Bremsflüssigkeitsverlust VW Polo

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Andere Werkstatt aufsuchen. Irgendwo muß das Zeug ja bleiben und das hinterlässt irgendwo Spuren.

Schlecht zu findenden Stellen sind die langen Leitungen zum Heck, die Radbemszylinder selber und der ABS Steuerblock.

Wenn man die Räder abnimmt und die Bremsanalge dahinter gründlich untersucht sowie alle Leitungen einer gründlichen Sichtkontrolle unterzieht und auch abtastet sollte das Leck zu finden sein.

So ziemlich die einzige Möglichkeit wo Flüssigkeit absolut spurlos verschwindet ist der Bremskraftverstärker. Bei einem bestimmten (seltenen) Schaden kann die Bremsflüssigkeit aus dem Hauptbremszylinder austreten und vom Bremskraftverstärker eingesaugt werden. Füllt der sich langsam kann der irgendwann das Pedal blockieren! Das ist sehr gefährlich. Überlaufende Flüssigkeit wird vom Motor angesaugt und verrannt.

Dankeschön für die Tipps! Werde mit den von dir genannten Tipps mal meine Werkstatt konfrontieren.

0

Neben den bereits genannten möglichen Ursachen kann auch der HBZ undicht sein, dann wird u.U. Bremsflüssigkeit durch den BKV mit in den Motor eingesaugt und verbrannt. Auf jeden Fall muss die Ursache schnell gefunden werden. Wenn die bisherige Werkstatt dazu nicht fähig ist, sollte sich dringend ein qualifizierter Meisterbetrieb damit befassen.

Woher ich das weiß:Beruf – KFZ-Meister

Wechsle die Werkstatt. Bremsflüssigkeit ist kein Öl, das einfach so verdunstet, ohne Spuren zu hinterlassen. Irgendwo gibt es ein Leck im System, an dem das Zeug austritt, und das hinterläßt immer Spuren. Wenn Deine Werkstatt das nicht finden kann, sind die entweder dumm, blind, oder gleichgültig.

Dann bist Du bei einer Werkstatt dessen Mitarbeiter wahrscheinlich zu nicht allzuviel mehr taugen als einen Computer anzustecken.

Bremsflüssigkeit hinterlässt Spuren wenn es austritt, ist es bei der Bremse ist die verölt. Könnte evtl bei der Kupplung sein, dann würde man es am Getriebe sehen. Ist eine Leitung oder verschraubung undicht müsste es da zu sehen sein. Es bliebe höchstens der Hauptbremszylinder selbst. Bei einem Bremskraftverstärker könnte die Flüssigkeit vom Motor angesaugt werden und durch den Auspuff geblasen werden. Dies kann man aber auch ganz einfach feststellen.

Ein Bremsflüssigkeitsverlust muss von jeder qualifizierten Werkstatt gefunden werden. Bei einem starken Verlust können die Bremsen versagen. Daher solltest du bis zur Behebung des Schadens nicht mehr mit dem Auto fahren.

Wenn deine bisherige Werkstatt damit überfordert ist, dann fahr beauftrage mal eine andere Vertragswerkstatt. wichtig ist das der Mangel unverzüglich behoben wird.

Ursache könne alle mit der Bremsflüssigkeit in Verbindung stehenden Bauteile sein.

Was möchtest Du wissen?