterlingen :-)))

0

Ausgraben sonst gibts keine Möglichkeit

Ausgraben allein reicht nicht. Man muss zusätzlich das ganze Beet gründlich durchhacken und dabei alle Wurzeln und Würzelchen, die noch im Boden verblieben, rauslesen und dann neue Triebe sofort - möglichst mit allen Wurzelresten - ausreissen. Wenn Du den Boden dann ganz sauber haben willst, so müsste man das Beet sogar abdampfen. Die Frage ist nur wo man einen Bodensterilisator dafür entleihen oder mieten kann

0

Weil die Wuerzeln der Brennesseln nicht tief gehen, sind sie ganz einfach auszugraben. Aber lasse doch ein paar, es gibt Schmetterlinge, deren Raupen nur Brennesseln fressen. Kontrolliere, nicht ausrotte! Und die junge Blaetter schmecken gut - entweder wie Spinat kochen und servieren, oder als Suppe, mit Zwiebel, Karotten und einem Schluck Sahne.

Im Umfeld wuchert es nur so von denen... genug für den kl. fuchs, admiral, siebenpunkt usw. für die will ich nämlich an der stelle mal eine ordentliche Wildblumenwiese errichten

0

Was möchtest Du wissen?