Braucht man unbedingt einen buchhalter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hatte 2 Jahre einen Steuerberater, danach habe ich alles elber gemacht -d die letzten 10 Jahre. Allerdings bin ich schon etwas länger kaufmännisch tätig und  habe kompetente Ratgeber in der Familie.

Wenn du keinerlei Erfahrungen hast, solltest du einen Fachmann hinzuziehen, der dir zumindest zeigt, wie du deine "Bücher" führen musst, die Umsatzsteuervoranmeldung ausfüllt und der dir den Jahresabschluss macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirk-D. Hansmann
04.01.2016, 04:35

Da tun sich ja Abgründe auf! Nicht nur dafür immer wieder richtig gute Kommentare/Antworten!

0

Nein einen Buchhalter braucht der Kaufmann eigentlich nicht, denn er ist ja gesetzlich verpflichtet die Bücher zu führen, wenn er dazu keine Zeit hat, so kann er diese Pflicht an seinen Erfüllungsgehilfen - den Buchhalter übertragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies Dich erstmal hier ein:

http://verkaeuferportal.ebay.de/gebuehren-fuer-gewerbliche-verkaeufer

berücksichtige, das weitere Kosten hinzukommen..... Rechtsberatung durch Fachanwalt, Anschluss an Entsorgungsunternehmen, Provisionen, Gebühren, Sozialversicherungen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Elazig,

brauchen ist relativ. Hier spielen zwei Faktoren eine Rolle

  • Hast Du das notwendige wissen, um deine Buchhaltung selber zu regeln
  • Kosten? Wie viel würdest Du in der Zeit verdienen, wenn Du nicht mit der Buchhaltung beschäftigt wärst?

Daraus ergibt sich eineeinfache Antwort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?