Bremsflüssigkeit nach einem halben Jahr erneuern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest den Flüssigkeitsstand im Auge haben bzw regelmäsig kontrollieren.. Das Du einen Druckverlust feststellen kannst bedeutet das irgendwo ein Hydraulischer Kreis entweder flüssigkeit verliert ( Deshalb die kontrolle des Standes der flüssigkeit ) oder zB auch Bremsschläuche verschlissen sind was diese alterungsbedingt durch nachgeben vom Stahlgewebe im Schlauch weich werden lässt und dann auch wenn keine Prorösität vorliegt diese erneuert werden sollten..

Man kann das prüfen indem man ohne bremskraftunterstützung Pulsend aufs Pedal treten lässt und gleichzeitig den Schlauch in der geschlossenen Faust hält dann spürt man auch die erweiterung des Schlauches sehr deutlich.

Es kann aber auch was häuffiger vorkommt eine Beschädigung der hinteren Radbremszylinder bzw deren Dichtungen vorliegen die diese undicht werden lässt.

Abhängig vom Fahrzeug und Hersteller sollte man die Bremsschläuche eh nach ca 10 Jahren erneuern um auf der Sicheren Seite zu sein. Auf alle Fälle erfordert das eine Überprüfung durch einen fachkompetenten Schrauber oder Werkstatt.

Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe grad den Stand gecheckt und die Flüssigkeit steht nicht mehr auf Max. sondern ca. auf 3/4 zwischen der max. und min. Linie. Sollte das Fahrzeug normalerweise gar keine Flüssigkeit verlieren oder wie ist das normalerweise? Und kann ich jetzt einfach nachfüllen oder sollte immer wieder getauscht werden?
Ich werde dann mal alle möglichen Austrittsstellen checken lassen, wollte auch sowieso bald die Bremsleitungen gegen Stahlflex tauschen lassen. Weißt du, wie viel so ein Leitungstausch ungefähr kostet?

0
@Buggo

Richtig - sollte gar nichts verlieren!!

Nachfüllen kannst du natürlich, aber auch das wird wieder verschwinden..

Da ist irgendwas undicht und das muss gefunden werden!

0
@Buggo

Bremsflüssigkeit verbraucht sich nicht.. Absacken des Flüssigkeitsstandes passiert durch Verschleiß der Beläge was aber in der kurzen Zeit kaum merklich sein dürfte.

Nachfüllen solltest du jedoch bis zu einer eventuellen Reparatur nur um Sicherzustellen das die nicht leer wird.. und immer beobachten bis die ev undichtigkeit beseitigt ist.

Bei den Stahlflexleitungen Anstelle der Schläuche darauf achten das diese eine ABE Haben .

1

Welches Fahrzeug, Baujahr?

Mal nachsehen, wo du Bremsflüssigkeit verlierst und wenn sich nichts findet dann sind wohl die Dichtungen im Bremskraftverstärker hinüber..

Mit der Flüssigkeit selbst hat das wohl weniger zu tun, wer hat dir denn erzählt, das es daran liegt?.

Wie sieht der Verlust an Flüssigkeit aus, also wie sieht der Stand im Behälter aus?

Wieviel fehlt?

Du wirst die Flüssigkeit irgendwo verlieren. Lass das ganze Mal von einer richtigen Werkstatt überprüfen.

kein experte, nur hobbyschrauber (!)

aber das klingt für mich nicht nach bremsflüssigkeit... wenn die "schlecht" wird also zu viel wasser bindet dann würde sie bei belastung schneller kochen und die bremsen schneller versagen. schlechte bremsflüssigkeit wirkt sich nicht auf die"bremskraft" oder den pedalweg aus, daher liegt das problem irgendwo anders nach meiner meinung

Was möchtest Du wissen?