Braucht man unbedingt eine abgeschlossene Ausbildung?

18 Antworten

Lehrer schreiben dir gar nix vor. Die Sache ist die, natürlich kann man auch einen Job finden, ohne eine Ausbildung zu haben. Das wird aber erstens sehr schwer und zweitens wird das kein toller Job werden.

In Deutschland zählt nur, was du schwarz auf weiß hast. Das ist natürlich kein Gesetz, aber durchaus die Realität. 

Stell dir vor, du bist Chef eines Unternehmens und möchtest jemanden einstellen. Du hast zwei Bewerber, der eine hat einen mittelmäßigen Schulabschluss und keine Ausbildung und der andere hat eine gute Ausbildung gemacht. Welchen wirst du wohl nehmen?

Die Arbeitslosenquote unter Menschen, die keine Ausbildung gemacht haben, ist auch wesentlich höher als die derer, die eine Ausbildung haben.

Es lohnt sich also auf jeden Fall.

Es gibt ein paar Menschen die fallen immer wieder auf die Füße, die haben die richtige Idee  zum richtigen Zeitpunkt. Und dann wiederum die Menschen die eine Chance verpasst haben und es bitter bereuen keine Berufsausbildung gemacht zu haben. Es kommt darauf an wie du verreisen möchtest Trampen und im Zelt pennen, oder bequem mit dem Flugzeug, oder gar Luxus?

Es kommt auf den eigenen Anspruch an, auch an sich selbst, wenn dich in 15 Jahren ein ehemaliger Klassenkamerad fragt und was hast du für einen beruflichen Weg eingeschlagen?

jetzt ist es noch leicht ... aber wenn du jetzt einige Jahre wartest, bist du aus dem lernen auch raus... außer du bist so ein super Gehirn und dir fällt alles leicht.. ich kenne ein, zwei Superhirni die noch mit knapp über 30 Ihr Studium abgeschlossen haben und sind Erfolgreich geworden. Aber ich kenne mehr die es verpasst haben und jetzt jammern "ach hätte ich doch"

du bist volljährig und lebst in einem freien Land. Also hast du auch die freie Entscheidung darüber was du machst. Solange du dich selber finanzieren kannst ist doch alles gut. Peinlich wird es nur, wenn man von Unabhängigkeit spricht und sich nichts mehr sagen lassen möchte, dann aber zum Amt läuft um Geld zu wollen, denn das ist die erste Abhängigkeit mit der man sein selbstbestimmtes Leben aufgibt....auf Kosten der Bequemlichkeit

Du lebst in einem freien Land und kannst tun und lassen was Du möchtest.

Eine finanzielle Unabhängigkeit erreichst Du aber nur dann, wenn Du einen guten Job hast.

Den wiederum bekommst Du nur mit einer Ausbildung.

Deine Philosophie wird sich wahrscheinlich irgendwann sehr rächen.

Eine Lehre ist die Grundlage eines Berufsleben. Amsonsten bist Du immer eine "ungelernte Kraft", mit starken finanziellen Einbußen.

Es ist besser eine Ausbildung gut abzuschließen - dass heißt nicht, dass dann nicht doch was vollkommen anderes machen könntest

Danke für den letzten Satz! Ich kenne kaum jemanden, der in seinem Lehrberuf arbeitet! Ich bitte also um eine GUTE Erklärung, warum man eine Lehre machen sollte!

1
@AriZona04

Die Arbeitslosenquote unter ungelernten ist deutlich höher als unter denen, die eine Ausbildung gemacht haben.

Nur weil man danach nicht in diesem speziellen Beruf arbeitet, heißt das ja auch nicht, dass man nix mehr davon gebrauchen kann. Mein Freund zum Beispiel ist gelernter Gastronom und hat jetzt einen Bürojob, in dem er vor allem seine langjährige Erfahrung im Kundenservice sehr gut gebrauchen kann.

0
@AriZona04

Du brauchst die Lehre als Grundlage für Dein berufliches Leben. Die Lehre bestimmt nicht, was Du Dein Leben beruflich machen wirst, sie ist ausschlaggebend, ob gelernte Kraft oder ungelernte Kraft.

0
@HPG66

Diese Erklärung hätte ich auch parat. Eine Ausbildung ist eine sehr gute Grundlage - sowohl für den Weg mit oder ohne Studium!

Eine Lehre in Deutschland ist im Übrigen ein "Garant" für gelerntes Wissen (Praktisch und Theoretisch). Unsere Ausbildungen sind in vielen Ländern geschätzt.

Da die Inhalte der Ausbildung festgelegt sind, hat eine Firma normalerweise die Gewähr, daß der Bewerber diese und jene Fertig- und Fähigkeiten erworben hat. Je nach Abschluss... :)

Als Ungelernter hat man das Problem, keine nachgewiesenen Fertigkeiten und Fähigkeiten vorweisen zu können. In vielen Berufen ist dies aber gewünscht bzw. sogar erforderlich.

Ich habe selbst schon Bewerber beurteilen müssen und kann nur sagen, daß Bewerber mit ordentlicher Ausbildung oder gar Ausbildung vor o. nach dem Studium (praktische Erfahrung!) sehr gute Karten haben!

Ein Bewerber -wie oben schon erwähnt- der keine Ausbildung oder gar nicht einmal einen richtigen Schulabschluss hat, wird auf alle Fälle wenig Chancen auf eine entsprechend gut bezahlte Position haben. Das ist Fakt.

Es gibt im Übrigen in D auch nur 3 Möglichkeiten: kein Schulabschluß und keine Ausbildung, da ersteres Voraussetzung für Ausbildung ...  Schulabschluß und Ausbildung ... Schulabschluß und Studium

Daher ist es zwar möglich ohne Ausbildung etwas zu werden, aber nicht ohne Schulabschluß und die Lehre hat wie gesagt Vorteile. Zumal wir immer weniger Fachkräfte haben. Schlimm genug!

Wie sollen wir in Deutschland unseren allg. Lebensstandard halten, wenn es kaum Fachkräfte gibt, die fundierte Arbeit machen? Wovon sollen die leben, die nur Hilfsjobs haben und Unterstützung brauchen? Von denen die einen ordentlich bezahlten Job haben! Und wieviel zahlen die Hilfsjobber o.ä. in die Rentenkasse ein??

Das Märchen vom Tellerwäscher zum Millionär wird nur in den allerseltensten Fällen Wirklichkeit.

0

Was möchtest Du wissen?