Bremswegberechnung alsÜbungsaufgabe für mein Klausur morgen! Physik!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich verstehe nicht 100%-ig was Haftzahl und Gleitzahl hier reingehört.

Also wenn die Bremsen mit 14,99999% der Gewichtskraft bremsen dann wäre das zwar optimal aber kein Zug kann die Bremsen so genau steuern.

Also Blockieren die Räder und es ist nur noch 1/3 der Bremsreibung da nämlich die Gleitzahl. Es steht ja auch Vollbremsung deshalb denke ich die Räder drehen sich nicht mehr. Verbunden ist das (leider) mit 3x so langem Weg (anders gehts technisch wohl nicht also wie beim Auto mit ABS)

Jetzt zur Rechnung;

Also es ist auszurechnen wie kinetische Energie (linke Seite) und das ist gleichzusetzen mit der BremsARBEIT.

1/2mv°2=Fr*s

Fr=Reibungszahlmg

also

1/2mv^2/(0,05m9,81)=s

Am unsichersten bin ich mir aber immer noch mit den beiden Reibungszahlen. Es spielt doch nur eine eine Rolle und das ist wegen der veralteten Bremstechnik doch eher die schlechteren 0,05 (...0,15 wäre Hightech d.h. die Bremskraft des Kolben müßte haargenau so sein daß die Räder noch mitdrehen),

robespierre66 02.07.2013, 20:41

Also m soll Masse heißen und nicht Meter: Aber auch hier kürzt sich glücklicherweise sofort die Masse raus...ist ja logisch der Bremsweg ist unabhängig vom Gewicht des Zugs,

Jetzt nur mit Zahlen ohne Einheiten (weil das mit meinem Editor zu murksig ist):

1/227,78^2/(0,05400000*9,81)=s

und wenn man 0,15 einsetzt müßte der Bremsweg mit den besseren Bremsen nur noch 1/3 des Weges sein...so sehe ich das.

0
robespierre66 02.07.2013, 20:47
@robespierre66

Sorry es verstellen sich immer automatisch die Formatierungen meienr Formeln nochmal:

(1/2)27,78²/(0,059,81)=Bremsstrecke

(sorry die 400.000Kg sind ja schon rausgekürzt und gehören nicht mehr in den Nenner).

0
DonDeSilva 02.07.2013, 21:20
@robespierre66

Ein * ist das für Kursivschrift. Du muss den * mit einem Leerzeichen davor und dahinter schreiben, wenn man ihn sehen soll. Sonst nimm das x

1
IgorSch 02.07.2013, 21:19

Es ist die Reibungszahl für Gleitreibung einzusetzen, da die Räder zum Blockieren gebracht werden. Haftreibung liegt nur vor, wenn keine Relativbewegung zwischen den Reibpartnern vorliegt.

0
DonDeSilva 02.07.2013, 21:42

Die "Haftreibubfszahl" hat sich der Frager wohl selbst ergooglet?

Richtig ist, dass das Bremswegoptimum nicht beim Gleiten liegt! Die durch Gleitschutz oder ABS erreichbare Verkürzung des Bremswegs liegt aber keineswegs bei einem Faktor 3 (sondern weit dadrunter!) und hat mit der Haftreibung nur marginal zu tun.

Der Gleitschutz bei der Bahn dient in erster Linie der Vermeidung des Radabriebs (sonst müssten die Räder nach fast jeder Vollbremsung ausgetauscht werden.) Bei KFZ verhindert das ABS vor allem ein Ausbrechen der Hinterachse und erhält durch die Seitenführungskräfte eine geringe Lenkbarkeit.

0

Was möchtest Du wissen?