Bremsen an meinem Auto quietschen

3 Antworten

Bini, schlecht wäre es, wenn die Bremsen "krirschen" würden; dann wären die Beläge schon runtergebremst und Stahl würde auf Stahl schleifen. Vermutlich wurde beim vorigen Belagwechsel nur mit der Kupferpaste gespart, die man auf die Rückseite der Beläge schmiert, damit sie nicht vibrieren und quietschen. Das ist keine grosse Angelegenheit (könnte man fast an einer roten Ampel reparieren...ggg). Fahr mal kurz in eine freie Werkstatt (kann wirklich jede billige Werkstatt in Ordnung bringen), lass die Räder abnehmen und mal nachsehen. Die würden auch erkennen, wenn sich ein Steinchen zwischen Belag und Scheibe festgestzt hat. Lass dir keine Angst einreden; wenn das Auto noch zufriedenstellend bremst, ist es nicht so dringend.

DH!

0

bedarf m. E. dringend der Überprüfung durch Bremsenfachdienst. Könnte nur ein Steinchen sein, aber genauso ein defekter Bremszylinder, abgefahrene Scheiben, defekte Trommel oder fehlende Bremsflüssigkeit. Sei vorsichtig

Danke!

0

WENN Dein Auto ganz normal bremst, d.h. ohne auf eine Seite zu ziehen und ohne das sich der Bremsweg verlängert, könnte es sich um eine Hochfrquenzresonanz handeln, die zwischen dem Bremsstempel des Bremszylinders und der Rückseite des Bremsbelages entsteht. Diese entsteht nur bei Scheibenbremsen. Das Quitschen der Bremsen ist zwar lästig, hat aber auf die Funktion der Bremse keinen Einfluß, auch ist es für die Bremse unschädlich.

Wie gesagt, das gilt nur, wenn die Bremse sonst unauffällig ist!

Es gibt eine spezielle Metallpaste, die beim Einbau neuer Bremsbeläge auf die auf die Rückseite der Bremsbeläge aufgebracht wird und durch die so erzielte "Schmierung" eben diese hochfrequenten Töne verhindert.

DH!

0

Was möchtest Du wissen?