brautentführung

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Während der Feier, ich war schon auf Feiern, da wurde die Braut Punkt Mitternacht entführt.

Denke aber mal dass dei Uhrzeit dabei keine große Rolle spielt.

Brautentführung

Einer der bekanntesten Bräuche rund ums Heiraten ist die Brautentführung. Der Ursprung dieser alten Sitte rührt daher, dass in Gesellschaften, die von Männerüberschuss gekennzeichnet waren, nur der Bräutigam seiner Braut wert war, der auch ordentlich auf sie aufpassen konnte. Um den Ablauf der Feier nicht erheblich zu stören und die Stimmung zu trüben, ist es empfehlenswert, die „Entführung“ zeitlich maßvoll zu gestalten und dem Bräutigam zu ermöglichen, die Braut in der Nähe wiederzufinden. Bei einer modernen Hochzeitsfeier soll dieser Brauch ein fröhliches Unterhaltungselement sein und deshalb im Vorfeld eventuell mit dem Brautpaar selbst abgesprochen werden, oder als Überraschung von Freunden organisiert werden. Ein günstiger Zeitpunkt für diese Aktion ist nach dem Kaffeetrinken, wenn sich ohnehin viele Gäste die Beine vertreten wollen. Eine schöne Idee um die Hochzeitsfeier aufzulockern, ist die Suche nach der Braut als gemeinsame Sache aller Gäste. Die Hochzeitsgesellschaft teilt sich hierzu – ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd – in kleine Gruppen auf. Alle erhalten ein Papier, in dem verschlüsselte Hinweise auf die einzelnen Stationen der Jagd gegeben werden. Vorher sollten Sie natürlich die genaue Uhrzeit vereinbaren, wann sich alle Gäste wieder treffen. Ist die Braut in eine benachbarte Gaststätte „entführt“ worden, sieht der Brauch vor, das der Bräutigam sie durch das Bezahlen der Zeche auslösen muss.

Quelle: http://www.hohe-zeit.de/html/hochzeitsbrauche.html#Brautentfuehrung

Wenn ihr so über eine Brautentführung schreibt, habt ihr noch keine gute erlebt. Mit der richtigen Band zu 100% nur spitze!

Nach der Trauung auf der Feier, wenn sie nicht versichert ist. Woher dieser selten dämliche Brauch kommt, weiß ich zum Glück nicht!

Was möchtest Du wissen?