Brautpaar auf einen Treckeranhänger "tranzportieren"

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo rainman64,

früher wurde bei solchen Fahrten gerne von der Polizei drüber hinweggesehen.

Nachdem es allerdings in ganz Deutschland zu mehreren schweren Unfällen, teilweise mit tödlichen Ausgang gekommen ist, wurde die Anweisung gegeben, dass solche Fahrten nicht mehr geduldet werden dürfen.

Es gibt sicherlich noch ein paar Polizeibeamte die bei solchen Fahrten immer noch ein Auge zudrücken, aber der Großteil der Polizisten, werden wenn sie so einen Personentransport sehen:

  1. Das Gefährt stoppen

  2. Die weiterfahrt mit Personen auf der Ladefläche an Ort und Stelle untersagen

  3. mindestens ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten, dass folgenden Bußgeldbescheid zur folge hat:


Tatbestandsnummer: 121136

Tatvorwurf: Sie beförderten auf der Ladefläche des Anhängers, der nicht in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt war, Personen.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 21 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 97 BKat

Verwarnungsgeld: 5,00 Euro

Punkte: NEIN

Fahrverbot: NEIN

A oder B - Verstoß: NEIN


Ich glaube über das Verwarnungsgeld, dass gerade mal 5,- Euro beträgt brauchen wir uns nicht unterhalten, das bezahlt man und die Sache hat sich erledigt.

Aber wie ich schon angeführt habe, es gab schon bei solchen Fahrten diverse schwere Unfälle und ich glaube dieses nicht zu unterschätzende Risiko ebenfalls schwer zu verunglücken sollte man nicht unbedingt in Kauf nehmen.

Die Fahrt soll für das Brautpaar schließlich die schönste Fahrt ihres Lebens und nicht die schrecklichste oder gar letzte Fahrt ihres Lebens werden. Dementsprechend würde ich eher dazu raten sich ganz legal per Pferdekutsche von der Kirche zum Restaurant fahren lassen oder eine Limousine oder ähnliches zu mieten.

Ein weiteres Risiko darf man auch nicht unterschätzen und das ist das was versicherungstechnisch passiert, wenn es wirklich zu einem Unfall kommt, denn es kann sein, dass im Falle von schweren Verletzungen keine Versicherung eintritt.

Zwar nicht wahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen ist, dass Polizisten auch noch weitere Verstöße im Hinblick auf Steuerhinterziehung stellen, denn ein landwirtschaftlicher Anhänger ist meist von der Steuer befreit, aber es dürfen damit auch nur Transporte durchgeführt werden, die der Landwirtschaft dienen.


Zusammengefast: Ich kann von so einem Transport auf der Ladefläche abraten. Vom Verwarnungsgeld sicherlich her ein Witz, aber wenn man sich die anderen eben angeführten möglichen Folgen zu Gemühte führt, sollte einem klar sein, dass es keine gute Idee ist sich auf diesen Wege transportieren zu lassen.

Schöne Grüße
TheGrow

Wohnst du auf dem Dorf? Wenn ja sollte das kein problem sein, offiziell zwar verboten aber bei 25 km/h und für die Hochzeit wird kaum einer was sagen. Wenns in der Großstadt ist dann ist es wohl eher schwer..

Durch den Aufenthalt des Brautpaares auf der Ladefläche des Anhängers wird die Vorschrift über die Personenbeförderung des § 21 StVO verletzt, denn die Voraussetzungen der Anwesenheit von Personen auf der Ladefläche zum Zwecke der Ladungsbegleitung in dert Fort- und Landwirtschaft liegen nicht vor. Ist also grundsätzlich verboten.

Auch können die Vergünstigungen nach der 2. Ausnahmeverordnung zur StVO nicht in Anspruch genommen werden, da diese nur bei Brauchtumsveranstaltungen greift. Das befördern eines Brautpaares fällt grundsätzlich nicht darunter, auch wenn sich das Ganze in ländlicher Umgebung abspielt.

Wird die Fahrt trotzdem durchgeführt, so werden Verstöße (teilweise Straftaten) zu prüfen sein, z.B. nach den Fahrerlaubnisrecht, dem Zulassungsrecht, dem Steuerrecht und vor allem dem Versicherungsrecht.

4

Vielleicht sollte man den Schützenverein mit einbeziehen und daraus eine Brauchtumsveranstaltung machen :-)

0

Was möchtest Du wissen?