Wie kann ich angeblich feste Bremsen selbst überprüfen?

7 Antworten

Was der Mechaniker meinte war sehr wahrscheinlich dass der Schwimmramen des Bremssattels fest ist. Ist etwas das bei älteren Fahrzeugen sehr häufig passiert, um es zu beheben müssen die Beläge raus und der Schwimmramen durch bewegen gängig gemacht werden. Die veranschlagten 100€ würden nach meiner Schätzung dafür etwa hin kommen.

Im Fahrverhalten ist dies meist nicht bemerkbar, nachdem man bremst bleibt lediglich der äussere Bremsbelag mit etwas Restdruck an der Bremsscheibe. Dies bremst aber das betr Rad gewöhnlich nicht stark genug um irgendwelche Veränderungen am Fahrverhalten zu bemerken.

Mit der Zeit verschleisst dadurch der äussere Bremsbelag viel schneller und die Beläge müssen viel früher gewechselt werden. Ärgerlich wenn durch die ungleiche Abnutzung dann eine etwaige Bremsbelagverschleissanzeige nicht rechtzeitig anspricht und dann mehr kaputt geht. Da ständig leicht gebremst wird läuft man auch Gefahr die Bremse zu überhitzen.

Jemand mit Erfahrung braucht lediglich an den Rädern zu drehen wenn zB das Fahrzeug vorn ohne eingelegtem Gang (im Leerlauf) hochgehoben wird, um den Unterschied zu merken ob man nur das Radlager und getriebe drehen muss oder auch eine schleifende Bremsscheibe. Ob Du auch den Unterschied bemerkst weiss ich nicht. Du kannst es ja mal versuchen, vorn hochheben (mit dem Wagenheber, Seitenweise, ohne Gang) die Fussbremse nochmal im Stand fest treten (evtl mit laufendem Motor wegen Bremskraftverstärker) und die Räder drehen. Möglicherweise lassen sie sich sogar überhaupt nicht von Hand drehen, falls doch auf Schwierigkeit und Schleifgeräusche achten. Schleift es durchgehend spricht dies für feste Bremssättel, gibt es nur kurze leichte Schleifgeräusche ist der Sattel eher frei.

Na ja die Anzeichen dafür hast du schon selbst beschrieben.Veränderungen beim Bremsverhalten,schlechter Beschleunigung,und so weiter.wenn du dir nicht sicher bist solltest du ganz einfach eine andere Werkstatt aufsuchen und das dort noch einmal nach prüfen lassen.

Es ist selten, das die Schwimmsättel festhängen. Es ist meistens so, das die Bremsbeläge festsitzen. Das muss man nicht unbedingt merken, da man immer so feste in die Bremse tritt, bis das das Auto langsamer wird. Die Ursache ist meistens folgende:

Die Beläge werden auf 2 Führungen eingeschoben, eine oben, eine unten. Die sollten sich auf diesen Führungen nach rechts und links bewegen lassen. Diese führungen oben und unten vom Bremsbelag rosten aber normalerweise, und da Rost das ganze aufquellen lässt, verklemmt der Bremsbelag. Das muss nicht zwangsläufig heissen, das die Bremse schleift, aber die Bremsleistung, die erreicht werden sollte, wird nicht mehr erreicht, da die Bremsbeläge durch den Rost fixiert sind.

Behebung ist normal recht einfach: Auto aufbocken (und sichern), Rad runter, Bremssattel abschrauben, Beläge ausbauen (hierbei kann schon recht gut sehen, ob die Beläge fest sitzen), den Rost der Führungen mit einer Drahtbürste entfernen, evtl. noch ein wenig mit Schleifpapier glatt schleifen. dann etwas WD 40 drauf, damit es nicht so schnell weiter rostet (Hier gut aufpassen, das nichts auf die Bremsscheibe, oder den Belägen landet, sonst mit Bremsenreiniger wieder entfetten), und wieder alles zusammenbauen. Darauf achten, das die Bremsbeläge wieder so eingebaut werden, wie sie auch verbaut waren, also nicht innen und aussen vertauschen.

Wenn man das lieber nicht selber machen möchte, eben machen lassen, sollte in einer freien Werkstatt für beide Seiten bei rund 50 - 70 € liegen

Was möchtest Du wissen?