breche eine ausbildung nach der anderen ab was soll ich tun damit ich mehr durchhaltevermögen hab?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Was erwartest Du denn für Bemerkungen?

Genau wie scheinbar bei Deinen Ausbildungen geshst Du davon aus, dass alle Dir nur Böses wollen.

Keiner kann Dir die Entscheidungen abnehmen durchzuhalten oder eben nicht, wie Du es ja nun schon öfter praktiziert hast.

Was waren die Gründe? Lag es an der Ausbildung? An den Ausbildern? An der falschen Berufswahl?

Diese Fragen solltest du Dir stellen. Nur dann kannst du eine Lösung finden.

Ich würde Dir gern helfen. Weiß aber Dein Problem nicht.

Chopper1983 10.07.2012, 20:26

Sehr gute Antwort! DH dafür!

0

Vielleicht bist du dir selbst nicht im klaren, was dich wirklich interessiert. Hast du ev. immer die falsche Richtung erwischt (oder dich deiner Familie oder Umgebung angepasst?) Überlege einmal, was dir richtig Spass macht - in welcher Richtung auch immer. Kannst du daraus einen Beruf ableiten oder eine Ausbildung dazu finden? Wenn ja, könnte damit ein erster Schritt getan sein, dass dich dieser Aufgabenbereich nicht sofort anödet und das Durchhaltevermögen anhält. Wünsche dir viel Erfolg!

Folgende Fragen gilt es zu beantworten:

Wie viele Ausbildungen hast Du denn bereits abgebrochen?

Waren es immer verschiedene Ausbildungsberufe oder sehr ähnliche?

Welches, scheinbar unlösbare Problem, hattest Du bei den einzelnen Ausbildungsberufen, die Dich zur Aufgabe bewogen haben?

Gibt es bei den zuvor befragten Punkten eventuelle Gemeinsamkeiten der Probleme?

Wurdest Du eventuell von jemandem dzu gedrängt genau diese Ausbildungsberufe zu wählen?

So könnte man jetzt immer weiter fragen und alles immer weiter eingrenzen. Schreib doch einfach mal Deine Antworten dazu. Man sollte ein Problem immer von der Wurzel aus bekämpfen und nicht immer nur die Triebe bearbeiten. Es bringt Dir auch nichts bei einer Krankheit immer nur Pillen zu nehmen, man sollte viel eher die Ursache erforschen.

Viele Grüße

Versuch es doch erstmal mit einem Praktikum in Deinem "Lieblingsberuf". Wenn Dir der Job dann tatsächlich Spaß macht, dann kannst Du ja eine Ausbildung erwägen.

Anstatt ständig was neues anzufangen, nimm´ dir mal ein wenig Zeit, um dir klarzuwerden, was du nun eigentlich mit deinem Leben anfangen willst.

Wenn du vielleicht mal ein halbes Jahr Pause machst und danach deutlich reifer (und auch zufriedener und motivierter) eine neue Ausbildung anfängst, so zahle ich dafür gerne meine Sozialabgaben.

Ein bisschen mehr Disziplin. Was ist der Grund, dass du abbrichst? Kommst du morgens nicht aus dem Bett? Bist du überfordert? Hast du Probleme im sozialem Umgang? Bist du nicht kritikfähig? Wenn dir hier jemand einen vernünftigen Rat geben soll, muss du schon wenigstens ein bisschen darauf hinweisen, was denn schiefläuft.

das kannst nur du ändern. du musst das auch wollen. bedenke bitte, dass du bald sicher keine stelle mehr bekommen wirst. wenn die deinen lebenslauf lesen, dann schreckt das ab.

Alles, was man dir hier empfehlen kann, sind mit Sicherheit in deinen Augen "blöde Bemerkungen" Du weißt bestimmt schon längst, das es höchste Zeit ist, mal etwas konsequent durchzuhalten und mit Erfolg abzuschließen. Also:Tu es einfach!

Du solltest Dir dann endlich ne Ausbildung suchen, die Dir auch Spaß macht. Das wird allerdings mit jeder neuen abgebrochenen Ausbildung schwieriger, denn welcher Chef will schon Dauerabbrecher einstellen. Er kann ja dann auch nicht sicher sein, dass Du diesmal durchhältst.

Wenn einem etwas Spaß macht, dann macht man es freiwillig und gerne. Da ist die Chance eines erneuten Abbruchs relativ gering.

ursula39 10.07.2012, 14:34

Wenn hier Interesse an der Art der Ausbildung im Vordergrung stände -, statt all der Empfehlungen nach Spass sich für etwas zu entscheiden und zu erlernen , wäre das Tor in eine Erfolg versprechende Zukunft bereits geöffnet !

0
Chopper1983 10.07.2012, 20:33
@ursula39

Was anderes sagt hier eig auch keiner, nur fällt es vielen wohl schwer, sich dahingehend glücklich auszudrücken.

0

ich kann dir nur raten kein thc mehr zu konsumieren. Davon wird man lustlos und unmotiviert. deine fragen zeigen, dass du deinen focus auf viele verschiedene nebensächlichkeiten richtest. evtl. kann dir ein psychologe helfen deine stärken zu erkenn und umzusetzen.

Ey,

ich habe nur eine Ausbildung abgebrochen, aber diese zwei Jahre vergebliche Liebsmühe hätte ich gerne sinnvoller verwendet, aus heutiger Sicht! Du kannst Dich auch ohne Beruf durchs Leben mogeln, aber dann musst Du ein begnadeter Kriecher und Radfahrer werden, dann hast Du die besten Chancen einen leitenden Posten zu übernehmen! Lies das Taschenbuch " Arsc.kriechen für Anfänger " , erschienen im DeBehr Verlag Radeberg, dort steht exakt beschrieben wie es gemacht wird! Bosse oder solche die sich dafür halten umgeben sich mit Flaschen, die ihnen nicht gefährlich werden können!

woran liegt das denn? Macht dir der Beruf keinen Spaß? Dann mach doch vielleicht mal ein freiwilliges soziales Jahr oder so (vielleicht auch im Ausland); Dann hast du zeit mal darüber nachzudenken!! So hast du mal ne auszeit von all den Ausbildungen und sowas wirkt auch bei Bewerbungen immer gut!!

Sorry, aber das muss jetzt erst mal sein:

Wir machen hier keine blöden Bemerkungen, und wir bemühen und stattdessen guten Rat zu geben (soviel zu deinem Einleitungssatz ... ;-)

Und nun zu deinem Problem.

Dass du eine Ausbildung nach der anderen abbrichst, dass könnte viele verschiedene Ursachen haben, welche du möglicherweise gar nicht beeinflussen kannst.

Um mir ein besseres Bild von deiner Situation machen zu können, müsste ich erst mal wissen,

° Wieviele und vor allem welche Ausbildungen du abgebrochen hast.

° Hat es sich dabei um etwas gehandelt, das du gerne machst, oder um etwas, dass du einfach nur angenommen hast, weil man dich dazu gedrängt hat, oder weil du dich verpflichtet fühltest, irgend "etwas" anzunehmen?

° Und was ist der jeweilige Grund für deinen Abbruch gewesen?

Vielleicht liegt dein Problem einfach nur darin, dass du dich jeweils für etwas entschieden hast, das dir und deinen Fähigkeiten und deiner "Veranlagung" nicht entspricht. Mit Veranlagung meine ich ... zum Beispiel: wenn du gerne unter vielen Menschen bist, und eine Arbeit erledigen sollst, bei welcher du überwiegend "abgeschirmt" und mit dir allein bist ... oder genau umgekehrt, wenn du gerne mit dir allein bist und beruflich ständig unter Menschen sein musst ... (so etwas kann auf die Dauer nicht gutgehen ...)

Durchhaltevermögen ist das Eine ... eine für dich (und das ist wichtig !!!) geeignete Ausbildung, das ist das Andere.

Zuerst musst du klären, warum du abbrichst oder abgebrochen hast und dann kannst du dich daran machen die für dich passende Ausbildung zu finden und dir einige kleine Ziele setzen, wie du es anstellen könntest, durchzuhalten auch wenn dir mal gerade nicht danach ist.

Ich würde dir raten, erstmal herauszufinden, was dir liegt, was du für Talente und Interessen hast. Und daran gemessen dann die Berufswahl zu treffen.

Sowas macht sich nämlich im Lebenslauf nicht besonders gut, wenn da mehrere versch. Ausbildungen drinstehen. Da wird ein Arbeitgeber schnell skeptisch und fragt sich, ob du bei ihm denn richtig bist (wo will der denn eig hin?)

Außerdem wird es noch seltsamer, wenn er spitz bekommt, dass das alles abgebrochene Ausbildungen sind. Berechtigterweise könnte er sich nämlich dann auch fragen: "Warum soll ich den dann bei mir anstellen, wenn er eh nicht gewillt ist, das auch durchzuziehen?"

So ein Eindruck entsteht durch sowas sehr sehr schnell.

Also: Vorher Gedanken machen, dann Beruf wählen. So ersparst du dir und anderen eine Menge Stress und du wirst sehen: (Fast) keiner will dir etwas Böses, oft liegt es an einem selbst.

Mit lieben Grüßen

Artemesia

Dir selber mal kräftig in den Allerwertesten treten und dir überlegen, wie du später mal leben willst. Da kann dir keiner helfen, DU musst durchhalten, das kann kein anderer für dich!

Als Abschreckung guck ein bisschen HarzIV TV ;) jedesmal wenn ich sowas sehe, freue ich mich, meine Ausbidlung hinter mich gebracht zu haben :D

Also sorry,aber das liegt allein an Dir! Vielleicht hast du einfach zu hohe Erwartungen oder schmeißt Sachen hin,wenn es nicht so läuft,wie du dir das vorstellst?! Du mußt dich schon selbst dazu motivieren! Du erwartest doch nicht ernsthaft,daß dich hier ein paar Sätze ändern können,oder?

hört sich so an als ob dir die ausbildungen keine spaß machen ... überleg dir was dir spaß macht und such dir ne ausbildung in dieser richtung

Chopper1983 10.07.2012, 20:35

Ersetze Spaß mit Interesse/Talent, dann wird ein Schuh daraus. Denn kein Beruf macht immer nur Spaß ...

0

Etwas lernen das dir auch gefällt und lernen jeden tag. In der Praxis keine Ausbildungsleiter wütend machen und gut mitarbeiten

Du musst Dich bemühen d i e Ablenkungen zu umgehen , die Dich vom Wesentlichen ablenken! Der Ernst des Leben hat bereits begonnen -, nuur Spass war gestern ....

Was möchtest Du wissen?