Brauwasser vergiftet?

6 Antworten

Ein ähnliches Schild habe ich auch in der Gröningerbrauerei in Hamburg schon gesehen.

Das stammt noch aus Zeiten, als es keine öffentliche Kanalisation gab und alle Abwässer in den vorbeifließenden Bächen und Flüssen entsorgt wurden. In vielen Entwicklungsländern ist das heute noch so. Gleichzeitig wurde aber auch das Brauchwasser für die Haushalte aus diesen Gewässern entnommen, was nicht selten z.B. zu Choleraepidemien geführt hat. Es gab ja auch keine öffentliche Wasserversorgung mit sauberem Wasser in jedes Haus.

Es wurde auch deshalb kaum "frisches Wasser" getrunken, sondern das Alltagsgetränk war Dünnbier, das keine Keime enthielt, weil es ja gekocht wurde. Allerdings musste am Geschmack insofern gearbeitet werden, dass an den Brautagen das Entsorgen von Fäkalien in die Gewässer verboten war.

Danke, das erklärt warum die Brauerei am Stadtrand an einem Bach war, da war das Wasser wahrscheinlich am Saubersten. Ca 1-2 km weiter fließt die Werra.

1

Das Schild ist whrscheinlich echt. Da in früheren Zeiten vor Wasserleitungen und Kläranlagen alle Abfälle des Menschen schlicht in die Wasserläufe gekippt wurden, dort auch gewaschen wurde (in den Fäkalien) war über lange Zeit fließendes Wasser in der Nähe von Ansiedlungen schlicht nicht genießbar. Daher trank ein Jeder, auch Kinder Bier oder Wein, der Alkohol desinfizierte wohl auch ein Wenig.

Was möchtest Du wissen?