Bremsflüssigkeit wechseln

8 Antworten

Da geht es um den Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit. Am Bremsen würdest Du selbst wenn die Bremse mit reinem Wasser befüllt wäre Nichts merken.

Problematisch wird es wenn man, zB im Gebirge bei langer Bergabfahrt, die Bremse häufig benutzt wodurch sie heiss wird. Bei zu hohem Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit würde diese anfangen zu kochen und im Bremssystem wäre keine unkompremierbare Flüssigkeit (worauf die hydraulische Bremsanlage basiert) sondern kompremierbarer Dampf. In so einem Fall würdest Du mit ein mal völlig ins Leere treten wenn du bremsen willst, durch Pumpen (mehrmalig kurz hintereinander bremsen) würde sich zwar der Bremsdruck wieder herstellen lassen aber daran müsste man erstmal denken und frische Unterhosen wären dann auch fällig.

Ebenfalls ein Problem ist der Winter, bei zu hohem Wasseranteil kann sich in der Bremsleitung ein Eispropfen bilden der die Leitung blockiert. Dann würde das Auto auch bei starker Bremsbetätigung nicht bremsen, nur einseitig bremsen oder nach dem Bremsen die Bremse nicht mehr lösen.

Die Bremsflüssigkeit muss also regelmässig gewechselt werden, man sagt meist alle 2 Jahre. Ich würde mich eher auf Siedepunktprüfungen verlassen, die inzwischen ohnehin bei TÜV&Co im Zuge der HU gemacht werden.

Ich halte es für regelrechte Panikmache die Flüssigkeit so oft zu wechseln und sehr viele Werkstätte wechseln nur die Flüssigkeit im Behälter, nicht die im System die eigentlich wichtig ist gewechselt zu werden. Trotzdem verunfallen nicht reihenweise die Autos die mit alter Bremsflüssigkeit im System rumfahren. Ich hatte in meinem Bekanntenkreis sogar einen Fall wo Einer mindestens 6 Jahre alte Bremsflüssigkeit drin hatte (hatten es dann nachgeforscht und die 6 Jahre die er dieses Auto zu dem Zeitpunkt besaß hatte der nie die Flüssigkeit gewechselt) und wir waren in den Bergen unterwegs. An einem Kiosk hielten wir an, er hielt hinter mir ohne irgendein Problem zu haben. Aus seinen vorderen Felgen qualmte es dann stark weil der scheinbar kaum die Motorbremse genutzt hat, die Bremse wurde also verdammt heiss und die so alte Bremsflüssigkeit verursachte kein Problem.

Naja ich bi 12 hab etwas ahnung also ich denke das solltest du tun weil die bremsflüssigkeit ist ja fastr wie öl und das sollte man echt ab und zu wechseln und wenn nicht dann irgendwann fährst du dann und willst bremsen und funktionierts nicht mehr were ja wirklich blöd unfall sachschaden verletzung etc. Naja hoffe konnte dir helfen viel glück und viel spaß noch beim fahren .immer anschnallen :D :)

Es ist so, dass die Bremsflüssigkeit einen zuhohen Wasseranteil hat, dann kanns auf dauer schon mal sein, dass die bremsen nicht mehr so gut funktionieren.

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch (wasserbindend). Das heißt mit der Zeit steigt der Wasseranteil in deiner Bremsanlage, was die Bremskraft vermindert. Deshalb ist in regelmäßigen Abständen das Auswechseln der Bremsflüssigkeit vorgesehen.

wenn eine Vollbremsung hingelegt wird oder in den Bergen eine längere Talfahrt gemacht wird steht man länger auf dem Bremspedal und dadurch können die Bremsscheiben anfangen zu glühen . weil aber die Bremsflüssigkeit direkt anliegt wird sie auch heiss und kann kochen . beim abkühlen entsteht Dampf ,dann Wasser und das über Jahre . jetzt kommt der Problemfall dass die Bremswirkung versagt weil die Flüssigkeit verkocht ist und du hast keine Bremswirkung mehr . jetzt kannst Du nur noch beten

Was möchtest Du wissen?