Bremst ihr bei gelb an der Ampel oder rast ihr noch schnell drüber?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Kommt auf die Geschwindigkeit und die Entfernung zur Ampel an.

Wenn mit 50 km/h die Ampel in 10m Entfernung auf gelb schaltet. gibt man Gas.

Wenn bei 30 km/h die Ampel in 50m Entfernung auf gelb schaltet, kann man locker bremsen.

Für alles dazwischen gibt es 2 Varianten:

a) die offensive Fahrweise mit der "Das geht noch, ich komm noch rüber, ja, das geht noch, Puh, Glück gehabt, gerade noch gelb"-Mentalität. Funktioniert so oft, bis man dann einmal eben kein Glück mehr hat und geblitzt wird.

b) die defensive Fahrweise mit der "Ist noch genug Platz, ich kann noch bremsen, reicht immer noch, nee, jetzt muß ich rüber"-Einstellung. 

Dank Technik b) bin ich mit über 20 Jahren Fahrpraxis noch nie beim Überfahren einer roten Ampel geblitzt worden. (Ja, ich hab auch schon mal eine überfahren, das war aber um 3 Uhr morgens, ich war übermüdet und die Ampel schon lange rot)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kennst die zwei-Sekunden-Regel für den Abstand?

Dasselbe kannst Du für die Entscheidung, für oder gegen das Anhalten an der Ampel heranziehen.

Hast Du also bei 50 km/h 25 bis 30 Meter bis zur Ampel, hältst Du an, ist die Entfernung geringer, fährst Du weiter.

Auf diese Weise kannst Du bei korrekt funktionierender Ampel nicht ins Rotlicht geraten und die Strecke reicht locker zum Anhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Bußgeldkatalog steht:

Sie missachteten das Gelblicht der Lichtzeichenanlage, obwohl Sie gefahrlos hätten anhalten können. - 10 Euro

Das sagt doch eigentlich alles ...

Der genaue Wortlaut der StVO zur Bedeutung des Gelblichts hat sich tatsächlich in den letzten 60 Jahren etwas verändert, aber auch 1959 galt schon die Faustregel:

Wer vor dem Durchfahren des Gelblichtes noch zusätzlich Gas gibt, verstößt in der Regel gegen die Bestimmung.

(http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42625810.html)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Wenn der zur Verfügung stehende Bremsweg reicht und ein Bremsen ohne Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs möglich ist, bremse ich selbstverständlich. So gehört es!
  • Wenn nicht mehr in angemessener Weise vor der Ampel gehalten werden kann, dann fährt man mit gleichbleibenden Tempo durch. Natürlich "rast" man nicht und muss auch nicht beschleunigen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider vergessen Viele, was sie mal in der Fahrschule gelernt haben, nämlich die Bedeutung von Gelb innerhalb einer Signalanlage.

Gelb bedeutet: "Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten." Nachzulesen in § 37 Abs. 2 StVO. Leider lese ich hier nicht, das drinsteht, du darfst fahren. Deshalb ist das Nichtbeachten des Gelben Lichtzeichens auch gebührenpflichtig verwarnbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch oder sowohl als auch  - allerdings rase ich nicht über die Ampel. Wenn Zeit ist, zum bremsen, dann bremse ich, wenn keine Zeit ist, fahr ich drüber So sind Ampeln auch ausglegt, vorausgesetzt  man kommt mit angemessenem Tempo ran.

Man muß das immer abschätzen, wie die Grundgeschwindigkeit des Vekehrs ist, wie schnell ich bin, wie weit ich von der Ampel weg bin. Ich gucke, auch wie dicht mein Hintermann dran ist, wenn ich einen habe, ob die Kreuzung überhaupt frei ist. Wenn in der Kreuzung Abbieger stehen, brauch da auch nicht reinfahren. Wenn ich wegen Gelb ohne Not in die Eisen ehe, kann ich auch einen Auffahrunfall provozieren. Usw.

All das nennt man umsichtiges Fahren, das verlange ich auch von anderen Verkerhsteilnehmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thxpy34
05.04.2016, 19:42

Ich würde sagen nach all den Antworten die ich hier gelesen hab, ändere ich lieber mal mein Fahrverhalten.

3
Kommentar von alphonso
05.04.2016, 20:48

Ob die wohl alle ehrlich geantwortet haben....?

0

Also wenn die Ampel grade erst auf gelb gesprungen ist würde ich jetzt prinzipiell noch fahren. Ist ja dann auch so dass die vom Gegenverkehr meistens noch rot haben und diesbezüglich auch nicht viel schief gehen kann^^

Kommt natürlich auch immer auf den Ort und die Situation an. Also bei einer viel befahrenen Hauptstrasse mitten in der Stadt würde ich jetzt lieber doch eher bremsen als auf einer Landstrasse. Ist unterschiedlich, aber jetzt im Allgemeinen würd ich sagen kann man bei Gelb schon noch Gas geben wenn's geht;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gelb heißt HALT vor der Kreuzung, aber eine Vollbremsung mit Auffahrunfall macht keinen Sinn. Wenn eine Ampel schon lange grün muß man damit rechnen dass sie umspringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von signk
05.04.2016, 20:18

Gelb heißt in diesem Fall "Halt erwarten".  Rot heißt "Halt / Stop".

Bremsung bei Gelb kommt auf die Geschwindigkeit, Entfernung zur Ampel und natürlich auf das Verkehrsaufkommen an.. 

1

Ich bremse ----------> wenn ich es vom Abstand her schaffe. So habe ich es auch von meinem Fahrlehrer gezeigt bekommen.

Die paar Minuten, die man warten muss, sollte niemanden aus der Planung bringen.. und wenn doch: Wer sich mit Verkehrsproblemen für sein Zuspätkommen entschuldigt liefert in der Regel ein nachvollziehbares Argument.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bremsen wenn es gefahrlos möglich ist,

Weiterfahren wenn stillstand nicht mehr gefahrlos möglich ist,

"Zeitsparer" kommen nur zu früh, und machten dadurch unnötig Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich fahr eigentlich immer bei Gelb noch rüber. Bloß das blöde ist,  wenn man jetzt sieht das die Ampel auf gelb schaltet. Und man denn Gas gibt aber denn sieht das vor der Ampel noch so ein Blitzer steht. Oder auch wenn man an der Ampel steht und es grün wird. Und man denn Gas gibt. Man ist ja den schnell auf 50-60 kmh und man merkt es ja auch nicht ob man jetzt schon bei 50 oder schon bei 60 + ist. Und dan direkt dort nach der Ampel ein paar Meter weiter auch wieder ein Blitzer steht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiterfahren, denn in der Führerscheinprüfung habe ich gebremst und das wurde mir als Fehler ausgelegt. Nachfolgende Fahrzeuge gehen erwarten dass man bei Gelb noch weiterfährt, bei einer Bremsung erhöht sich dadurch die Gefahr eines Auffahrunfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
05.04.2016, 20:13

Ein nachfolgende Fahrzeug, das ausreichend Sicherheitsabstand hält, muss ohnehin anhalten, wenn die Strecke für das vorausfahrende bereits ausreicht.

3

Ich würde Bremsen, da sonst ein Fußgänger oder Du selbst drauf gehen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

je nach situation, wenn ich im Verkehrsfluss bin und schon nah an der Ampel und ev. den hinter mir durch eine schnelle Bremsung gefährde, fahr ich weiter. Wenn ich noch weiter von der ampel entfernt bin bremse ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, wie weit du von der Ampel entfernt bist. Kurz davor eine Vollbremsung zu machen ist falsch, genau wie Gas zu geben, wenn du noch weit entfernt bist. Da sollte man sich auf seinen (hoffentlich) gesunden Menschenverstand verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab vorher schon meistens gebremst wenn gelb war, aber seit ich durch Zufall/ Glück überlebt habe ( ein Lkw hatte seit mehreren Sekunden bei einer Kreuzung Rot, habe ihn nicht gesehen, zum Glück auch nicht/zu spät, dass ich Grün hatte, ich wäre losgefahren und von etlichen Tonnen erfasst worden)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Situations abhängig. Wenn ich mit meiner raptor fahre, drücke ich auch gerne mal. Aber nur wenn kein Auto da ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an,wenn man wirklich nicht mehr bremsen kann,einfach drüber fahren,aber rechtzeitig anhalten ,finde ich immer sicherer :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Gelb-Phase von Ampeln genormt sind ( innerorts 2, ausserorts 5 Sekunden ) kann ich mich sehr gut darauf einstellen und handele nach Bedarf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
06.04.2016, 07:59

Wo hast du das denn her?

Die Sekundenzahl hat nichts mit außerorts und innerorts zu tun sondern ist abhängig von der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Bei 50 km/h ist die Gelbzeit 3 Sekunden, bei 60 km/h = 4 Sekunden und bei 70 km/h = 5 Sekunden.

Ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit höher als 70 km/h, so ist eine Geschwindigkeitsreduzierung vor der Lichtzeichenanlage erforderlich.

3

Kommt auf die Situation an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?