Braucht man, wenn man in die Psychiatrie geht eine Überweisung vom Hausarzt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hängt von der Einrichtung ab. Korrekt ist, daß der Hausarzt den roten Schein "Verordnung von Krankenhauspflege" drucken und unterschreiben muss und darf. MAnche Krankenhäuser verlangen aber die EINweisung von einem Facharzt. Der rote Schein sollte vor der Aufnahme von der Krankenkasse auf der Rückseite abgestempelt sein. Am besten beim aufnehmenden Krankenhaus fragen, wie deren Aufnahmeverfahren läuft. Walter

Die Antworten sind nur teilweise richtig. Im psychiatrischen Notfall kann man sich selbst in die Klinik begeben, persönliches Erschienen oder über den Rettungsdienst. Liegt kein Notfall vor, dann ist eine Einweisung durch eine Facharzt oder den Hausarzt erforderlich. Gegebenenfalls muss dafür die Praxisgebühr entrichtet werden. Während des Krankenhausaufenthaltes ist dann die tägliche Zuzahlung von 10 € fällig, bis zur Erreichung der Höchstgrenze.

nein, akute Fälle dürfen sich selbst in die KJP einweisen.

Was möchtest Du wissen?