Breche schnell in Tränen aus

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie alt bist du? Dass man nah am Wasser gebaut ist kann hormonelle Gründe haben - einmal in der Pubertät, dann in den Wechseljahren und bei allen hormonellen Schräglagen dazwischen auch. Manche Menschen sind jedoch auch von Natur aus sensibler, ganz ohne hormonellen Einfluss. Dass du vor allem bei Konflikten leicht weinst, kann auch an einer mangelnden Konfliktfähigkeit liegen. Die wiederum könnte an einem schwachen Selbstwertgefühl und dadurch bedingtem übergroßem Harmoniebedürfnis liegen.

Falls da jetzt was bei dir klingelt, dann könntest du in kleinen Schritten anfangen, auch mal öffentlich dagegen zu sein oder eine andere Meinung zu haben. Am besten klappt das anfangs bei eher unwichtigen Dingen wie Geschmacksfragen und so was. Wenn du merkst, dass nichts passiert, dann kannst du ausweiten und auch zu anderen Positionen und Meinungen stehen. Du arbeitest also nach und nach dein Profil heraus. Und merkst, dass gar nichts passiert. Die Leute rennen deshalb nicht schreiend davon. Im Gegenteil.

Solche kleinen Übungen helfen dir, bei Konflikten nicht aus der Fassung zu geraten - falls die Angst dahinter steht, eine Stellung einzunehmen, die vielleicht nicht von allen geteilt wird. Das macht ja nichts, dafür bist du ja so wie du bist und genau das macht dich aus. Sobald du dazu stehen kannst, bist du in Konfliktsituationen gelassener - ohne deshalb gleich verbiestert deine Position verteidigen zu müssen (das wäre dann das Gegenteil...). lg

auf jeden Fall nach dem Grund suchen, warum du weinst. wirst du seelisch verletzt? gehen dir die bemerkungen anderer einfach nahe? wenn ja, das kannst du trainieren. versuche zu kontern. Beispiel: Du Streber! darauf kannst du antworten: 1. sagt die die gerade eine 1 bekommen hat... 2. sorry, dass ich intelligent bin... 3. ich mach was aus meinem Leben... 4. wir reden in 10 Jahren, wenn ich schön Urlaub mache, während du hart arbeiten musst (situationsbedingt einfach das beste raussuchen). du kannst auch eine Liste mit solche Sprüche machen. Glaub mir, das hilft (auf keinen Fall daran denken, wenn du weinst: Oh nein, schon wieder, wie peinlich ist das denn, den DAS bringt nichts, es wirkt sich eher negativ aus)

Ja, das ist echt blöd. Ich kenne das Problem auch und ich kann dir leider keine Lösung anbieten, nur etwas Trost. Das gibt sich meist mit zunehmendem Alter.

Wie läuft es so mit deinen Eltern? Kann man mit denen diskutieren, oder wirst du bei Konflikten gleich niedergemacht?

Tief durchatmen! Bin auch sehr emotional. Oft hilft es echt, langsam und gleichmäßig zu atmen. Ansonsten: Gefühlen einfach freien Lauf lassen! Lieber ab und an mal weinen, als emotionslos durch Leben zu gehen! :-)

Schön und gut, aber in der Ausbildung oder gar im Arbeitsleben ist das gar nicht mehr witzig. Chefs interessieren sich überhaupt nicht dafür, ob der, den sie gerade zur Schnecke machen, nun sensibel ist, oder nicht.

0

du bist eben sehr sensibel :) so wie ich. stehe dazu, aber wenn du wirklich nicht so oft weinen willst, dann versuche nicht immer über ein problem nachzudenken oder zu analysieren wie es zu ihm gekommen ist also nimm probleme nicht so ernst zu nehmen usw. denke dir einfach, ja so ist es jetzt und weinen bringt mich auch nicht weiter. obwohl, ich persönlich doch daran glaube dass weinen die seele und den kopf befreit :)

Mir erging es früher, als ich noch ein junges Mädchen war, genauso wie Dir!

Ich war überempfindlich gegenüber Äußerungen bezüglich meiner Person, so dass, wenn mir etwas nicht gefiel oder Kritik geäußert wurde (auch berechtigte und konstruktive!), ich die Tränen nicht mehr aufhalten konnte.

Mit zunehmendem Alter hat sich das gelegt, weil ich an Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit gewann und lernte, mit den unterschiedlichen Situationen des Lebens umzugehen.

Ich möchte annehmen, dass es Dir auch so ergehen wird. Beste Wünsche!

Hallo Mi0017,

das ging mir früher auch so. Habe auch immer bei Konflikten geheult.

Weil ich mich da so hilflos und ohn-mächtig fühlte.

Erst als ich gelernt hatte, mit diesen Situationen angemessen umzugehen, hat das nachgelassen.

Ich kann dir zum einen raten, für dich einzustehen. Dich entsprechend zu wehren und nicht in eine Opferrolle zu verfallen. Und zum anderen könnte autogenes Training helfen, diese Situationen zu überstehen.

Alles Gute

Virginia

Es kommt ja meiner Meinung nach immer auf die Art des Konflikts an :/

Weißt du, weshalb du weinst? Weil du traurig wegen des Konfliktes bist, oder eher, weil du wütend darüber bist?

Erst garkeinen Konflikt anfangen! :) Man ist eher traurig, wenn man sich unverstanden fühlt, deswegen solltest du aufhören dich mit jemanden "auseinanderzusetzen" sobald du merkst, dass er eine ganz andere Meinung hat als du, denn daran wie oft man weint, dass kann man nicht gezielt ändern. Vielleicht im Laufe der Zeit, indem du selbstbewusster wirst bzw. eine sichere Einstellung/Meinung hast.:) Viel Glück! (P.S, es ist überhaupt nicht schlimm wenn jemand weint, noch schlimmer wäre es, wenn ein Haustier stirbt, und derjenige nicht weint :)

Erst garkeinen Konflikt anfangen! :)

Schön und gut, aber wie oft, wird einem ein Konflikt aufgedrängt. Wenn man da immer das Weite sucht, dann trampeln alle über einen drüber.

0
@Dummie42

Stimmt.. dann so schwer wie es auch ist, versuchen es zu ignorieren!

0

Was möchtest Du wissen?