BRD-Autoren/Dichter?!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

siegfried lenz (deutschstunde) gelegentlich trat er in hamburger "tatorten" (m. manfred krug) auf.

Von Berthold Brecht gab es neben anderen Gedichten 1951 die Anthologie "Hundert Gedichte", und 1955 wurde die "Kriegsfibel" verlegt. Die "Buckower Elegien" wurden nur einzeln, z. B. in Versuche 12/54 gedruckt.

Auch von Gottfried Benn (* 1886 in Mansfeld, Brandenburg; †1956 in Berlin) gab's noch Gedichte:

Trunkene Flut. Ausgewählte Gedichte (1949) Fragmente. Neue Gedichte (1951)
Destillationen. Neue Gedichte (1953)
Aprèslude (1955)
Primäre Tage. Gedichte und Fragmente aus dem Nachlass (1958)

Auch Günter Grass hat natürlich Gedichte verfasst. Er hat sogar einmal gesagt , Lyrik liege ihm am meisten (aber bei ihm weiß man ja nie ..)

Die Vorzüge der Windhühner, Gedichte 1956
Gleisdreieck , 55 Gedichte 1960
Ausgefragt, Lyrikband, 1976
Ach Butt, dein Märchen geht böse aus, Gedichte aus Der Butt und Die Rättin, 1983

Dann sind da die Gedichtbände von
Hans Magnus Enzensberger (* 11.11.1929 in Kaufbeuren) aus dieser Periode:

verteidigung der wölfe. Gedichte, 1957
landessprache. Gedichte, 1960
Gedichte. Die Entstehung eines Gedichts. 1962
blindenschrift. Gedichte, 1964
Mausoleum. 37 Balladen aus der Geschichte des Fortschritts. 1975
Der Untergang der Titanic. Eine Komödie. Versepos, 1978
Die Furie des Verschwindens. Gedichte. 1980
Der Fliegende Robert. Gedichte, Szenen, Essays. 1989

Walter Höllerer (* 1922 in der Oberpfalz; † 2003 in Berlin)

Der andere Gast. Gedichte. München 1952
Gedichte. Frankfurt am Main 1964
Systeme. Neue Gedichte. Berlin 1969
Gedichte 1942–1982. Frankfurt am Main 1982

Helmut Heißenbüttel (* 1921 in Rüstringen; † 1996 in Glückstadt)

Das Durchhauen des Kohlhaupts. Gelegenheitsgedichte, Darmstadt 1973
Ödipuskomplex made in Germany. Gelegenheitsgedichte
Totentage Landschaften 1965–80. Stuttgart 1981

Wolfgang Weyrauch (* 1904 in Königsberg; † 1980 in Darmstadt)

Gedichte. Darmstadt 1974
Dreimal geköpft . Unbekannte Gedichte Assenheim 1983
Atom und Aloe. Gesammelte Gedichte, Frankfurt 1987

Hans Egon Holthusen (* 1913 in Rendsburg; † 1997 in München) :

Hier in der Zeit. Gedichte. München 1949
Labyrinthische Jahre. Neue Gedichte. München 1952

Marie Luise Kaschnitz (* 31901 in Karlsruhe; † 1974 in Rom)

Zukunftsmusik. Gedichte, Hamburg 1950
Ewige Stadt. Rom-Gedichte. Krefeld 1952
Dein Schweigen – meine Stimme. Gedichte 1958–1961. Hamburg 1962
Überallnie. Ausgewählte Gedichte, Hamburg 1965
Kein Zauberspruch. Gedichte. Frankfurt am Main 1972

Günter Eich (* 1907 in Lebus; † 1972 in Salzburg)

Untergrundbahn – 1949 (Gedichte)
Botschaften des Regens – 1955 (Gedichte)
Zu den Akten – 1964 (Gedichte)
Anlässe und Steingärten – 1966 (Gedichte)
Nach Seumes Papieren – 1972 (Gedichte)
Aus dem Chinesischen - 1976 (Gedichte)

Werner Bergengruen (* 1892 in Riga, † 1964 in Baden-Baden)

Die heile Welt, Gedichte 1950
Lombardische Elegie, Lyrik 1952
Mit tausend Ranken, Gedichte 1956

Karl Krolow (* 1915 in Hannover; † 1999 in Darmstadt)

Gesammelte Gedichte, Frankfurt
1 (1965)
2 (1975)
3 (1985)

u.v.a.

paulklaus 27.11.2013, 13:10

Äääääh: BERTOLT !!!

pk

0
Koschutnig 27.11.2013, 15:08
@paulklaus

Ja, paulklaus, drauf hab ich gewartet: Ich mag das -th-, denn so steht's in seiner Geburts- und Taufurkunde: " Eugen Berthold Friedrich Brecht.

Auf der Geburtsurkunde ist als Rufname übrigens Eugen eingetragen; so unterschrieb er zunächst auch seine Briefe: "Gruß und Wunsch, daß gutes Wetter,
Euer lieber Neffe und Vetter Eugen
" (Werke Bd. 28, S. 8) . Bald jedoch hat "Bert Brecht" dann private Briefe mit "Berthold" unterschrieben: "Gestern hat's geregnet; heute ist es wieder gut, nur etwas windig.
Besten Gruß Euer Berthold
" (16.7.1913).
Seine ersten Veröffentlichungen ( nämlich 1914 in den Augsburger Neuesten Nachrichten, ) zeichnete er unter dem Pseudonym Berthold Eugen. (Werke Bd. 28, S. 9)

Berthold (mit - th-) war Familientradition:
Der Vater war Berthold Friedrich Brecht , und der war der Sohn des Lithographen Stephan Berthold Brecht in Achern/Baden. (Werke Bd. 28, S. 573)

Quelle: Brecht, Briefe, Bd 28 der " Werke. Grosse kommentierte Berliner und Frankfurter Ausgabe", hrsg. v. Werner Hecht, Aufbau-Verlag, Berlin 1998

1

erich fried "warngedichte" 1964 "vietnam" 1996

christa wolf, brigitte reimann, böll, grass, rolf dieter brinkmann, martin walser, reiner kunze.

kp ob die gedichte geschrieben haben. sind aber alles autoren aus dieser zeit. haben wir grad in deutsch dran.

günter walraff "13 unerwünschte Reportagen" ist vllt ein gedicht :D

MissMaas 26.11.2013, 14:53

Da sind aber einige DDR-AutorInnen darunter ... Und Erich Fried war Österreicher!

2
LiloB 27.11.2013, 15:03
@MissMaas

stimmt,- aber ist es nicht erfreulich, daß es heute unwesentlich ist, ob jemand in der ehemaligen DDR oder BRD gelebt hat.? Und daß man Christa Wolf und Brigitte Reimann auch hier im sog. Westen kennt? Aber natürlich hast Du recht,- es sind wirklich fast alles DDR-Autorinnen die da genannt wurden.

0
MissMaas 27.11.2013, 15:28
@LiloB

Ich finde solche Wertungen nicht unbedingt notwendig, in einem Zeitkontext ist eine solche "Trennung" manchmal aber durchaus sinnvoll. Auch dann wenn jemand explizit nach AutorInnen der BRD fragt.

0

Was möchtest Du wissen?