braucht witwe erlaubnis von ihrem kind bein hausverkauf

5 Antworten

Gehen wir von einer normalen Ehe mit Gütergemeinschaft aus, gehört der Ehefrau die Hälfte des Hauses. Stirbt nun der Mann, so wird seine Hälfte unter der Witwe und der Tochter aufgeteilt. Somit gehören der Witwe 3/4 vom Haus und der Tochter 1/4. Will die Mutter das Haus verkaufen, muß die erwachsene Tochter logischerweise einwilligen.

Natürlich muss die Tochter beim Verkauf mitwirken, da sie Miteigentümerin ist. Die Mutter kann alleine nur über ihren 3/4 Anteil verfügen, aber den will im Normalfall niemand kaufen.

Mutter und Tochter bilden eine Erbengemeinschaft und können beim Erbe nur gemeinsam handeln

Bei veröffentlichung versteckter Kameras um Erlaubnis bitten?

Muss man die Leute (Opfer), die man mit versteckter Kamera gefilmt hat um erlaubnis bitten um das veröffentlichen zu können? Ich weiß schon, ja das muss man, aber kann man das auch wenn man die pixelt und die stimme verzerrt? Manche sagen, ja das darf man und andere sagen, auch beim verpixeln braucht man das einverständnis der leute...

...zur Frage

Wie erhalte ich als Tochter und Erbin einen Totenschein meines Vaters, sein letzter Tag gibt Fragezeichen auf, die Witwe - keine Erbin - verweigert Auskunft?

...zur Frage

Bekommt man unter 18 ohne erlaubnis ohrlöcher?

Hay !

Ich bin fast 13 und möchte mir an meinem 13. geburtstag 2. ohrlöcher stechen lassen aber braucht man da erlaubnis von eltern?

Weiß das jemand ob da eltern mitkommen müssen oder ob auch eine unterschrift reicht.

Oder darf man unter 18 überhaupt 2. ohrlöcher stechen lassen?

Danke im voraus

Lg Voldi

...zur Frage

Hauptwohnsitz für Kind ummelden

Kann ein Elternteil ein minderjähriges Kind ohne Wissen (und Einverständnis) des anderen einfach bei der Einwohnermeldestelle ummelden (Wohnsitz), wenn beide sorgeberechtigt sind??? Also, braucht man dazu die Unterschrift des anderen? Vielen Dank

...zur Frage

Erbfrage - Pflichtteil trotz alleinerbe?

Tach zusammen!

Folgender Fall: Mein Schwiegervater ist verstorben und hinterlässt eine Ehefrau und seine Tochter (nicht gemeinsames Kind!).

Im Testament steht, dass seine Ehefrau Alleinerbin ist. Dennoch steht meiner Frau, also seiner Tochter, der Pflichtteil zu.

Ich habe gelesen, dass die Frau als Alleinerbin dazu berechtigt ist, alles ohne Rücksicht auf seine Tochter zu veräußern und sie lediglich einen Anspruch auf die geldwerte in Höhe ihre Pflichtanteils hat. Ist das korrekt?

Es gibt (mal abgesehen von Auto und Hausstand) noch ein Haus mit Grundstück. Seine Frau/die Witwe steht NICHT (!!!) im Grundbuch! Beides wurde VOR der Heirat durch ihn gekauft und "bar" bezahlt, also fand während der Ehe keine Abzahlung des Kaufpreises statt. Wie verhält es sich nun hier mit der Aufteilung des Pfichtanteils?

Hat seine Tochter Anspruch auf das gesamte Haus+Grundstück, weil es VOR Eheschließung bereits abbezahlt war? (Kauf war ca. 2000, Eheschließung 2002). Oder hat seine Frau einen Teilanspruch? Wenn ja: wie hoch wäre der?

Theoretische Rechnungen: ihr gehört sowieso die Hälfte aufgrund der Ehedauer, also 50/50. Vom Vater seiner Hälfte erbt sie 50% und seine Tochter 50%, also 75%/25%. Durch das Alleinerbe leibt der Tochter noch die Hälfte des Anteils, also 12,5%, sprich:

Witwe: 87,5% und Tochter 12,5%. Korrekt?

Oder

Haus gehört zu 100% ihm (ohne vorige Aufteilung druch Ehe o.ä.), , dann geht 50%/50% an Witwe/Tochter und als Alleinerbe dann 75%/25% an Witwe/Tochter.

Wer bezahlt eigentlich den Gutachter? bZw. was wäre, wenn die Witwe das Haus veräußert, ohne vorige Begutachtung durch einen Spezi?

Ich danke schonmal für eure Antworten!

LG

...zur Frage

Freundin(15) meiner Tochter lebt seit 1 Jahr überwiegend und seit 5 Monaten fest bei uns. Erlaubnis Eltern, Einverständnis JA haben wir - Pflegeantrag stellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?